VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Andacht zum Detail. Versuche über die „Wahlverwandtschaften“"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelAndacht zum Detail. Versuche über die „Wahlverwandtschaften“
BeschreibungAndacht zum Detail. Versuche über die „Wahlverwandtschaften“

Tagung des Sonderforschungsbereichs 482 „Ereignis Weimar-Jena. Kultur um 1800“ und der Goethe-Gesellschaft in Weimar

Weimar; Sonntag, den 19. Juli 2009

Veranstaltungsort:
Goethe-Nationalmuseum Weimar, Festsaal, 14.30-20.00 Uhr

Tagungsleitung:
Dr. habil. Jochen Golz
Dr. Helmut Hühn

200 Jahre Goethes „Wahlverwandtschaften“ 1809-2009

Ein literarisches Werk von höchstem Rang wird im Oktober 2009 zweihundert Jahre alt: Goethes „Wahlverwandtschaften“. Der Roman hat die zeitgenössischen Leser gleichermaßen fasziniert wie verstört. Bis heute haben die „Wahlverwandtschaften“ nichts an Faszination eingebüßt. Die genaue Beobachtung zwischenmenschlicher Beziehungen und der sie fundierenden kulturellen Muster, die experimentelle Darstellung sozialer Konflikte und ein feines Gespür für geschichtliche Umbrüche machen den Roman zu einem Musterbeispiel für das, was Literatur zu leisten vermag.

Mit den „Wahlverwandtschaften“ beginnt die Erzählkunst von Goethes Spätwerk. Der Roman experimentiert mit alten und neuen Verfahren der poetischen Darstellung und Komposition. Auf überraschende Weise sind unterschiedliche Rollen und Funktionen des Erzählers vereinigt. Die Tagung untersucht, mit der Aufmerksamkeit für das erzählerische Detail, das narrative Gewebe der „Wahlverwandtschaften“. Gefragt wird danach, wo wir heute – nach 200 Jahren Wirkungs- und Rezeptionsgeschichte – in unseren Bemühungen um ein Verständnis des Romans stehen.


Programm:

14.30 Uhr
Eröffnung der Tagung: Jochen Golz (Weimar)

14.40 Uhr
Einführung: Helmut Hühn (Jena)

14.50 Uhr
Dirk Oschmann (Jena): „Die Wahlverwandtschaften“: Reden und Schweigen

15.10 Uhr
Andreas Grimm (Jena): „Auf das Leben bezügliche und vom Leben abgezogene Maximen“. Beobachtungen zu Ottiliens Tagebuch

15.30 Uhr
Diskussion; Moderation: Jutta Heinz (Jena)

15.50 Uhr
Kaffeepause

16.10 Uhr
Jan Urbich (Jena): "Ein Zeichen sind wir, deutungslos". Leben und Schreiben in Goethes „Wahlverwandtschaften“

16.30 Uhr
Benigna Kasztner (Jena): Das Werk im Schmerz. Anmerkungen zum Motiv des Kopfschmerzes

16.50 Uhr
Diskussion; Moderation: Juliane Köster (Jena)

17.10 Uhr
Kurzpause

17.20 Uhr
Michael Maurer / Susan Baumert (Jena / Weimar): Verfehlte Geburtstage und verpatzte Feste. Zeitkultur in den „Wahlverwandtschaften“

18.00 Uhr
Diskussion; Moderation: Stefan Blechschmidt (Jena)

18.20 Uhr
Imbisspause

18.40 Uhr
Stefan Matuschek (Jena): Wahlverwandt? Die Essays zu Goethes bestem Buch

19.00 Uhr
Diskussion; Moderation: Jochen Golz (Weimar)

19.20 Uhr
Abschließende Bemerkungen: Helmut Hühn (Jena)

19.30 Uhr
Musikalischer Abschluss:
Beethoven: Klaviersonate op. 31, 2.


Kontakt:

Dr. Helmut Hühn
Sonderforschungsbereich 482: „Ereignis Weimar-Jena“
Humboldtstr. 34
07743 Jena
h.huehn@uni-jena.de

Tel.: 0 36 41 / 944 054
Tel.: 0 36 41 / 944 050 (Sekretariat)

http://www2.uni-jena.de/ereignis/
http://www2.uni-jena.de/ereignis/prwave/pwv.html

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www2.uni-jena.de/ereignis/prwave/pwv.html
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWeimar
Beginn19.07.2009
Ende19.07.2009
PersonName: Hühn, Helmut [Dr.] 
Funktion: Kontakt 
E-Mail: h.huehn@uni-jena.de 
KontaktdatenName/Institution: Sonderforschungsbereich 482: „Ereignis Weimar-Jena“, Universität Jena 
Strasse/Postfach: Humboldtstr. 34 
Postleitzahl: 07743  
Stadt: Jena 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1770 - 1830
Klassifikation13.00.00 Goethezeit > 13.14.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/9423

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 01.07.2009 | Impressum | Intern