Forschung und Kommunikation

Zeige Ergebnisse 1 bis 10 von 10.

  1. Rubrik: Sonderforschungsbereiche
    Institutionen: Universität zu Köln
    Prominenz in Sprache

    "Im Sonderforschungsbereich "Prominence in Language" (SFB 1252) arbeiten über siebzig Forscherinnen und Forscher der Universität zu Köln in einem interdisziplinären Team an einer umfassenden Beschreibung und Modellierung von Prominenzrelationen in Sprache. Dieses sprachliche Organisationsprinzip untersuchen wir mit Blick auf Prosodie (Area A), Morphosyntax und Semantik (Area B) sowie Text- und Diskursstruktur (Area C) in einer Vielzahl von Sprachen aus über einem Dutzend großer...

    Erstellt am: 04.01.2019
    Beitrag von: Redaktion germanistik-im-netz.de
  2. Rubrik: Sonderforschungsbereiche
    Institutionen: Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Muße / muoze digital - Mittelalterliche Varianten der Muße

    Seit 2013 untersucht das mediävistische Teilprojekt des Sonderforschungsbereiches 1015 'Muße' an der Universität Freiburg Paradoxien der Muße im Mittelalter. Neben der vor allem auf inhaltlich-konzeptionelle Überlegungen gerichteten Arbeit zur höfischen Literatur um 1200 und religiösen Literatur des 14. Jahrhunderts entstanden parallel Sondierungen zur Historischen Semantik von mhd. muoze. Dabei wurde das Wortfeld um muoze und müezecheit - und damit einhergehend die Semantisierung von...

    Schlagworte: Althochdeutsch,  Frühneuhochdeutsch,  Historische Semantik,  Mittelhochdeutsch
    Erstellt am: 09.02.2017
    Beitrag von: Redaktion Germanistik im Netz (UB Freiburg)
  3. Rubrik: Sonderforschungsbereiche
    Institutionen: Universität Potsdam,  Universität Potsdam
    Informationsstruktur: Die sprachlichen Mittel der Gliederung von Äußerung, Satz und Text (SFB 632 - Universität Potsdam; Humboldt-Universität zu Berlin)

    "Im Sonderforschungsbereich 'Informationsstruktur: Die sprachlichen Mittel der Gliederung von Äußerung, Satz und Text', gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen der Linguistik, Psychologie und Anglistik der Universität Potsdam und Linguistik und Afrikanistik der Humboldt-Universität Berlin. 13 Projekte mit insgesamt 40 Wissenschaftlern sind in dem gemeinsamen Unternehmen involviert. Gemeinsame Ziele sind die...

    Erstellt am: 14.03.2006
    Beitrag von: Redaktion germanistik-im-netz.de
  4. Rubrik: Sonderforschungsbereiche
    Institutionen: Universität Siegen
    Medienumbrüche - Medienkulturen und Medienästhetik zu Beginn des 20. Jahrhunderts und im Übergang zum 21. Jahrhundert (SFB/FK 615 - Universität Siegen)

    "Forschungsleitend ist die Beobachtung, dass Medienumbrüche umfassende, diskontinuierliche, strukturelle Veränderungen innerhalb der Mediengeschichte darstellen. Dem Begriff Mediennumbruch lassen sich insoweit historiografische Begrifflichkeiten wie Epochenschwelle oder Zäsur und Synonyme wie Umschlag oder Durchbruch an die Seite stellen.(...) Das Forschungskolleg untersucht Medienumbrüche in ihrer Bedeutung für die Entstehung und Veränderung von Medienkulturen und für die Entwicklung der...

    Erstellt am: 14.03.2006
    Beitrag von: Redaktion germanistik-im-netz.de
  5. Rubrik: Sonderforschungsbereiche
    Institutionen: Universität Bielefeld
    Das Politische als Kommunikationsraum in der Geschichte (SFB 584 - Universität Bielefeld)

    "Der am 1. Juli 2001 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft in Bielefeld eingerichtete SFB hat sich zum Ziel gesetzt, eine Politikgeschichte neuen Zuschnitts zu entwerfen. Orientiert an kultur- und kommunikationsgeschichtlichen Ansätzen und Fragestellungen versucht er, sowohl die traditionelle Politikgeschichte als auch sozial- und strukturgeschichtlich vorgehende Analysen der Politik zu ergänzen und zu erweitern. Das Forschungsprogramm schließt einen allgemeinen und epochenübergreifenden...

    Erstellt am: 13.03.2006
    Beitrag von: Redaktion germanistik-im-netz.de
  6. Rubrik: Sonderforschungsbereiche
    Institutionen: Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)
    Pluralisierung und Autorität in der Frühen Neuzeit (15. bis 17. Jahrhundert) (SFB 573 - Universität München)

    "Der SFB untersucht Konstitutionsbedingungen und Basisstrukturen der Frühen Neuzeit. Die Kulturwissenschaften erkennen die Frühe Neuzeit zunehmend als eigene Epoche, die einerseits noch von den Traditionsvorgaben des Mittelalters abhängig ist, andererseits aber die Voraussetzungen für den Übergang 'Alteuropas' zur Moderne schafft. Der SFB bündelt entsprechende literaturwissenschaftliche, historische, kunst- und wissenschaftsgeschichtliche Forschungen unter den Leitbegriffen 'Pluralisierung'...

    Erstellt am: 13.03.2006
    Beitrag von: Redaktion germanistik-im-netz.de
  7. Rubrik: Sonderforschungsbereiche
    Institutionen: Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU)
    Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme vom Mittelalter bis zur französischen Revolution (SFB 496 - Universität Münster)

    "Der Sonderforschungsbereich 496 konzentriert sich auf die Erforschung des Zusammenhangs von symbolischer Kommunikation mit gesellschaftlichen Wertesystemen. Unter den Begriff symbolische Kommunikation fassen wir den weiten Bereich aller Formen der nonverbalen Kommunikation mittels Bildwerken und Bauten, Symbolen, Gesten, Ritualen, Zeremonien etc. Das schließt allerdings nicht aus, dass diese Arten der Kommunikation auch mit verbalen Äußerungen durchsetzt sein können. Wichtig ist der...

    Erstellt am: 13.03.2006
    Beitrag von: Redaktion germanistik-im-netz.de
  8. Rubrik: Sonderforschungsbereiche
    Institutionen: Universität Konstanz
    Variation und Entwicklung im Lexikon (SFB 471 - Universität Konstanz)

    "Das Lexikon wird als eine zentrale Komponente der menschlichen Kognition betrachtet. Der Sonderforschungsbereich geht von der Annahme aus, dass im Lexikon alle Informationen über sprachliche Formen enthalten sind, die mental repräsentiert und gespeichert sind. In dieser Sicht enthalten die mentalen Repräsentationen im Lexikon ein Netz miteinander verwobener phonetischer, phonologischer, morphologischer, syntaktischer, semantischer und pragmatischer Merkmale, auf die alle grammatischen und...

    Erstellt am: 13.03.2006
    Beitrag von: Redaktion germanistik-im-netz.de
  9. Rubrik: Sonderforschungsbereiche
    Institutionen: Freie Universität Berlin
    Kulturen des Performativen - Performative Turns im Mittelalter, in der Frühen Neuzeit und in der Moderne (SFB 447 - Freie Universität Berlin)

    "Der Sonderforschungsbereich Kulturen des Performativen untersucht das Verhältnis von Performativität und Textualität sowie die Funktionen und Bedeutungen des Performativen in den großen europäischen Kommunikationsumbrüchen im Mittelalter, in der Frühen Neuzeit und in der Moderne."

    Erstellt am: 10.11.2005
    Beitrag von: Redaktion germanistik-im-netz.de
  10. Rubrik: Sonderforschungsbereiche
    Institutionen: Universität Bielefeld
    Situierte künstliche Kommunikatoren (SFB 360 - Universität Bielefeld)

    "Unter künstlichen Kommunikatoren werden formale Systeme verstanden, die das Verhalten von natürlichen Kommunikatoren in relevanten Aspekten rekonstruieren. Da die meisten kognitiven Leistungen situationsabhängig sind, konzentriert sich die Forschung des SFBs auf ein spezielles Basis-Szenario. Gegenstand des Szenarios ist ein aufgabenorientierter Diskurs. Als Veranschaulichung dient die Montage eines Flugzeugmodells aus den Teilen eines Holzbaukastens. Zentrale Anforderungen an den...

    Erstellt am: 28.10.2005
    Beitrag von: Redaktion germanistik-im-netz.de