VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Medien, Technik, Wissenschaft. Wissensübertragung in der Musil-Zeit, 1900-1940"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelMedien, Technik, Wissenschaft. Wissensübertragung in der Musil-Zeit, 1900-1940
BeschreibungMedien, Technik, Wissenschaft. Wissensübertragung in der Musil-Zeit, 1900-1940
Universität Zürich
23.-25.04.2009


Die Tagung beschäftigt sich mit Aspekten des Wissenstransfers in der Zeit von 1900 bis 1940. Sie fragt danach, wie in dieser Epoche Wissen hervorgebracht und spezifiziert wird und wie es von einem Bereich in einen anderen gelangt. Sie untersucht weiter, welche Medien diese Verschiebungen ermöglichen und welche spezifische Effekte von Medialität dabei erzeugt werden, und in ihr soll herausgearbeitet werden, wie sich Wissensformationen in und zu diesen Vorgängen verhalten. Dabei fokussiert sich das Interesse auf die Herausforderung, die die neuen epistemologischen und medialen Gegebenheiten für die Literatur darstellen.
Zur Debatte stehen also neue Funktionen, Ästhetiken und Poetiken der Literatur in diesen wissenshistorischen Kontexten, wobei das Werk Robert Musils auf Grund der ausgeprägten Orientierung an und der intensiven Auseinandersetzung mit den Wissensbeständen der Zeit den Ausgangspunkt der Überlegungen darstellt. Medien, Technik und Wissenschaften bilden in ihrer vielfältigen Verflechtung und mit ihren je eigenen Erkenntnisformen seit den Studienjahren einen Raum des Wissens, durch den die Texte Musils gegangen sind und der explizite und implizite Spuren in seinem Werk hinterlassen hat. Die einzelnen Beiträge thematisieren deshalb Texte Musils und seiner literarischen Zeitgenossen hinsichtlich ihrer Austauschbeziehungen mit Natur- und Sozialwissenschaften und setzen sie in Bezug mit konkurrierenden Wissenspoetiken in Literatur und anderen Textgattungen bzw. Medien. Besondere Aufmerksamkeit soll den Effekten der Neuen Medien in Theorie und Praxis, vor allem des Films und den Rundfunks, auf das Wissen der Zeit und dessen interdiskursive Übertragungsformen gelten. Dabei soll sich zeigen, dass Medienumbrüche zu Verstörungen in den Wissensordnungen führen und das Auftreten neuer Medien einher geht mit der Reaktivierung und Neubewertung marginalisierten Medienwissens, etwa in Spiritismus, Mystik und Okkultismus.


Konzept und Organisation:
PD Dr. Ulrich Beil, NFS Medienwandel-Medienwechsel-Medienwissen, Universität Zürich
Prof. Dr. Michael Gamper, Departement für Geistes-, Sozial- und Staatswissenschaften der ETH Zürich
Prof. Dr. Karl Wagner, Deutsches Seminar der Universität Zürich



Programm


Donnerstag, 23. April
Raum KOL-F-152 (Rämistrasse 71)

09:30 Begrüßung und Einleitung

9:45 Brigitte Weingart (Bonn), Zur Poetik der „Partizipation“ (Lévy-Bruhl) bei Musil

11 Marcus Hahn (IFK Wien), „Lücke für die Trance“. Lévy-Bruhls Theorie der primitiven Mentalität und die Szenen des Wissens bei Musil und Benn

11:45 Ueli Boss (Bern), ‚Mutterrecht‘ im „Mann ohne Eigenschaften“


14:30 Inka Mülder-Bach (München), Webzustände. Sprache und Energie im „Mann ohne Eigenschaften“

15:15 Robert Leucht / Susanne Reichlin (Zürich), „Ein Gleichgewicht ohne festen Widerhalt, für das wir noch keine rechte Beschreibung gefunden haben“. Robert Musils aZ als Ort der Wissensübertragung

16:30 Christoph Hoffmann (Berlin), Augen und Blicke. Musils Tiere

17:15 Florentine Biere (Zürich), Unter Beobachtung: Robert Musils „Tierleben“



20:00 Klaus Amann / Walter Fanta: Präsentation der digitalen Musil-Edition im Literaturhaus der Stadt Zürich


Freitag, 24. April
Raum HG-G-217 (Rämistrasse 71)

9:30 Ulrich Johannes Beil (Zürich), Alterität, Aura, Präsenz: Mediale Konstellationen in der Musil-Zeit

10:15 Alexander Honold (Basel), Denkraum, Leibraum, Diskursraum. Musils dynamische Architekturen

11:30 Alexandre Métraux (Nancy), Experimentalskript oder: Über eine Diskursform Robert Musils

12:15 Andrea Gnam (Berlin), Bildtransfer. Unterbrechungen, Lücken, Überlagerungen. Techno-poetische Inszenierungen in Musils Prosa


14:45 Michael Gamper (Zürich), Massen-Übertragung

15:30 Norbert Christian Wolf (Salzburg), „Kontermine und Verführung“ – Musils klinischer Blick und das Kino

16:45 Walter Fanta (Klagenfurt), Typologie der Intertextualität – zwischen Wissen und Literatur

17:30 Karl Wagner (Zürich), Ideale Gegnerschaft: Musil, Handke und das Wissen (in) der Literatur


Samstag, 25. April
Raum SOD-1-101 (Schönberggasse 9)

9:30 Stefan Rieger (Bochum), Naive Physik

10:15 Klaus Amann (Klagenfurt), Musils Theorem der Gestaltlosigkeit

11:30 Robert Stockhammer (München), Wahr-Falsch-Spiele und andere Sprachspiele bei Musil und Wittgenstein

12:15 Ende der Tagung


Kontakt: Michael Gamper - gamper@gess.ethz.ch
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortZürich
Beginn23.04.2009
Ende25.04.2009
PersonName: Michael Gamper 
Funktion: Mitveranstalter 
E-Mail: gamper@gess.ethz.ch 
KontaktdatenName/Institution: NCCR Mediality 
Strasse/Postfach: Rämistrasse 69 
Postleitzahl: 8001  
Stadt: Zürich 
Telefon: 044 634 511 9 
E-Mail: sekretariat@mediality.ch 
Internetadresse: www.mediality.ch 
LandSchweiz
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeHistorische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Literatur 1880 - 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie
Klassifikation16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.01.00 Forschung; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.17.00 Stoffe. Motive. Themen; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.18.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/8281

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 01.04.2009 | Impressum | Intern