Suchen in GiNDok

Recherchieren Sie hier in allen Dokumenten, die auf GiNDok publiziert wurden.

Filtern nach
Letzte Suchanfragen

Ergebnisse für *

Es wurden 6303 Ergebnisse gefunden.

Zeige Ergebnisse 1 bis 5 von 6303.

Sortieren

  1. A rede polissêmica da preposição alemã "über" : principais ocorrências de uma análise com base na semântica cognitiva The polysemic network of the German preposition "über" : main occurrences from an analysis based on cognitive semantics

    In this article, we present a study on the polysemic network of the German preposition "über". Such study is the outcome of our master's dissertation research in which we are theoretically grounded on cognitive linguistics, particularly on studies of... mehr

     

    In this article, we present a study on the polysemic network of the German preposition "über". Such study is the outcome of our master's dissertation research in which we are theoretically grounded on cognitive linguistics, particularly on studies of polysemy based on cognitive semantics. In order to set the polysemic semantic network, we used the model of Principled Polysemy presented by Andrea Tyler and Vyvyan Evans in the book "The semantics of English prepositions - spatial scenes, embodied meaning and cognition" (2003) and adapted it for the analysis of the preposition "über". In this article we will show the most productive meanings for such preposition. No presente artigo, apresentamos a rede polissêmica da preposição alemã "über", que é resultante da pesquisa produzida para a dissertação de mestrado. Como base teórica, fizemos uso dos preceitos da linguística cognitiva, mais especificamente dos estudos de polissemia que se baseiam na semântica cognitiva. Para definir a rede semântica polissêmica, utilizamos o modelo de Polissemia Sistemática apresentado por Andrea Tyler e Vyvyan Evans na obra "The semantics of English prepositions – spatial scenes, embodied meaning and cognition" (2003) e o adaptamos para a análise da preposição "über". Neste artigo, exporemos os significados mais produtivos para esta preposição. Im vorliegenden Artikel wird das polyseme Netz der deutschen Präposition "über" präsentiert, Ergebnis der Forschung für die Masterarbeit. Die theoretische Grundlage beruht auf den Prinzipien der kognitiven Linguistik, genauer gesagt, der Polysemieforschung, die wiederum auf der kognitiven Semantik basiert. Um das semantische polyseme Netz auszuarbeiten, wurde das Modell der systematischen Polysemie benutzt, das die Forscher Andrea Tyler und Vyvyan Evans in dem Buch "The semantics of English prepositions - spatial scenes, embodied meaning and cognition" (2003) vorgestellt haben. Das Modell wurde der Analyse von "über" angepasst. In diesem Artikel werden wir die produktivsten Bedeutungen für diese Präposition darstellen.

     

    Export in Literaturverwaltung
    Hinweise zum Inhalt: kostenfrei
    Quelle: GiNDok
    Sprache: Portugiesisch
    Medientyp: Wissenschaftlicher Artikel
    Format: Online
    DDC Klassifikation: Germanische Sprachen; Deutsch (430)
    Schlagworte: Kognitive Linguistik; Kognitive Semantik; Polysemie
    Lizenz:

    Creative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell 3.0

  2. Entre a transmissão e a transferência : implicações éticas, pedagógicas e psicanalíticas da relação mestre-aprendiz no processo de ensino e aprendizagem de línguas estrangeiras

    The current article was entailed by an understanding that teaching and learning processes (in the case in point, the teaching of German as a foreign language), as well as the development of specific classroom procedures, are influenced by both... mehr

     

    The current article was entailed by an understanding that teaching and learning processes (in the case in point, the teaching of German as a foreign language), as well as the development of specific classroom procedures, are influenced by both objective factors (methods, approaches, measurable tests and exercises) and subjective ones. Unlike Didactics, which emphasizes an objective perspective, it is believed here that elements such as personal interferences, and in particular those related to the figure of the master, heavily influence learning, at times stirring learners' feelings and even blocking apprentices altogether. Such aspects might be analyzed under the light of the Freudian concept of Transference, originally born in the psychoanalytic clinic. Another relevant psychoanalytical concept is sublimation, a productive and socially acceptable destination for psychological drives. Thus, teaching and learning are viewed as essentially sublimatory activities, and must, according to the view developed along this article, be stimulated by the master, with efforts channeled into the establishment of an awareness-raising and critical learning process, appropriate for the educational challenges of the twenty-first century. Whilst "psychoanalyzing" and deconstructing the pedagogical process, this article is grounded on a view of the classroom as a dialogic environment, wherein masters learn; and where learning is constructed through language and confrontation of otherness. O presente artigo parte da compreensão de que os processos de ensino-aprendizagem (no exemplo em questão, o ensino de Alemão como Língua Estrangeira), bem como o andamento de uma aula, são guiados tanto por fatores objetivos (métodos, abordagens, exercícios e testes passíveis de mensuração), quanto por subjetivos. Ao contrário da Didática, que privilegia um viés objetivo, fatos como interferências pessoais, sobretudo voltadas à figura do mestre, influenciam determinantemente a aprendizagem, a ponto de gerar bloqueios e mobilizar os sentimentos dos aprendizes. Tais aspectos podem ser explicados pelo conceito Freudiano de Transferência, nascido na clínica psicanalítica. Outro conceito psicanalítico relevante é a Sublimação, um dos destinos produtivos e socialmente aceitos da Pulsão. Dessa forma, o ensino e a aprendizagem configuram-se como atividades sublimatórias por excelência e que, por isso, de acordo com a visão desenvolvida nesse artigo, devem ser estimuladas pelo mestre, objetivando uma aprendizagem mais consciente e crítica, em sintonia com os desafios educativos do século XXI. Além de "psicanalisar" e desconstruir o processo pedagógico, o artigo situa-se na concepção de uma sala de aula dialógica, com mestres que aprendem e que se constituem a partir da linguagem e do confronto com a alteridade. Der vorliegende Artikel entspricht dem Verständnis, dass der Lehr– und Lernprozess (im behandelten Beispiel das Unterrichten von Deutsch als Fremdsprache), sowie der Fortschritt beim Unterrichten, durch objektive Faktoren (Methoden, Ansätze, Übungen und Aufgaben als Gegenstand der Einschätzung) als auch durch subjektive Faktoren gelenkt wird. Im Gegensatz zur Didaktik, bei der objektive Faktoren eine Rolle spielen, beeinflussen persönliche Interferenzen entscheidend das Lernen, vor allem solche, die auf die Figur des Lehrenden als Ausgangspunkt von möglichen Blockaden und Gefühlsmobilisationen des Erlernens bezogen sind. Diese Aspekte können mit dem Freudschen Begriff der Übertragung erklärt werden, der aus der klinischen Psychoanalyse übernommen worden ist. Ein weiteres relevantes psychoanalytisches Konzept ist die Sublimierung, als produktives und gesellschaftlich akzeptiertes Ziel des Triebes. Lehren und Lernen sind schlechthin sublimierende Aktivitäten, und, in Übereinstimmung mit der Vision dieses Artikels, sollten diese die Lehrenden mit der Zielstellung des bewussten und kritischen Lernens in Übereinstimmung mit den Bildungsanforderungen des 21. Jahrhunderts stimulieren. Neben einer "psychologischen Betrachtung" und der Dekonstruktion des pädagogischen Prozesses (als Lektüre und Analyseverfahren), fordert der Artikel eine dialoggesteuerte Unterrichtskonzeption von den Lehrenden, die ausgehend von der Sprache sich dieser Konzeption annehmen und in der Auseinandersetzung diese Alterität umsetzen.

     

    Export in Literaturverwaltung
    Hinweise zum Inhalt: kostenfrei
    Quelle: GiNDok
    Sprache: Portugiesisch
    Medientyp: Wissenschaftlicher Artikel
    Format: Online
    DDC Klassifikation: Bildung und Erziehung (370)
    Schlagworte: Lehren; Psychoanalyse; Subjektivität; Das Andere; Deutsch
    Lizenz:

    Creative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell 3.0

  3. "German Literature as World Literature", hrsg. von Thomas O. Beebee

    Rezension zu Beebee, Thomas O. (Hrsg.). German Literature as World Literature. New York u. London: Bloomsbury, 2014. ISBN 978-1-62356-391-2. mehr

     

    Rezension zu Beebee, Thomas O. (Hrsg.). German Literature as World Literature. New York u. London: Bloomsbury, 2014. ISBN 978-1-62356-391-2.

     

    Export in Literaturverwaltung   RIS-Format
      BibTeX-Format
    Hinweise zum Inhalt: kostenfrei
    Quelle: GiNDok
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Rezension
    Format: Online
    DDC Klassifikation: Literaturen germanischer Sprachen; Deutsche Literatur (830)
    Schlagworte: Weltliteratur; Literatur; Deutsch
    Lizenz:

    Creative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell 3.0

  4. A Viagem ao Harz, de Heine

    Rezension der portugiesischen Übersetzung von "Die Harzreise" von Heinrich Heine: Heine, Heinrich. Viagem ao Harz. Trad. Maurício Mendonça Cardozo. São Paulo: Editora 34, 2014, 144p. mehr

     

    Rezension der portugiesischen Übersetzung von "Die Harzreise" von Heinrich Heine: Heine, Heinrich. Viagem ao Harz. Trad. Maurício Mendonça Cardozo. São Paulo: Editora 34, 2014, 144p.

     

    Export in Literaturverwaltung   RIS-Format
      BibTeX-Format
    Hinweise zum Inhalt: kostenfrei
    Quelle: GiNDok
    Sprache: Portugiesisch
    Medientyp: Rezension
    Format: Online
    DDC Klassifikation: Literaturen germanischer Sprachen; Deutsche Literatur (830)
    Schlagworte: Die Harzreise; Heine, Heinrich; Übersetzung; Portugiesisch
    Lizenz:

    Creative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell 3.0

  5. Aussiger Beiträge 7/2013 : Lexikologie und Lexikografie ; Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen

    Traditionell gehören die Lexikologie und die Lexikografie zu den am stärksten vom Sprachwandel betroffenen Disziplinen der Linguistik. Insofern sind sie in ständiger Veränderung, und dies nicht nur in inhaltlicher, sondern auch in methodischer... mehr

     

    Traditionell gehören die Lexikologie und die Lexikografie zu den am stärksten vom Sprachwandel betroffenen Disziplinen der Linguistik. Insofern sind sie in ständiger Veränderung, und dies nicht nur in inhaltlicher, sondern auch in methodischer Hinsicht. So ist kaum eine Teildisziplin der Sprachwissenschaft derart facettenreich wie die Lexikologie, keine Teildisziplin so stark aktuellen Anforderungen unterworfen und über die engere Domäne der Sprachwissenschaft hinauswirkend wie die Lexikografie. In den letzten Jahrzehnten haben elektronische Möglichkeiten, sei es bei der Erstellung und Auswertung von Korpora, sei es bei der Realisierung und Nutzung von Wörterbüchern, zunehmend an Bedeutung gewonnen. Auch den gewandelten Anforderungen und Gegebenheiten der Sprachverwendung und Sprachdidaktik müssen Wörterbücher gerecht werden. Überdies erweitert sich das Spektrum lexikologischer Fragestellungen und lexikografischer Lösungen ständig, so dass ein Überblick nur noch schwer möglich ist. Kenntnis über aktuelle Entwicklungen und Problemstellungen einzelsprachlich, aber auch kontrastiv zu gewinnen, das erscheint heute dringlicher denn je.

    Diese dynamische Entwicklung und das daraus resultierende besonders breit gefächerte Forschungsfeld von Lexikologie und Lexikografie spiegelt auch das hiermit vorgelegte Themenheft der Aussiger Beiträge "Lexikologie und Lexikografie – Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen" wider. Die versammelten Aufsätze zeigen die Bandbreite der anstehenden Fragen und Herausforderungen, lassen Chancen neuer Möglichkeiten, aber auch die Probleme deutlich werden. Neben Beiträgen, die sich in traditioneller Weise eng umgrenzten Detailfragen widmen, stehen solche, die von Projekten und deren Konzeptionen berichten, sowie weitere, die Einblicke in interdisziplinäre und zukunftsweisende Einsatzgebiete beider Disziplinen bieten.

     

    Export in Literaturverwaltung
    Hinweise zum Inhalt: kostenfrei
    Quelle: GiNDok
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Teile des Periodikums
    Format: Online
    ISBN: 978-3-7069-0778-1
    DDC Klassifikation: Literaturen germanischer Sprachen; Deutsche Literatur (830)
    Sammlung: Praesens Verlag
    Schlagworte: Deutsch; Deutschunterricht; Linguistik; Literatur; Zeitschrift
    Lizenz:

    Veröffentlichungsvertrag für Publikationen