VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Georg Forster und die Künste"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelGeorg Forster und die Künste
BeschreibungGeorg Forster und die Künste

Universität Kassel, International House
19.-20. Juni 2009


Veranstaltet von der Georg-Forster-Gesellschaft

Kontakt: Tina Deist (Geschäftsführerin der Georg-Forster-Gesellschaft e. V.), mail@georg-forster-gesellschaft.de



Ausgelöst durch die harsche Kritik an Kant, entwirft Georg Forster in seinem 1791 verfassten Aufsatz Über lokale und allgemeine Bildung den provozierenden Gedanken, solange unter den "mechanischgebildeten Menschen" noch "Form und Dogma" herrschten und demzufolge die Humanität "geschlachtet" werde, gehörten die Vernunftphilosophen aus der "Republik verbannt". Ihre Stelle sollten die Künste einnehmen, denn nur sie schützten den Einzelnen davor, eine bloße "Maschine" zu werden, ferner appellierten sie an die "Spontaneität des Wirkens und Empfangens". Ihr "Geschäft" geht nämlich über die "Darstellung schöner Individualität" hinaus: Im Dienste des freien Menschen appellieren die Künste an eine unumschränkte Begeisterungsfähigkeit. Dieses hohe Lied des ‚Enthousiasmos' scheint so manch einem Kunsturteil aus der Feder Forsters zu widersprechen. Nicht eben spröde, doch bisweilen recht verhalten oder summarisch setzt er sich mit Gemälden, Literatur, Theaterstücken oder Architektur auseinander. Manchmal neigt er sogar zu moralischen Wertungen. So heißt es verschiedentlich über Rubens, der Maler gefalle sich zu sehr darin, das "Ekelhafteste in der Natur" darzustellen. Handelt es sich hier um offenkundige Diskrepanzen zwischen ästhetischer Theorie und eigenem Kunstempfinden? Oder kultiviert Forster einen ästhetischen Individualismus, der zwischen künstlerischem Ideal und den ganz und gar undelikaten Lebensverhältnissen des Publikums zu vermitteln versucht? Um solche Fragen beantworten zu können, soll Forsters durchaus ‚asystemisches' Interesse für die Künste ebenso im Vordergrund des Kolloquiums stehen wie sein weitgefasster Kunstbegriff.

Programm:

Freitag, 19. Juni 2009
International House, Universität Kassel

9.00 Uhr
Begrüßung durch den Ersten Vorsitzenden der Georg-
Forster-Gesellschaft, Stefan Greif, Kassel

9.15 Uhr
Marita Gilli, Besançon: Georg Forster als Kunstkritiker

10.30 Uhr
Ruth Stummann-Bowert, Gießen: Die Bedeutung der Einbildungskraft...

11.30 Uhr
Michael Ewert, München: Georg Forster und die Kunst des Sammelns

14.00 Uhr
Vera Angelov, Görlitz: Kunstansichten im Wandel

15.00 Uhr
Stephan Jaeger, Manitoba: Erzähl- und Bildkunst: Georg Forsters
Schaffung von Anschaulichkeit in der „Reise um die Welt“

16.15 Uhr
Jana Kittelmann, Berlin: Forsters Englandreise im Kontext der
zeitgenössischen Landschafts- und Gartentheorie

17.15 Uhr
Ewald Ernst, Horn-Bad Meinberg: Georg Forster und die Düsseldorfer
Gemäldegalerie

18.15 Uhr
Robin Maconie, Neuseeland: Forster und die Musik

Samstag, 20. Juni 2009
International House, Universität Kassel

9.00 Uhr
Frank Vorpahl, Berlin: Kunstwerke von Forsters eigener Hand:
Entdeckungen und Gefährdungen

10.00 Uhr
Tina Deist, Kassel: „Es ist gewöhnlich, daß eingeschränkte Köpfe den
kleinen Ameisenhaufen ...“. Georg Forsters Abrechnung mit der englischen
Literatur

10.45 Uhr
Kathrin Holzapfel, Kassel: „Man kann der Baukunst selbst die Erregung
der Leidenschaften nicht ganz absprechen.“ Die Architekturansichten
Georg Forsters

11.30 Uhr
Rainer Godel, Halle: Georg Forster und die Schauspielkunst. Anmerkungen
zu erkenntnispraktischen Perspektiven

12.15 Uhr
Norbert Eke, Paderborn: Dem „Haufen genügt die Täuschung“. Georg Forster
und das Theater




Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressewww.georg-forster-gesellschaft.de
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortUniversität Kassel, International House
Beginn19.06.2009
Ende20.06.2009
PersonName: Prof. Dr. Stefan Greif 
Funktion: Erster Vorsitzender der Georg-Forster-Gesellschaft e. V. 
E-Mail: greif@uni-kassel.de 
KontaktdatenName/Institution: Tina Deist (Geschäftsführerin) 
E-Mail: mail@georg-forster-gesellschaft.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1770 - 1830
Klassifikation12.00.00 18. Jahrhundert > 12.13.00 Zu einzelnen Autoren; 13.00.00 Goethezeit > 13.14.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/8977

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 29.05.2009 | Impressum | Intern