VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Politische Wechsel - Sprachliche Umbrüche"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelPolitische Wechsel - Sprachliche Umbrüche
BeschreibungAuf der interdisziplinären und internationalen Konferenz "Politische Wechsel – Sprachliche Umbrüche" soll die Bedeutung von Sprache im Kontext politischen Handelns aus interdisziplinärer und internationaler Perspektive betrachtet werden. Die Erörterung sprachlicher
Probleme soll fundiert werden durch Vorträge, die aus historischer, politikwissenschaftlicher und soziologischer Perspektive auf das Problem der politischen Umbrüche eingehen.
Es soll zum einen um die sprachliche Situation in der DDR und die sprachlichen Veränderungen in der Zeit des Umbruchs von 1989 bis zur Gegenwart gehen. Zum anderen ist es für die Veranstalter von großer Bedeutung, den Sprachgebrauch in der DDR mit dem in den anderen Ländern des "Ostblocks" üblichen zu vergleichen.
Anlass für die Konferenz war die Beobachtung, dass die Auseinandersetzung mit dem öffentlichen Sprachgebrauch der DDR – wie auch mit dem nichtöffentlichen widerständigen Sprechen innerhalb dieses Herrschaftssystems – bisher bei der Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit eine zu geringe Rolle spielte. Zwar sind die verordnete Sprache und das Sprechen "in zwei Zungen", das Verbot bestimmter sprachlicher Möglichkeiten gern verwendete Topoi im öffentlichen Diskurs (und in sprachwissenschaftlichen Arbeiten auch durchaus gründlich untersucht), die eigentliche Aufarbeitung der Sprache dieser Diktatur aber, worunter vor allem das Informieren der Öffentlichkeit über Mechanismen und Verfahren des Sprachgebrauchs in der DDR zu verstehen ist, hat noch nicht stattgefunden.

PROGRAMM

Politische Wechsel - Sprachliche Umbrüche
24.-27. Juni 2009

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig, Saal
Grimmaische Str. 6, 04109 Leipzig

MONTAG, 22. JUNI

11.00 Pressekonferenz im Rektorat , Ritterstraße 26, 04109 Leipzig


MITTWOCH, 24. JUNI

14.00 Eröffnung der Tagung
Ulla Fix
Grußworte
Hinweise zum Ablauf der Tagung:
Bettina Bock, Steffen Pappert

1.Teil: Grundsätzliches, Rückblick, Bestandsaufnahme

14.30 Heidrun Kämper, Mannheim:
Politische Wechsel – sprachliche Umbrüche. Zum Verhältnis von Zeitgeschichte und Sprachgeschichte

15.30-16.00 Pause

16.00 Günther Heydemann, Leipzig:
Wirtschaftliche, soziale und demographische Folgen der Friedlichen Revolution von 1989/90 - eine Bilanz nach 20 Jahren

17.00 Josef Klein, Berlin/Stolberg:
„Change“ durch Obama. Politischer oder kommunikativer Umbruch in den USA?

18.00 Marianne Schröder, Leipzig:
Eine OSTDEUTSCHE Wandzeitung: Über Anlass, Anliegen und Ausführung

19.30 Kulturveranstaltung mit Musik und Film
„Der Traum ist aus …“ 6 Lieder, 3 Kurzfilme, 20 Jahre Aufbruch


DONNERSTAG, 25. JUNI

9.00 Gerd Antos, Halle-Wittenberg:
Kommunikative Dissonanz. Warum wir aufgrund von dissonanten Wahrnehmungskulturen „Ost- und Westdeutsche" bleiben

9.45 Manfred W. Hellmann, Mannheim:
Zwei deutsche Staaten – eine Sprache? Zwei deutsche Staaten – zwei Sprachen?

10.30-11.00 Pause

2. Zur Lage der Dinge - Interdisziplinär & International

11.00 Ralph Jessen, Köln:
Inklusion und Exklusion. Zur Bedeutung semantischer Strategien für die symbolische Integration der DDR-Gesellschaft

11.45-13.30 Pause

13.30 Ehrhart Neubert, Berlin/Erfurt:
Die Rolle von Sprache in der Bürgerbewegung der DDR

14.15
Melani Schröter, Reading; Steffen Pappert, Essen:
DDR-Punk-Diskurs

15.00-15.30 Pause

15.30 Bettina Bock, Leipzig:
Die Texte der inoffiziellen Mitarbeiter des MfS – Inhaltliche und methodische Fragen bei deren Analyse und Auswertung

17.15 Stadtrundgang „Auf den Spuren der friedlichen Revolution
Susann Hannemann

20.00 Podiumsgespräch: Hat die Betrachtung von Sprache und Sprachgebrauch einen Wertfür die Aufarbeitung von politischer Vergangenheit?
Ulrich Mählert, Moderation
Gerd Antos
Josef Klein
Ehrhart Neubert
Hassan Soilihi Mzé


FREITAG, 26. JUNI

9.00 Ljubima Jordanova, Sofia:
Sprachliche Folgen des Umbruchs in Bulgarien

9.45 Jarochna Dabrowska-Burkhardt, Zielona Góra:
„Versailles ist zu Ende!“ – Sprache des politischen Umbruchs in Polen

10.30-11.00 Pause

11.00 Natalja Troshina, Moskau:
Sprache in Russland nach dem Umbruch

11.45-13.30 Pause

13.30 Georg Schuppener, Leipzig:
Sprachliche Identität in der zerfallenden Tschechoslowakei nach 1989

14.15 Werner Holly, Chemnitz:
Sprachliche Umbrüche in biographischen Interviews an der deutsch-tschechischen Grenze

15.00 Kersten Sven Roth, Zürich:
Der ‚Osten‘ (und der ‚Westen‘) in den Diskursen des vereinten Deutschlands – massenmedial und interpersonal

15.45: Studentenprojekt: Konstruktion deutscher Wirklichkeit durch Sprache


SAMSTAG 27. JUNI

9.00 Won-Sik Kim, Seoul:
Sprache im geteilten Korea: Das Wörterbuchprojekt

9.45 Roberta V. Rada, Budapest:
Sprachliche Veränderungen nach der politischen ‚Wende’ in Ungarn im Spiegel der Neologismen

10.30-11.00 Pause

11.00 Klaus Bochmann, Leipzig:
Revolutionierung der Sprachverhältnisse nach der „Revolution" vom 22. Dezember 1989 in Rumänien

11.45: Sanda Sarov, Chisinău:
Sprachliche Folgen des Umbruchs in der Republik Moldau

12.30 Ulla Fix, Leipzig:
Sprache in totalitären Systemen - mehr als die öffentliche Sprache ihrer Repräsentanten. Stand der Forschung und offene Forschungsfelder

13.15 Abschluss der Tagung
Besuch des "Stasi-Museums" in der "Runden Ecke"


Veranstaltungsort:
Zeitgeschichtliches Forum Leipzig
Grimmaische Str. 6
04109 Leipzig

Kontakt:
Prof. Dr. Ulla Fix
E-mail: u.fix@t-online.de
Web: www.uni-leipzig.de/~fix

Bettina Bock
E-mail: bettina.bock@uni-leipzig.de

Die Veranstaltung wird gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortLeipzig
Beginn24.06.2009
Ende27.06.2009
PersonName: Fix, Ulla [Prof. Dr.] 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: u.fix@t-online.de 
Name: Bock, Bettina 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: bettina.bock@uni-leipzig.de 
KontaktdatenName/Institution: Institut für Germanistik, Universität Leipzig 
Strasse/Postfach: Beethovenstraße 15  
Postleitzahl: 04107 
Stadt: Leipzig 
E-Mail: u.fix@t-online.de 
Internetadresse: www.uni-leipzig.de/~fix 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffePragmatik (Sprechakttheorie, Implikatur, Handlungstheorien, Historiopragmatik); Soziolinguistik (Varietätenlinguistik, div. Lekte, Register, Code); Sprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik); Sprachgeschichte (Sprachwandel, Idg., Germ., Ahd., Mhd., Frühnhd.); Stilistik / Rhetorik (inkl. Argumentationstheorie, Stilbegriff, Persuasionstheorie, politische Sprache, Werbesprache); Textlinguistik (Textbegriff, Textgrammatik, Textsorten, Hypertexte, Textsortengeschichte)
Klassifikation02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.10.00 Sprache im 20. Jahrhundert. Gegenwartssprache
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/8814

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 19.05.2009 | Impressum | Intern