Ergebnisse für *

Es wurden 22 Ergebnisse gefunden.

Zeige Ergebnisse 1 bis 22 von 22.

Sortieren

  1. Rubrik: Tools
    WebAnno

    WebAnno ist ein webbasiertes Werkzeug zur Annotation von Texten durch Forschende, entweder alleine oder im Team. Mit WebAnno können vor allem Fragestellungen bearbeitet werden, die sich auf klar definierte Einheiten von Texten beziehen. Dazu gehören Fragen wie: Welche Funktionen haben Ortsnennungen in literarischen Texten? Wo finden sich intertextuelle Bezüge von ausgewählten Autoren des 20. Jahrhunderts auf die Philosophie Nietzsches? Aber auch Fragen, die sich auf...

    Schlagworte: Textanalyse,  Digital Humanities,  Annotation,  Digitale Lehre
    Erstellt am: 26.09.2019
    Beitrag von: CLARIAH-DE
  2. Rubrik: Tools
    CATMA (Computer Assisted Text Markup and Analysis)

    CATMA (Computer Assisted Text Markup and Analysis) ist ein im Browser laufendes Tool, das die manuelle Annotation und Analyse von Texten digital unterstützt und dabei den traditionellen philologischen Workflow zum Vorbild hat. Das webbasierte Tool braucht nicht auf dem eigenen Rechner installiert zu werden, ist sehr performant und zuverlässig.

    Schlagworte: Textanalyse,  Digital Humanities,  Digitalisierung,  Hermeneutik,  Digitale Lehre
    Erstellt am: 26.09.2019
    Beitrag von: forTEXT – Literatur digital erforschen
  3. Rubrik: Themen
    forTEXT-Video-Tutorials und Fallstudien zu Methoden der digitalen Textanalyse

    Auf dieser Seite bieten wir Ihnen Tutorials und Fallstudien im Video-Format für Methoden und Tools der digitalen Geisteswissenschaften. In den forTEXT-Fallstudien finden Sie Beispiele für literaturwissenschaftliche Fragestellungen, die mit Hilfe digitaler Methoden erforscht werden können. Die Tutorials bieten einsteigerfreundliche Screencasts, in denen Klick für Klick erklärt wird, wie Sie diese Methoden mit ausgewählten Tools selbst anwenden können.

    Schlagworte: Textanalyse,  Literaturwissenschaft,  Digital Humanities,  Digitale Lehre
    Erstellt am: 20.04.2020
    Beitrag von: Redaktion germanistik-im-netz.de
  4. Rubrik: Themen
    forTEXT- Lerneinheiten zu ausgewählten Methoden der digitalen Textanalyse

    Viele der Methoden zur digitalen Textarbeit bedürfen neben einer grundlegenden Methodenkenntnis tiefergehende Fertigkeiten, wenn es um die praktische Umsetzung geht. Im Abschnitt Lerneinheiten erarbeiten wir für Sie daher Tutorials, um die einzelnen Methoden (im Zusammenhang mit entsprechenden Ressourcen und Tools) beispielhaft zu erlernen.

    Schlagworte: Textanalyse,  Digital Humanities,  Digitale Lehre
    Erstellt am: 20.04.2020
    Beitrag von: Redaktion germanistik-im-netz.de
  5. Rubrik: Forschergruppen
    Institutionen: Universität Hamburg (UH)
    forTEXT – Literatur digital erforschen

    In forTEXT erarbeiten wir einsteigerfreundlich aufbereitete Methodenbeschreibungen, Textsammlungen und Tools – von der Digitalisierung über die digitale Annotation zur digital unterstützten Interpretation und Visualisierung von Literatur. Außerdem stellen wir Materialien zum Selbstlernen und zum Lehren der digitalen Textanalysemethoden an Uni und Schule bereit. Im Zentrum stehen hierbei die beiden wichtigsten Aktivitäten der hermeneutischen Texterschließung: Textannotation und...

    Schlagworte: Digital Humanities,  Digitalisierung,  Textanalyse,  Texttechnologie,  Textsorte,  Korpus <Linguistik>
    Erstellt am: 26.09.2019
    Beitrag von: forTEXT – Literatur digital erforschen
  6. Rubrik: Datenbanken
    Institutionen: Universität Salzburg
    Mittelhochdeutsche Begriffsdatenbank (MHDBDB)

    "[Die Mittelhochdeutsche Begriffsdatenbank] ermöglicht den Zugriff auf die wichtigsten Werke der mittelhochdeutschen Dichtung von den verschiedensten Blickwinkeln aus über eine äußerst vielseitige Suchfunktionalität. Der Benutzer kann nicht nur in einem einzigen System nach Wörtern, Zeichenketten und Begriffen aus verschiedenen Quellen suchen, sondern auch so gut wie jede linguistische oder semantische Fragestellung an die Textbasis auswerten. [...] Weiters bietet die Datenbank die...

    Schlagworte: Historische Semantik,  Mittelhochdeutsch,  Textanalyse
    Erstellt am: 23.03.2006
    Beitrag von: Redaktion germanistik-im-netz.de
  7. Rubrik: Einzelprojekte
    Institutionen: Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (IDS)
    Text+ (NFDI-Fachkonsortium)

    Text+ beabsichtigt den Aufbau einer auf Text- und Sprachdaten ausgerichteten Forschungsdateninfrastruktur, die sich speziell auf digitale Sammlungen, lexikalische Ressourcen (einschl. Wörterbücher) und Editionen konzentriert. Diese Datenbereiche haben eine lange Tradition in der geisteswissenschaftlichen Forschung. Sie sind mit ausgereiften methodologischen Paradigmen verknüpft, die jeweils charakteristische, aber auch bereichsübergreifende Praktiken der Datenerzeugung, der Datenkuratierung...

    Schlagworte: Forschungsdaten,  Digital Humanities,  Metadaten,  Sammlung,  Digitale Edition,  Edition , und 7 weitere
    Erstellt am: 31.03.2020
    Beitrag von: Redaktion germanistik-im-netz.de
  8. Rubrik: Tools
    Voyant in TextGrid

    Der Service Voyant in TextGrid bietet die Möglichkeit, Texte direkt aus der Digitalen Bibliothek von TextGrid des TextGrid Repository heraus sowie weitere Texte einer quantitativen Analyse zu unterziehen. Es handelt sich dabei um eine Instanz der Voyant Tools , die direkt über die Webseite des TextGridRep heraus aufgerufen werden kann. Voyant in TextGrid zeigt für ausgewählte Texte Worthäufigkeiten, Verteilungen und Kookkurrenzen und erlaubt es, auf einfache Art...

    Schlagworte: Textanalyse,  Literaturwissenschaft,  Digital Humanities,  Digitale Bibliothek
    Erstellt am: 27.03.2020
    Beitrag von: CLARIAH-DE
  9. Rubrik: Tools
    Topics

    Mit der zunehmenden Verfügbarkeit großer Text- und Datenbestände haben quantitative Methoden Eingang in eine Reihe von geisteswissenschaftlichen Disziplinen gefunden und erlauben zunehmend eine Ergänzung und Umformulierung qualitativer Ansätze um die Eigenschaften großer Datenressourcen zu nutzen. Besondere Bedeutung kommt dabei der Computerlinguistik als wichtige Unterdisziplin der Informatik zu. Jüngste Fortschritte in statistischen Ansätzen zur Erkennung von Worteinbettungen und Topic...

    Schlagworte: Korpus <Linguistik>,  Textanalyse,  Digital Humanities
    Erstellt am: 26.09.2019
    Beitrag von: Redaktion germanistik-im-netz.de
  10. Rubrik: Tools
    LIWC

    LIWC (Linguistic Inquiry and Word Count) ist ein Tool zur computergestützten quantitativen Textanalyse, das die Sentimentanalyse eigener Texte ermöglicht. Mittels lexikonbasierter Sentimentanalyse werden Texte statistisch ausgewertet: Das Tool bestimmt Worthäufigkeiten und berechnet u. a. die prozentuale Vorkommenshäufigkeit der Lexeme mit emotionaler und kognitiver Signalwirkung, indem es sie unterschiedlichen Kategorien zuordnet.

    Schlagworte: Textanalyse,  Digital Humanities
    Erstellt am: 26.09.2019
    Beitrag von: forTEXT – Literatur digital erforschen
  11. Rubrik: Tools
    WebLicht

    WebLicht ist eine webbasiertes Werkzeug, mit dessen Hilfe Nutzende viele verschiedene Werkzeuge aus der Sprachverarbeitung gemeinsam verwenden können. Dazu stehen für verschiedene Sprachen Werkzeuge zur komplexen Verarbeitung zur Verfügung, angefangen von der Tokenisierung bis zur syntaktischen Analyse, der Erkennung von Namen, Orten und Institutionen (Named Entity Recognition), etc. Für manche Verarbeitungsschritte stehen auch unterschiedliche Werkzeuge zur Verfügung, so dass Nutzende ohne...

    Schlagworte: Digital Humanities,  Korpus <Linguistik>,  Textanalyse,  Annotation,  Syntax,  Digitale Lehre
    Erstellt am: 26.09.2019
    Beitrag von: CLARIAH-DE
  12. Rubrik: Tools
    Voyant

    Voyant bündelt eine Vielzahl unterschiedlicher Tools, die sich für die digitale Textanalyse einzelner Texte oder ganzer Textsammlungen einsetzten lassen. Die Analyseergebnisse werden in facettenreichen Darstellungsformen visualisiert. Die übersichtlich gestaltete wie einfach bedienbare Benutzeroberfläche macht Voyant zu einem besonders einsteigerfreundlichen Tool.

    Schlagworte: Digital Humanities,  Korpus <Linguistik>,  Textanalyse,  Digitale Lehre
    Erstellt am: 03.07.2019
    Beitrag von: forTEXT – Literatur digital erforschen
  13. Rubrik: Tools
    Stereoscope

    Stereoscope ist ein webbasierter Prototyp zur Visualisierung von hermeneutischen Prozessen und Argumentationen in den Literaturwissenschaften. Literaturwissenschaftler*innen können ihre manuell erstellten digitalen Annotationen in Gestalt von verschiedenen Visualisierungen repräsentieren und so qualitative Aussagen über die Annotationen visuell festhalten und vermitteln.

    Schlagworte: Textanalyse,  Hermeneutik,  Digital Humanities,  Digitale Lehre
    Erstellt am: 26.09.2019
    Beitrag von: forTEXT – Literatur digital erforschen
  14. Rubrik: Tools
    Stanford Named Entity Recognizer

    Mit Stanford-NER können vor allem Fragen nach quantitativen Aspekten von Figurennamen, Orten und Organisationen bearbeitet werden, wie etwa: Wie viele Figuren werden in einem Text benannt, und welche Figuren werden am häufigsten erwähnt? Was für Orte kommen vor, und wie ist die Verteilung von Ortsnennungen? Oder zum Beispiel: In welchem Kontext werden Organisationen genannt?

    Schlagworte: Textanalyse,  Raum,  Digitale Lehre
    Erstellt am: 26.09.2019
    Beitrag von: forTEXT – Literatur digital erforschen
  15. Rubrik: Themen
    Lyriktheorie

    "Die Geschichte der Lyriktheorie von der Antike bis zum Auftritt der Avantgarden des 20. Jahrhunderts (ca. 1910) soll in einem Archiv erfasst werden; dabei liegt für die Zeit nach 1750 der Schwerpunkt der Auswahl auf deutschsprachigen Zeugnissen. (...) Die Texte werden nach ihrem Erstdruck ediert. Literaturhinweise und Kommentare sollen den Zugang zu den einzelnen Texten erleichtern." [Information des Anbieters] Bislang wurden vorrangig Texte des 18. und 19. Jahrhunderts erfasst; fein...

    Schlagworte: Interpretation,  Lyrik,  Lyriktheorie,  Textanalyse,  Digitale Lehre
    Erstellt am: 17.05.2005
    Beitrag von: Redaktion germanistik-im-netz.de
  16. Rubrik: Tools
    Katharsis

    Katharsis ist ein webbasiertes Werkzeug bzw. eine Ressource für die quantitative Dramenanalyse von mehr als 100 deutschsprachigen Dramen. Die Ergebnisse der Analyse werden als interaktive Webschnittstelle dargestellt. Darüber hinaus stehen zwölf Dramen Gotthold Ephraim Lessings für eine Sentimentanalyse zur Verfügung.

    Schlagworte: Textanalyse,  Drama,  Digital Humanities,  bürgerliches Trauerspiel,  Komödie,  Lessing, Gotthold Ephraim , und 1 weitere
    Erstellt am: 27.03.2020
    Beitrag von: forTEXT – Literatur digital erforschen
  17. Rubrik: Datenbanken
    TextGrid Repository

    Das TextGrid Repository, ein Langzeitarchiv für geisteswissenschaftliche Forschungsdaten, liefert einen umfangreichen, durchsuch- und nachnutzbaren Bestand XML/TEI-kodierter Texte und Bilder. Zum stetig wachsenden Bestand zählen mit der Digitalen Bibliothek von TextGrid heute z.B. Werke von rund 600 Autorinnen und Autoren deutschsprachiger Belletristik (Prosa, Lyrik, Dramen) und Sachliteratur von den Anfängen des Buchdrucks bis zum frühen 20. Jahrhundert, die in verschiedenen...

    Schlagworte: Forschungsdaten,  Digitale Bibliothek,  Digital Humanities,  XML,  Prosa,  Lyrik , und 3 weitere
    Erstellt am: 27.03.2020
    Beitrag von: CLARIAH-DE
  18. Rubrik: Tools
    DARIAH DKPro-Wrapper

    Der Use Case "Narrative Techniken und Untergattungen im deutschen Roman" (2013-2016) sollte exemplarisch demonstrieren, wie eine große Sammlung literarischer Texte genutzt werden kann, um mit Hilfe quantitativer Verfahren die historische Entwicklung narrativer Techniken - und in weiterer Folge auch die Entwicklung darauf aufbauender literarischer Kategorien - zu analysieren. Datengrundlage war ein Korpus bestehend aus rund 2000 deutschsprachigen Romanen, das sich vor allem aus Werken des...

    Schlagworte: Textanalyse,  Roman,  Annotation,  Digital Humanities,  Literaturgattung,  Digitale Lehre
    Erstellt am: 27.03.2020
    Beitrag von: CLARIAH-DE
  19. Rubrik: Einzelprojekte
    Institutionen: Georg-August-Universität Göttingen
    Literatur strukturieren: Varianten und Funktionen reflexiver Passagen in fiktionalen Erzähltexten

    Das im DFG-Schwerpunktprogramm 2207 "Computational Literary Studies" angesiedelte Projekt führt Theorien und Methoden aus Narratologie, formaler Grammatik, komputationeller Modellierung sowie quantitativer und qualitativer Textanalyse zusammen und greift direkt verschiedene interdisziplinäre Ansätze des Göttinger Zentrums „Textstrukturen“ sowie des Göttingen Center for Digital Humanities auf. „Alle glücklichen Familien sind einander ähnlich, jede unglückliche Familie ist...

    Schlagworte: Erzählforschung,  Textanalyse,  Computerunterstützes Verfahren,  Computer / Philologie,  Angewandte Linguistik
    Erstellt am: 20.05.2021
    Beitrag von: Redaktion germanistik-im-netz.de
  20. Rubrik: Einzelprojekte
    Institutionen: Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU)
    Anomaliebasierte quantitative Untersuchung von Stil und Gattung anhand des Stilmittelgebrauchs in mittelalterlicher Literatur

    Das Projekt nimmt sich die quantitative Analyse von rhetorischen Stilmitteln vor und entwickelt zu diesem Zweck neue distant reading-Tools. Ziel ist die vergleichende Untersuchung dreier mittelalterlicher Erzählgattungen, nämlich der mittelhochdeutschen Adaptationen der trois matières. Differenzkriterium zwischen Antikenroman, Artusroman und chanson de geste-Epik des 12. und 13. Jahrhunderts ist für die mediävistische Forschung bislang der Inhalt. Ob sich messbare Gemeinsamkeiten und...

    Schlagworte: Textanalyse,  Mediävistik,  Mittelalter,  Computer / Philologie,  Computerunterstützes Verfahren,  Erzählforschung , und 5 weitere
    Erstellt am: 06.05.2021
    Beitrag von: Redaktion germanistik-im-netz.de
  21. Rubrik: Einzelprojekte
    Institutionen: Technische Hochschule Darmstadt (THD)
    Evaluation von Events in der NarraTologie (EvENT)

    Das Projekt „Evaluation von Ereignissen in der NarraTologie“ (EvENT) ist ein interdisziplinärer Zugang zur Formalisierung und Analyse von Ereignissen in narrativen Texten, der Methoden der Sprachverarbeitung (Natural Language Processing, NLP) mit literaturwissenschaftlichen Konzepten kombiniert. Mit einem Fokus auf dem Mehrgewinn durch die Übertragung von Konzepten aus einer Disziplin in die andere, umfasst das Projekt theoretische Arbeit zu den Ereigniskonzepten in beiden Disziplinen, die...

    Schlagworte: Textanalyse,  Computer / Philologie,  Computerunterstützes Verfahren,  Ereignis,  Erzähltheorie,  Informationsvermittlung , und 3 weitere
    Erstellt am: 06.05.2021
    Beitrag von: Redaktion germanistik-im-netz.de
  22. Rubrik: Forschergruppen
    Institutionen: Universität Heidelberg
    Was ist philologische Evidenz? Literaturwissenschaftliche und juristische Perspektiven

    Das DFG-Netzwerk „Was ist philologische Evidenz? Literaturwissenschaftliche und juristische Perspektiven“ verfolgt das Ziel, Evidenz – einen bislang noch unzureichend untersuchten Aspekt literaturwissenschaftlicher und philologischer Theorie und Praxis – für den theoretisch-methodologischen Diskurs der im weiteren Sinne interpretativen (Text-)Wissenschaften fruchtbar zu machen. Die Herausforderung, die jede Beschäftigung mit Evidenz mit sich bringt, liegt in ihrer Mehrdeutigkeit. So kann...

    Schlagworte: Philologie,  Textanalyse
    Erstellt am: 17.06.2021
    Beitrag von: Redaktion germanistik-im-netz.de