Filtern nach
Letzte Suchanfragen

Ergebnisse für *

Es wurden 8512 Ergebnisse gefunden.

Zeige Ergebnisse 1 bis 25 von 8512.

Sortieren

  1. Ruth Klüger: Ein Interview
    Autor*in: Reiner, Kate
    Erschienen: 1996

    Export in Literaturverwaltung
    Quelle: DNB Sachgruppe Deutsche Sprache und Literatur
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Unbestimmt
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    oai:gesis.izsoz.de:document/33357
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Umfang: Online-Ressource
    Bemerkung(en):

    Veröffentlichungsversion

    begutachtet

    In: Freiburger FrauenStudien (1996) 1 ; 9-20

  2. Marbot
    e. Biographie
  3. Rezension: Ulrike Busch, Daphne Hahn (Hg.): Abtreibung: Diskurse und Tendenzen
    Erschienen: 2015

    Export in Literaturverwaltung
    Quelle: DNB Sachgruppe Deutsche Sprache und Literatur
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Unbestimmt
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    oai:gesis.izsoz.de:document/45785
    DDC Klassifikation: Sozialwissenschaften (300); Recht (340); Philosophie und Psychologie (100)
    Umfang: Online-Ressource
    Bemerkung(en):

    Veröffentlichungsversion

    begutachtet (peer reviewed)

    In: Femina Politica - Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft ; 24 (2015) 2 ; 162-165

  4. Rezension: Luc Boltanski; Laurent Thevenot: Über die Rechtfertigung: eine Soziologie der kritischen Urteilskraft
    Erschienen: 2008

    Export in Literaturverwaltung
    Quelle: DNB Sachgruppe Deutsche Sprache und Literatur
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Unbestimmt
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    oai:gesis.izsoz.de:document/35257
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Schlagworte: Rezension; Soziologie; Urteilskraft
    Weitere Schlagworte: Boltanski, Luc (1940-)
    Umfang: Online-Ressource
    Bemerkung(en):

    Veröffentlichungsversion

    begutachtet

    In: Totalitarismus und Demokratie ; 5 (2008) 2 ; 423-424

  5. Von Island bis an Rhein und Donau: über die Darstellung von Hochsee- und Binnenschifffahrt im Nibelungenlied
    Autor*in: Haas, Jochen
    Erschienen: 2011
    Verlag:  SSOAR - Social Science Open Access Repository, Mannheim

    Abstract: Descriptions of ocean and inland navigation play a role in structuring the text of the Nibelungenlied. On the one hand, in a manner serving to guide the reader, over long stretches of the narration they provide anticipatory and... mehr

     

    Abstract: Descriptions of ocean and inland navigation play a role in structuring the text of the Nibelungenlied. On the one hand, in a manner serving to guide the reader, over long stretches of the narration they provide anticipatory and retrospective references and create constitutive preconditions for phases of the plot. On the other hand, they characterize and codify important persons by means of direct nautical roles and functions. This also occurs within the framework of a possible juxtaposition with coeval writing on the part of both the author and reader, in which context ecclesiological symbolism may play an important role as a mode of contrast. Moreover, through the literary references to foreign - but to some extent real - places, the knowledge and conception of geography and oceanography of the time of the work's writing was treated in a complex and varied manner, also including allusions to the contemporary, i.e. Hohenstaufen, political and mental outlook. Caused in part by the v

     

    Export in Literaturverwaltung
    Quelle: DNB Sachgruppe Deutsche Sprache und Literatur
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Unbestimmt
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    oai:gesis.izsoz.de:document/65990
    DDC Klassifikation: Geschichte und Geografie (900); Philosophie und Psychologie (100)
    Schlagworte: Burgunder <Germanen>; Epos
    Umfang: Online-Ressource
    Bemerkung(en):

    Veröffentlichungsversion

    begutachtet (peer reviewed)

    In: Deutsches Schiffahrtsarchiv ; 34 (2011) ; 407-449

  6. Rezension: Roman B. Kremer: Autobiographie als Apologie: Rhetorik der Rechtfertigung bei Baldur von Schirach, Albert Speer, Karl Dönitz und Erich Raeder
    Erschienen: 2018
    Verlag:  SSOAR, GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften e.V., Mannheim

    Export in Literaturverwaltung
    Quelle: DNB Sachgruppe Deutsche Sprache und Literatur
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Unbestimmt
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100); Geschichte und Geografie (900)
    Schlagworte: Autobiografie; Apologie; Roman; Speer; Rezension
    Weitere Schlagworte: (thesoz)historische Entwicklung; (thesoz)Biographie; (thesoz)Legitimation; (thesoz)Rhetorik; Speer, A.; Schirach, B. von; Dönitz, K.; Raeder, E.
    Umfang: Online-Ressource
    Bemerkung(en):

    Veröffentlichungsversion

    begutachtet

    In: Totalitarismus und Demokratie ; 15 (2018) 2 ; 265-267

  7. Ohne Worte, ohne Schweigen
    101 Zen-Geschichten u.a. Zen-Texte aus 4 Jahrtausenden
  8. Über die Begegnung
    e. Betrachtung
  9. Ḥalifat mikhtavim
    1933-1940
  10. Die Neuvermessung der Farbenwelt durch Ingo Nussbaumer
    Erschienen: 2008
    Verlag:  Humboldt-Universität zu Berlin

    Abstract ; Als Goethe in seiner monumentalen Farbenlehre (1810) versuchte, Newtons Theorie des Lichts und der Farben anzugreifen, setzte er eine Methode ein, die er als Vermannigfachung der Erfahrungen bezeichnete: Er variierte verschiedene Parameter... mehr

     

    Abstract ; Als Goethe in seiner monumentalen Farbenlehre (1810) versuchte, Newtons Theorie des Lichts und der Farben anzugreifen, setzte er eine Methode ein, die er als Vermannigfachung der Erfahrungen bezeichnete: Er variierte verschiedene Parameter der newtonischen Experimente, um neuen Spielraum für Alternativen zur Theorie Newtons zu gewinnen. Dabei erzielte er durchaus Erfolge. U.a. entdeckte er das Komplement zum newtonischen Spektrum (das aussieht wie dessen Farbnegativ und durch Vertauschung der Rollen von Licht und Finsternis entsteht). Ingo Nussbaumer hat Goethes Methode kongenial fortgeführt. Dabei hat er sechs weitere Farbspektren entdeckt. Sie entstehen, wenn man anstelle des Hell/Dunkel-Kontrasts (in Newtons und Goethes Experimenten) mit Paaren von Komplementärfarben arbeitet. Die neuen Farbspektren sehen genauso differenziert aus wie Newtons und Goethes Spektrum; doch anders als diese enthalten sie die unbunten "Farben" Schwarz und Weiss. Die vielfältigen Ordnungsbeziehungen und Symmetrien, die Ingo Nussbaumer in der Farbenwelt der insgesamt acht Spektren ausgemacht hat, verhelfen uns vielleicht zu einem tieferen Verständnis der Prinzipien menschlicher Farbwahrnehmung. Abgesehen davon haben sie einen hohen ästhetischen Reiz. Und sie regen dazu an, über kontrafaktische Verläufe der Wissenschaftsgeschichte zu spekulieren: Wie gut hätte sich Newtons Theorie des Lichts und der Farben in den Jahren nach ihrer Veröffentlichung (1672) durchsetzen können, wenn damals das newtonische Spektrum zusammen mit seinen sieben Gegenstücken bekannt geworden und daher nicht das einzige Spektrum gewesen wäre, mit dem die Theorie hätte fertigwerden müssen? ; Abstract ; When Goethe, in his monumental Farbenlehre (1810), tried to attack Newton’s theory of light and color, he used a method that he called ‘multiplying the experiences’. He varied different parameters of the Newtonian experiments in order to create space for alternatives to Newton’s theory. He discovered, among other things, the complement to the Newtonian spectrum, which looks like its color negative and is created by exchanging the roles of light and darkness. Ingo Nussbaumer ingeniously extended Goethe’s method to discover six additional color spectra. They appear when pairs of complementary colors are used instead of the light/dark contrasts in Newton and Goethe’s experiments. The new color spectra look just as differentiated as Newton and Goethe’s spectra, but unlike those spectra, contain the uncolored ‘colors’ black and white. The relations and symmetries that Ingo Nussbaumer revealed in the world of colors may help us develop a deeper understanding of the principles of human color perception. In any case, they have a large aesthetic appeal. And they inspire speculations about counterfactual developments in the history of science: Would Newton’s theory of light and color have been so readily accepted if Nussbaumer’s new color spectra were known three centuries ago?

     

    Export in Literaturverwaltung
  11. Grenzen überschreiten. Digitale Geisteswissenschaften heute und morgen
  12. Contemporary Gegenwart. Booksprint bei der Tagung Gegenwart der Gegenwartsliteratur am 9. und 10. November.
    Erschienen: 2017
    Verlag:  Mikrotext

    Export in Literaturverwaltung
    Quelle: BASE Fachausschnitt Germanistik
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Unbestimmt
    Format: Online
    DDC Klassifikation: Neuzeitliche westliche Philosophie (190); Philosophie und Psychologie (100); Amerikanische Literatur in in Englisch (810); Religion (200); Literatur und Rhetorik (800); Literaturen germanischer Sprachen; Deutsche Literatur (830)
    Schlagworte: rhetoric & criticism
    Lizenz:

    info:eu-repo/semantics/openAccess

  13. Sonne, Mond und Starre - Tiefenpsychologie und die Moral des Nichtstuns
  14. Sonne, Mond und Starre - Tiefenpsychologie und die Moral des Nichtstuns
  15. "Laßt uns pflügen, laßt uns bauen, lernt und schafft wie nie zuvor" : regimetreue Literatur der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) in den 1950er- und 1960er-Jahren
    Erschienen: 2016

    Die Magisterarbeit betrachtet die folgenden fünf Texte der Aufbau- und Ankunftsliteratur: Gotsches "Stärker ist das Leben", Claudius' "Menschen an unserer Seite", Marchwitzas "Roheisen", Reimanns "Ankunft im Alltag" Kants "Die Aula". mehr

     

    Die Magisterarbeit betrachtet die folgenden fünf Texte der Aufbau- und Ankunftsliteratur: Gotsches "Stärker ist das Leben", Claudius' "Menschen an unserer Seite", Marchwitzas "Roheisen", Reimanns "Ankunft im Alltag" Kants "Die Aula".

     

    Export in Literaturverwaltung
    Quelle: BASE Fachausschnitt Germanistik
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Unbestimmt
    Format: Online
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100); Literaturen germanischer Sprachen; Deutsche Literatur (830); Geschichte Mitteleuropas; Deutschlands (943)
    Lizenz:

    Veröffentlichungsvertrag für Publikationen

  16. »Runen« in Asien und Europa? Eine wissenschaftsgeschichtliche Untersuchung zur Erforschung der Frage nach dem historischen Zusammenhang alttürkischer Schrift und Runen
    Erschienen: 2018

    Die Studie widerlegt den fatalen Irrglauben der Fremdheit der Völker und Schriften. Zugleich offenbart sich eine apokalyptische Spirale hin zu ihrer Wiedervereinigung. Somit eröffnet sich ein ebenso vielversprechendes wie umwälzendes Forschungsfeld.... mehr

     

    Die Studie widerlegt den fatalen Irrglauben der Fremdheit der Völker und Schriften. Zugleich offenbart sich eine apokalyptische Spirale hin zu ihrer Wiedervereinigung. Somit eröffnet sich ein ebenso vielversprechendes wie umwälzendes Forschungsfeld. Der erste Teil erhellt, dass die Menschen im Mittelalter an ihre Verwandtschaft und türkische Herkunft der Runen glaubten. Nach der Eroberung Konstantinopels durch die Türken im Jahr 1453 barbarisierte die kirchliche Kriegspropaganda sie jedoch mit dem Rückgriff auf antike Quellen und führte das Konzept von Europa als »Festung« sowie den Germanenmythos als Kampfbegriff ein. Die Verherrlichung der Germanen weckte wiederum das Interesse an Runen in Skandinavien. Entgegen dem klassischen Gotizismus polarisierte bald der Rudbeckianismus die Forschung, indem er Runen zum Vorbild aller Alphabete erhob und ihre Erfindung in Schweden behauptete. Dagegen erinnerte die Entdeckung von Runen in Sibirien im 18. Jahrhundert die Gelehrten wieder an die mittelalterlichen Einwanderungssagen. Die Mehrheit der Forschenden, v. a. W. C. Grimm, bezogen die sibirischen Inschriften in die Runenforschung mit ein. Jedoch umging L. Wimmer die dahingehenden Diskurse, indem er entsprechende Funde verleugnete. Der zweite Teil beleuchtet, dass V. Thomsen die sibirischen »Runen« als Alttürkisch entzifferte, aber ihre zufällige Ähnlichkeit mit Runen vermutete. Seine Vermutung wurde dann ohne Überprüfung zur Tatsache erklärt und die Schriften voneinander ferngehalten. Dennoch beflügelte die Enthüllung der türkischen Geschichte den Selbstfindungsprozess in der Türkei. Daran nahmen sich die Nationalsozialisten in Deutschland ein Vorbild, doch missachteten die alttürkische Schrift und pervertierten die Runen zum Symbol ihrer Germanenideologie. Danach erreichte die Runologie erst um die Jahrtausendwende ein neues Stadium. Nunmehr tritt die Frage nach dem historischen Zusammenhang zwischen der alttürkischen Schrift und Runen erneut und unausweichlich vor uns.

     

    Export in Literaturverwaltung
  17. Mensch, Erde, Kosmos
    Leben u. Werk von Rudolf Maria Holzapfel
  18. Kleists Wahrheitskrise und ihre frühromantische Quelle
  19. Lessing und Spinoza
    [wiss. Kolloquium, veranst. von d. Martin-Luther-Univ. Halle-Wittenberg u.d. Gleimhaus Halberstadt, 17. u. 18. Oktober 1980]
    Autor*in:
    Erschienen: 1982
    Verlag:  Abt. Wissenschaftspublizistik d. Martin-Luther-Univ., Halle (Saale)

    Export in Literaturverwaltung
  20. Ein Leben in Liebe ist Glück und Freude
    Aufzeichnungen für junge u. junggebliebene Menschen in unserer Zeit
  21. Der Entwurf einer Galionsfigur für die erste deutsche Flotte
    Autor*in:
    Erschienen: 1987

    Export in Literaturverwaltung
    Quelle: DNB Sachgruppe Deutsche Sprache und Literatur
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Unbestimmt
    Format: Online
    Weitere Identifier:
    oai:gesis.izsoz.de:document/50383
    DDC Klassifikation: Philosophie und Psychologie (100)
    Schlagworte: Flotte; Galionsfigur; Reichskrone; Schiff
    Weitere Schlagworte: Kunst
    Umfang: Online-Ressource
    Bemerkung(en):

    Veröffentlichungsversion

    nicht begutachtet

    In: Deutsches Schiffahrtsarchiv ; 10 (1987) ; 337-344

  22. Rabindranath Tagore
    auf d. Spuren d. Dichters u. Denkers in Indien u. Bangladesh
  23. Eine experimentelle Untersuchung zur Aktivierung von Sätzen in semantischen Netzen
  24. Korrespondenz aus den Jahren 1749 [siebzehnhundertneunundvierzig] bis 1760 [siebzehnhundertsechzig]
    [aus d. Franz.]
  25. Flavii Philostrati heroicvs
    Erschienen: 1977
    Verlag:  Teubner, BSB, Leipzig

    Export in Literaturverwaltung
    Quelle: DNB Sachgruppe Deutsche Sprache und Literatur
    Beteiligt: Philostratus, Flavius
    Sprache: Deutsch
    Medientyp: Unbestimmt
    Format: Druck
    DDC Klassifikation: 2301; Philosophie und Psychologie (100); Sprache (400); Englisch, Altenglisch (420); Germanische Sprachen; Deutsch (430); Andere germanische Sprachen (439); Romanische Sprachen; Französisch (440); Italienisch, Rumänisch, Rätoromanisch (450); Spanisch, Portugiesisch (460); Italische Sprachen; Latein (470); Hellenische Sprachen; klassisches Griechisch (480); Andere Sprachen (490)
    Auflage/Ausgabe: 1. Aufl.
    Schriftenreihe: [Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana] Bibliotheca scriptorvm Graecorvm et Romanorvm Tevbneriana
    Schlagworte: Heros; Trojanischer Krieg
    Weitere Schlagworte: Homer
    Umfang: XXXII, 131 S., 21 cm
    Bemerkung(en):

    Text griech. - In griech. Schr. - Griech. Orig.-Sacht.: Ērōïka. - Literaturverz. S. XXVI - XXX.