VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "7. Hörspielsymposion an der Eider: Krisen, Kriege, Katastophen - und wie Hörspiel, Feature und Radiokunst darauf reagieren"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
Titel7. Hörspielsymposion an der Eider: Krisen, Kriege, Katastophen - und wie Hörspiel, Feature und Radiokunst darauf reagieren
Beschreibung7. Hörspielsymposion an der Eider: Krisen, Kriege, Katastophen - und wie Hörspiel, Feature und Radiokunst darauf reagieren

Rendsburg, 25.06.-27.06.2009

Seit seinen frühen Tagen ist das Radio ein Medium der schlechten Nachrichten. Die radiophone Urszene, die die Schrecken des Realen mit ihrer Übertragung in Echtzeit koppelt, war die Liveübertragung der katastrophalen Landung des Luftschiffes Hindenburg in Lakehurst am 6. Mai 1937 von der der Reporter Herbert Morrison hörbar entsetzt berichtete. Gut ein Jahr später versetzte Orson Welles mit seinem Hörspiel »The War of the Worlds« Teile der Bevölkerung in Panik. In der Folge explodierten im kleinen Städtchen Grovers Mill – »dort wo die Marsianer gelandet waren« – die Grundstückspreise und bis heute erinnert dort ein Denkmal an das berühmteste Hörspiel der Gattungsgeschichte.

Die virtuellen Ereignisse, die heute die Realität bestimmen, haben ihren Ursprung eher in der Ökonomie als in der Kultur. Eine neue Autorengeneration analysiert deren Krisenphänomene und verarbeitet sie formbewusst in ihren Kunstwerken, die immer auch eine Selbstreflexion ihres Mediums sind. Für den bildende Künstler und Hörspielautor Eran Schaerf, sowie der Autor und Musiker Albrecht Kunze ist das Radio der Daten- und Resonanzraum ihrer künstlerischen Produktion.

Besonders heftig spielt die Re-Mohammed-Ty-[Radio-]Show in Christian Lollikes Hörspiel »Underværket« (Das Wunderwerk), das während des Karikaturenstreites entstanden ist, auf der Klaviatur moderner Radioformate. Das Stück wird in der dänischen Originalfassung (mit deutscher Übersetzung) präsentiert. Auf der anderen Seite verarbeitet der Komponist Ronald Steckel behutsam die O-Töne aus dem New York des 11. September zu einem Requiem.

Ihre Recherchen in außereuropäischen Krisengebieten haben die Schriftstellerin Kathrin Röggla und die Komponistin Ulrike Haage in je eigenen Werken verarbeitet, während der bildende Künstler und Unternehmensberater Armin Chodzinski Unternehmenskulturen anhand ihrer akustische Realisierungen in Firmenhymnen analysiert und die Featureautorin und Kritikerin Brigitta Lindemann Möglichkeiten der Subversion untersucht.

Das 7. Hörspielsymposion an der Eider findet mit freundlicher Unterstützung der Medienstiftung Hamburg/Schleswig-Holstein statt und richtet sich an Hörspiel- und Feature-Macher (Autoren / Regisseure / Komponisten / Dramaturgen) sowie an alle Hörspielbegeisterte.

Programm
Donnerstag, 25. Juni 2009
Anreise bis 17.30 Uhr

18.00 Uhr Abendessen

19.00 Uhr Begrüßung und Keynote (Uwe Krzewina und Jochen Meißner)

19.45 Uhr
Armin Chodzinski
»Rebellion inkl. 7% MwSt. V: Singstar und Zerstörung«

Freitag, 26. Juni 2009

09.30 Uhr
Eran Schaerf
»Im Hinblick auf Unvorhersehbares«

11.00 Uhr Kaffeepause

11.15 Uhr
Werkstattgespräch 1
Albrecht Kunze
»Alles beginnt am Rand der entmilitarisierten Zone …« Über Grenzgänge und unvermeidliche
Überschreitungen

12.45 Uhr Mittagessen

14.15 Uhr Werkstattgespräch 2
Ronald Steckel
»Hörspielmachen in Zeiten der Krise – Dokumente als Monumente«

15.45 Uhr Kaffeepause

16.30 Uhr
Kathrin Röggla
»Katastrophen im Zeitalter ihrer akustischen Wiederverwertung – über Katastrophenmaterial
und Krisenintervention«

18.00 Uhr Abendessen

19.30 Uhr
Hörzeit
Christian Lollike: »Underværket – The Re-Mohammed-Ty-Show« mit Daniel Wedel (Regie)

21.00 Uhr Pause

21.15 Uhr
Du hast 5 Minuten
Hörstücke der Teilnehmer
Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie eine eigene Produktion vorstellen möchten
(Präsentationszeit 5 – 10 Minuten).

Samstag, 27. Juni 2009

09.30 Uhr
Ulrike Haage
»Der Teppich und das Gedächtnis – La mémoire du tapis«. Von der Sprachlosigkeit zum Klangereignis

11.00 Uhr Kaffeepause

11.15 Uhr
Brigitta Lindemann
»Im Rückzug vorn –Subversionsversuche der scheinbar unpolitischen Art«

12.45 Uhr Mittagessen

13.30 Uhr Schlussrunde

14.00 Uhr Ende


Das Programm des Symposions und eine Online-Anmeldemöglichkeit finden sich unter www.nordkolleg.de/seminarprogramm_se_info_663.html oder www.hoerspielsymposion.info.

Tagungsgebühr: 95,00 Euro / ermäßigt 70,00 Euro
zzgl. 70,00 Euro für Übernachtung im Doppelzimmer inkl. Vollverpflegung
Einzelzimmerzuschlag: 13,00 Euro pro Nacht
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.nordkolleg.de/seminarprogramm_se_info_663.html
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortRendsburg
Anmeldeschluss04.06.2009
Beginn25.06.2009
Ende27.06.2009
PersonName: Uwe Krzewina 
Funktion: Fachreferent Literatur & Medien 
E-Mail: literatur@nordkolleg.de 
KontaktdatenName/Institution: Nordkolleg Rendsburg 
Strasse/Postfach: Am Gerhardshain 44 
Postleitzahl: 24768 
Stadt: Rendsburg 
Telefon: 04331-143811 
Fax: 04331-143820 
E-Mail: literatur@nordkolleg.de 
Internetadresse: www.nordkolleg.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Erzähltheorie; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literaturtheorie: Themen; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie; Theater (Aufführungspraxis)
Zusätzliches SuchwortHörspiel; Feature; Radio-Feature; Sound Art
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft; 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.03.00 Germanistik; 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.05.00 Germanistenverbände und –tagungen; 03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.05 Weitere Formen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989); 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.08.00 Gattungen und Formen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.08.00 Gattungen und Formen > 18.08.02 Drama. Theater; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.08.00 Gattungen und Formen > 18.08.05 Weitere Formen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.09.00 Stoffe. Motive. Themen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990 > 18.10.07 Gattungen und Formen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990 > 18.10.08 Stoffe. Motive. Themen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.08.00 Gattungen und Formen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.08.00 Gattungen und Formen > 19.08.02 Drama. Theater; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.08.00 Gattungen und Formen > 19.08.05 Weitere Formen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.09.00 Stoffe. Motive. Themen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.10.00 Bundesrepublik Deutschland; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.10.00 Bundesrepublik Deutschland > 19.10.07 Gattungen und Formen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.10.00 Bundesrepublik Deutschland > 19.10.08 Stoffe. Motive. Themen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/8884

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 26.05.2009 | Impressum | Intern