VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Sammelband "Horror & Kultur im neuen Jahrtausend""
RessourcentypCall for Papers
TitelSammelband "Horror & Kultur im neuen Jahrtausend"
BeschreibungCall for Papers

DAWN OF AN EVIL MILLENNIUM

-Horror & Kultur im neuen Jahrtausend-

Die Morgenröte des neuen Jahrtausends konfrontierte die Menschheit abermals mit zahlreichen Schrecken, die – forciert durch die neue mediale Allvernetztheit – so allgegenwärtig und bedrohlich wirkten, dass sie sich natürlich auch in den Künsten niederschlugen. Der Sammelband DAWN OF AN EVIL MILLENNIUM (nach dem gleichnamigen Super8-Experimentalfilm von Damon Packard [1988]) möchte sich den neuesten Phänomenen des Horrorgenres widmen, indem das reziproke Verhältnis von Kultur- und Genrewandel in kurzen kulturanalytischen Miniaturen – am Beispiel einzelner Artefakte (Produktionsjahr 2000ff.) – beleuchtet wird. Dabei soll die multimediale Diversität des Genres erkundet werden, in den bildenden und darstellenden Künsten, in der Musik, in Literatur und Comic, in Hörspiel und Hörbuch, im Fernsehen, in digitalen Spielen und natürlich im Film.

Die ersuchten Texte sollten sich – in ihrer gebotenen Kürze (max. 10.000 Zeichen) und Perspektivenvielfalt – zu einem feinteiligen Mosaik von Mikroanalysen fügen – als Bestandsaufnahme des gegenwärtigen Zustands des Genres und als Basis für Prognosen über die Zukunft des Horrors.

Da sich die Publikation dezidiert nicht ausschließlich an ein Fachpublikum richtet, wird um Beiträge gebeten, die eher auf – im besten Sinne – „feuilletonistischem“ Niveau geeignet sind, kulturwissenschaftliche Fragestellungen einer breiteren Leserschaft jenseits des akademischen Betriebs nahezubringen. So sollten sich die Texte auch lediglich als kompakte „Teaser“ zu tiefergreifenden Betrachtungen verstehen – zu Hinweisen auf weiterführende Literatur wird ausdrücklich ermuntert.

In den Texten soll jeweils ein einzelnes Artefakt in den Mittelpunkt gestellt werden, das dann prägnant als Symptom eines größeren Phänomens erschlossen wird (Artefakt + Thema), also z.B.: „Alexandre Ajas HAUTE TENSION (2002) und das neue französische Extremkino.“

Angestrebt wird die Drucklegung als Paperback Ende 2009 mit zahlreichen s/w-Abbildungen, möglicherweise auch mit Farbteil. Beiträge zu einzelnen Filmen sollten ca. 4 Seiten lang sein (10.000 Zeichen inklusive Leerzeichen). Vorschläge (Werk & Thema) sollten bis zum 1. Juli 2009 an joerg_hackfurth@caligari-online.de gesendet werden.

Mögliche thematische Ausrichtung der einzelnen Beiträge (mit Schwerpunkt Film):

* Die Tendenz Hollywoods, Remakes von Klassikern und erfolgreichen ausländischen Produktionen zu erstellen (THE RING [2002], MICHAEL BAY’S TEXAS CHAINSAW MASSACRE [2003], THE HILLS HAVE EYES [2006])
* Neue Regiehoffnungen (Alexandre Aja, Rob Zombie, Eli Roth, James Wan, Lucky McKee, Richard Kelly, Guillermo del Toro) & neue Werke der„Altmeister“ (George A. Romero, Wes Craven, Dario Argento, Shinya Tsukamoto)
* Neue Autoren, deren Werke für die Leinwand adaptiert werden (Stephenie Meyers, Jack Ketchum), Autoren, deren Werke wieder vermehrt verfilmt werden (Stephen King? Clive Barker?)
* Neue Motive bzw. vermehrter Rückgriff auf alte Motive (Zombie, terrible child, Exorzismus, Viren, Geister)
* Bezüge zu realen Ereignissen (9/11, Abu Ghraib, Vogelgrippe/Pandemien, Klimawandel, Terrorismus, Finanzkrise)
* Neue Entwicklungen in einzelnen Produktionsländern (Japan, Großbritannien, Spanien, Mexiko, Frankreich, Süd-Korea, etc.)
* Neue Ästhetiken des Horrorfilms (Retro-Ästhetik in GRINDHOUSE [2007], CGI-Spektakel in VAN HELSING [2004], Pseudo-Dokumentarismus in CLOVERFIELD [2008])
* Neue Entwicklungen in der Produktion (Video statt Film, bessere oder billigere CGI, Make-Up-FX, Produktionsländer, Studios etc.)
* Neue Produzenten und Produktionsfirmen bzw. Rekonstituierung alter Firmen bzw. neue Firmenpolitik (Hammer, Fantastic Factory, Ghost House Pictures, Dark Castle, Twisted Pictures, etc.)
* Konjunkturen von neuen (?) Genrehybridisierungen (Dark Fantasy à la PAN’S LABYRINTH [2006])
* Einflüsse aus anderen Medien / Medienkonvergenz (Videospielästhetiken, Comicadaptionen)
* Neue Vermarktungstrategien („Virales Marketing“, Online-Marketing, „Prequels“), neue Vertriebswege (Direct-to-DVD, Internet-Downloads), neue Zielgruppen (Frauen, Queer Cinema), neue Formen des Merchandising
* Neue Subgenres („Torture Porn“, „Neue Härte“, Comic- und Videospieladaptionen, Reality-Horror, der neue Geisterfilm im Fahrwasser des J-Horror), Wiederaufnahme älterer Subgenres (Terrorfilm, Zombiefilm)
* Neue Entwicklungen im Art House-Horror (Michael Haneke, Shinya Tsukamoto), Neue Formen des Extremkinos (Transgressives Kino in Zeiten der Entgrenzung)
* Entwicklungen im Independent- und Amateurbereich (Fortschreitende Demokratisierung der Filmtechnik, neue Distributionswege)
* Neue gesellschaftliche Diskurse zum Horrorfilm („Torture Porn“, Kritik an gewaltlastigen Horrorvideos nach Amokläufen (überlagert von der „Killerspiel“-Debatte), neue Akzeptanz des Horrorfilms im deutschen Feuilleton und in der Wissenschaft
* Wandel in Zensur & Jugendschutz in Deutschland und international (FSK-Freigabe-Politik seit der Markteinführung der DVD, Indizierungspraxis der BPjM)
* Gender-Aspekte im neuesten Horrorfilm (feministische Horrorfilme, Homosexualität im Horrorfilm)
* Neue Erzählstrategien (unreliable narration, plot twist), neue Authentifizierungsstrategien
* Erhöhte Selbstreferentialität des Genres / postmoderne Erzählweisen
* Wandel in der Behandlung fundamentaler individueller Ängste (Ich-Auflösung) oder gesellschaftlicher Tabus (Tod, Gewalt, deviante Sexualität)
* Wandel im Fandom; neue Rezeptionsweisen (Retro-Gaming, Con-Kulturen)

Kontakt:

Jörg Hackfurth
[Gießener International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC)]
Weidenhäuser Str. 37
35037 Marburg
joerg_hackfurth@caligari-online.de
http://www.caligari-online.de/?p=339
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss01.07.2009
PersonName: Hackfurth, Jörg  
Funktion: Mit-Herausgeber von CALIGARI - Dt. Zeitschrift für Horrorstudien 
E-Mail: joerg_hackfurth@caligari-online.de 
KontaktdatenName/Institution: CALIGARI - Deutsche Zeitschrift für Horrorstudien / Jörg Hackfurth 
Strasse/Postfach: Weidenhäuser Str. 37 
Postleitzahl: 35037 
Stadt: Marburg 
Telefon: 06421-8401045 
E-Mail: redaktion@caligari-online.de 
Internetadresse: http:/www.caligari-online.de 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft
Zusätzliches Suchworthorror gothic schwarze romantik horrorfilm survival horror
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/8806

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 10.06.2010 | Impressum | Intern