VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Geist und Tat. Heinrich Manns Essays der dreißiger Jahre"
RessourcentypCall for Papers
TitelGeist und Tat. Heinrich Manns Essays der dreißiger Jahre
BeschreibungANKÜNDIGUNG DER JAHRESTAGUNG 2010:
GEIST UND TAT. HEINRICH MANNS ESSAYS DER DREIßIGER JAHRE

2010 ist es hundert Jahre her, dass nachlesbar wurde: »Der geistige Mensch [...] muss der herrschende Typus werden in einem Volk, das innerhalb der europäischen Demokratie sich mit Ehren behaupten will. [...] Ein Intellektueller, der den Aristokraten spielt, den Kampf des Volkes verachten möchte, sich an die Herrenkaste heranmacht, begeht Verrat am Geist«. Für die Heinrich Mann-Gesellschaft ist das Jubiläum Anlass, das lebenslange Anliegen ihres Autors, sich auch in nichtfiktionalen Formen zu äußern und in der Öffentlichkeit zu wirken, eingehender zu betrachten.
Essays in dem von Montaigne geprägten strengen Sinn des induktiven, assoziativen, aber konzentrierten, skeptisch von den Erfahrungen des Ich geprägten, auf die Erkenntnis verschiedenster Existenzprobleme gerichteten, differenzierenden Abwägens hat Heinrich Mann zwar selten geschrieben. In der allgemeineren Bedeutung der subjektiven, Wissensformen, Intuition und Assoziation mischenden, auf Entschiedenheit drängenden, über die Wirklichkeit hinausgreifenden Behandlung eines Gegenstandes aber können noch die Zeitungsartikel zur politischen Aktualität als Essays bezeichnet werden und glänzen selbst kurze Geburtstagsartikel zu Zeitgenossen durch entsprechende Charakterisierungskunst. Das Prinzip, in einer Formulierung von 1909: »Was wir können ist: unser Ideal aufstellen, es so glänzend, rein und unerschütterlich aufstellen, dass die Besseren erschrecken und Sehnsucht bekommen« schließt ein, dass der Essayist Heinrich Mann von zeitverhafteten Lesern immer wieder zu Recht dafür kritisiert worden ist, seine Wunschbilder für die Wirklichkeit zu nehmen und folglich, vor allem politisch, nach verbreiteten Maßstäben falsch zu urteilen. Entschiedenheitspathos, Freude an der (oft satirischen, bisweilen auch enthusiastischen) Überspitzung und ein das Konzeptionelle radikal verkürzender Stil prägten eine militant idealbildende Essayistik, in der Maßstäbe wie Gegenargumente, der abwegige Aspekt wie der ergänzende Zugang nur – aber immer wieder – in der Nuance noch aufblitzten und die allgegenwärtige Skepsis im Untergrund blieb.
Kein Drittel dieser über 1000 Texte hat der Autor selbst später in Büchern gesammelt. Erstmals erscheinen sie jetzt in größtmöglicher Vollständigkeit im Aisthesis-Verlag Bielefeld in der Kritischen Gesamtausgabe der Essays und Publizistik. Die ersten zwei Bände zu den Jahren 1930 – 1935 werden im Mai 2009 vorliegen. Auf sie und damit den Umbruch durch das Exil bezogene, aber durchaus auch nach der Spannung von Geist und Tat, Intellektuellen und Politik an anderen Orten des essayistischen Werkes fragende Themenvorschläge (versehen mit Namen, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse) für Referate und/oder schriftliche Beiträge sind mit Exposé (Arbeitstitel und maximal 350 Zeichen Text) bis zum 15. September 2009 möglichst per E-Mail erbeten an: Heinrich Mann-Gesellschaft, Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum, Buddenbrookhaus, Mengstraße 4, 23552 Lübeck, Helene.hoffmann@buddenbrookhaus.de.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://buddenbrookhaus.de/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortLübeck
Bewerbungsschluss15.09.2009
Beginn26.03.2010
Ende28.03.2010
PersonName: Hoffmann, Helene 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: Helene.hoffmann@buddenbrookhaus.de 
KontaktdatenName/Institution: Heinrich Mann-Gesellschaft 
Strasse/Postfach: Mengstraße 4 
Postleitzahl: 23552  
Stadt: Lübeck 
Telefon: 0451-1224242 
Fax: 0451-1224140 
E-Mail: helene.hoffmann@buddenbrookhaus.de 
Internetadresse: http://www.die-luebecker-museen.de/ 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1880 - 1945
Klassifikation17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.18.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/8267

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 08.04.2009 | Impressum | Intern