VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Spielregeln barocker Prosa. Historische Konzepte und theoriefähige Texturen 'ungebundener Rede' in der Literatur des 17. Jahrhunderts"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelSpielregeln barocker Prosa. Historische Konzepte und theoriefähige Texturen 'ungebundener Rede' in der Literatur des 17. Jahrhunderts
BeschreibungSpielregeln barocker Prosa
Historische Konzepte und theoriefähige Texturen ›ungebundener Rede‹
in der Literatur des 17. Jahrhunderts

Arbeitstagung der internationalen andreas-gryphius-gesellschaft unter der Leitung von Nicola Kaminski (Bochum) und Thomas Althaus (Bremen)

Bochum, 10.–12. September 2009

Tagungsort: Fakultätssitzungssaal der Fakultät für Philologie der Ruhr-Universität Bochum (GB 5/160)
Donnerstag, 10. September

Problemaufriß: ein Forschungsgegenstand wird theoretisch sichtbar…

9.00 Thomas Althaus (Bremen) / Nicola Kaminski (Bochum): Einführung
Sektionsleitung: Nicola Kaminski

9.30 Dietmar Till (Berlin): Pluralitäten, Spielräume, Lizenzen – gibt es eine ›Poetik der Prosa‹ im 17. Jahrhundert?

10.15 Uwe Spörl (Bremen): Aristotelische Argumentationen zur Prosa in deutschsprachigen Barock-Poetiken

11.00 Kaffeepause

11.30 Rosmarie Zeller (Basel): Der Roman erhält poetologische Würden. Huets Traktat in A. Ch. Rotths Poetik


… und konturiert sich in der literarischen Praxis
Sektionsleitung: Thomas Althaus
14.30 Matthias Bauer (Flensburg): Von Fall zu Fall. Die Narratio zwischen Argumentationsprotasis und Poetik

15.15 Christian Meierhofer (Bremen): Erzählen und Wiedererzählen. Zur Verfahrensweise des Barockromans

16.00 Kaffeepause

16.30 Thomas Borgstedt (München): Die »Lohensteinische Schreibart«

17.15 Peter Heßelmann (Münster): Der »Honig der angedichteten umstände«. Zur rhetorisch-poetologischen Kontroverse um historia, fabula und evidentia in der Romantheorie des 17. Jahrhunderts

Freitag, 11. September

Niederungen zwischen Gesetzmäßigkeit und Gesetzlosigkeit
Sektionsleitung: Rosmarie Zeller

9.00 Benedikt Jeßing (Bochum): Bürgerliche Alltagsrhetorik im Roman – Redefiguren und Verfahren der Rechnungslegung

9.45 Maik Bozza (Tübingen): »Vogelfrey, […] wie ehemals z.E. die Vögel und alle wilde Thiere waren«. Zur Konstruktion einer subversiven Poetik der Schelmenprosa bei Christian Reuter

10.30 Kaffeepause

11.00 Maximilian Bergengruen (Genf): »Wan der Teuffel predigen muß / so wird gewiß die Welt vndergehen«. Teufelsliteratur und Satire in Moscheroschs Visiones de Don Quevedo


Genre mêlé
Sektionsleitung: Thomas Borgstedt

13.30 Bernhard Jahn (Magdeburg): Die Verwendung von Prosa im Theater des 17. Jahrhunderts

14.15 Andreas Blödorn (Wuppertal): Rhetorizität und Poetizität: Funktion und Funktionswandel ungebundener vs. gebundener Rede in barocken Leichabdankungen

15.00 Kaffeepause

15.30 Philipp Theisohn (Zürich): Die Sprache der Begierde. Der galante Roman als Reflexionsmedium prosaischer Funktionalität

16.15 Jörg Wesche (Augsburg): Regeln für den Traum. Literarisierung und immanente Poetik in Männlings Traum-Tempel (1714)

20.00 Theater-Solo »Courasche« (von Jutta Seifert) auf der Studiobühne des Musischen Zentrums

Samstag, 12. September

Retrospektive / Prospektive: (Re )Konstruktionen prosaischer Spielregeln
Sektionsleitung: Peter Heßelmann

9.15 Stephan Kraft (Bonn): Heldengedichte – Gedichtgeschichte – Geschichtgedichte: Sigmund von Birkens Versuche einer Integration des Romans in das System der Poetik

10.00 Peter Hess (Austin, Texas): »Ist also der Dichter seines Wercks Meister / der Geschichtschreiber der Warheit Knecht.« Harsdörffers implizierte Romantheorie

10.45 Kaffeepause

11.15 Andreas Beck (Bochum): Katholisch-bayerische Prosapropaganda in opitzianisch-poetologischer Tradition – Gelasius Hiebers Sprach-Lehr und Teutsche Poeterey im Parnassus Boicus (1722 25)

12.00 Schlußdiskussion
ca. 13.00 Ende der Tagung

Kontakt:
nicola.kaminski@rub.de
althausthomas@web.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBochum
Beginn10.09.2009
Ende12.09.2009
PersonName: Kaminski, Nicola [Prof. Dr. ] 
Funktion: Professorin für Neugermanistik an der Ruhr-Universität Bochum 
E-Mail: nicola.kaminski@rub.de 
KontaktdatenName/Institution: Prof. Dr. Nicola Kaminski, Germanistisches Institut, Ruhr-Universität Bochum 
Strasse/Postfach: Universitätsstr. 150 
Postleitzahl: 44780 
Stadt: Bochum 
Telefon: 0234/32-25097 
E-Mail: nicola.kaminski@rub.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1580 - 1700
Klassifikation11.00.00 17. Jahrhundert > 11.10.00 Gattungen und Formen > 11.10.03 Epik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/9986

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 01.09.2009 | Impressum | Intern