VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Die Zukunft des europäischen Theaters: Künstlerisches Selbstverständnis und kultureller Austausch. Die deutsch-französischen Theater-Beziehungen: Vorbild für die Niederlande und Belgien?"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelDie Zukunft des europäischen Theaters: Künstlerisches Selbstverständnis und kultureller Austausch. Die deutsch-französischen Theater-Beziehungen: Vorbild für die Niederlande und Belgien?
BeschreibungDie Zukunft des europäischen Theaters:
Künstlerisches Selbstverständnis und kultureller Austausch
Die deutsch-französischen Theater-Beziehungen: Vorbild für die Niederlande und Belgien?

Theater Instituut Nederland (TIN)
Herengracht 168
1016 BP Amsterdam
Telefon: +31 (0) 20 551 33 00
Fax: +31 (0)20 551 33 03
E-mail: info@tin.nl

1. und 2. Dezember 2006

Information Joachim Umlauf:

Das Sprechtheater hat es im Vergleich zu anderen Kunstformen besonders schwer am kulturellen Austausch teilzunehmen bzw. sich im internationalen Kontext zu behaupten. Allgemein bleibt das professionelle Interesse der Theaterschaffenden und ihr Wissen über die dramatische Kunst im Ausland recht begrenzt und ist häufig von negativen oder positiven Vorurteilen beherrscht.
Ausgehend von diesem Grundproblem soll – unter Berücksichtigung der konkreten Erfahrungen der Theatermacher – die Frage nach der Möglichkeit eines zukünftigen europäischen Theaters gestellt werden: Brauchen wir überhaupt ein europäisches Theater? Was sind in Zeiten zurückgehender öffentlicher Mittel die längerfristigen Perspektiven des Theaters in einem mehrsprachigen Europa? Welche Rolle wird den Theatermachern (national und international) zufallen? Welche Auswirkungen hat die Konzentration der europäischen Kulturförderung auf multinationale Projekte für den Stellenwert des Theaters, das bereits mit bilateralen Projekten häufig überfordert ist?
Die Veranstaltung ist als erstes von mehreren Treffen gedacht, das unter anderem dem Erfahrungs-, Ideen- und Informationsaustausch dienen soll.

Gefördert durch den Deutsch-französischen Kulturrat, die Maison Descartes Amsterdam, das Theater Instituut Nederland, das Vlaams Kultuurhuis de Brakke Grond, den Deutsche Bühnenverein, die Université de la Sorbonne Nouvelle – Paris 3, die Universität Bielefeld, die Universität Toulouse II – Le Mirail, die Universität Osnabrück, die Universität Marc Bloch (Strasbourg), das Landestheater Schwaben, die Scène Nationale de Valenciennes, das E.T.A. – Hoffmann-Theater Bamberg, die Österreichische Botschaft Den Haag

Vorläufiges Programm

Freitag, 1.12.2006
20.00 Uhr
Brauchen wir ein europäisches Theater?
Diskussion mit Urich Khuon, Muriel Mayette, Johan Simon, Nele Hertling

Samstag, 2.12.2006
9.30-11.00 Uhr
Die aktuelle Situation des Theateraustausches zwischen Deutschland, Frankreich, Belgien und den Niederlanden: Strukturen, Probleme, Lösungen
Diskussion mit Holk Freytag, Lew Bogdan, Marie Zimmermann, Luk Persefal

11.30-13.00 Uhr und 14.00-16.30 Uhr
Workshop in drei Parallelgruppen
1. Partner oder Konkurrenten? Festival, Koproduktion oder Gastspiel? Welche Formen braucht der Theateraustausch?
Referenten: Rolf Bolwin, Muriel Mayette, Susanne Winnacker, Marie Zimmermann, Walter Weyers, Dieter Boyer, Luk Perceval, Guy Cassiers, Ola Mafaalani u.a.
2. Netzwerkbildung: Wie kann der Theateraustausch auf allen Ebenen befördert werden?
Referenten: Daniel Benoin, Céline Roblot, Katrin Tidemann, Thomas Engel, Michel Bataillon, Lucas Hemleb, Jean Jourdheuil, Rainer Lewandowski, Johan Simons u.a.
3. Die europäische Kulturförderpolitik und ihre Konsequenzen für das Theater
Referenten: Elisabeth Schweeger, Laurent Brunner, Peter Spuhler, Arthur Sonnen, Daria Bouwmann, Holk Freytag, Nele Hertling u.a.

17.30-19.30 Uhr
Abschlussdiskussion mit Elisabeth Schweeger, Daniel Benoin, Guy Cassiers, Laurent Brunner
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortAmsterdam
Beginn01.12.2006
Ende02.12.2006
PersonName: Theater Instituut Nederland (TIN) 
Funktion: Informationen 
E-Mail: info@tin.nl  
KontaktdatenName/Institution: Theater Instituut Nederland (TIN) 
Strasse/Postfach: Herengracht 168 
Postleitzahl: 1016  
Stadt: BP Amsterdam 
Telefon: +31 (0) 20 551 33 00 
Fax: +31 (0)20 551 33 03 
E-Mail: info@tin.nl  
LandNiederlande
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeKomparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Theater (Aufführungspraxis)
Klassifikation04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.03.00 Vergleichende Literaturgeschichte; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.06.00 Beziehungen einzelner Völker zur deutschen Literatur; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.02 Drama; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.08.00 Gattungen und Formen > 19.08.02 Drama. Theater
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/896

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 16.11.2006 | Impressum | Intern