VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Lehr- und Lernformen des Mittelalters"
RessourcentypCall for Papers
TitelLehr- und Lernformen des Mittelalters
BeschreibungLehr- und Lernformen des Mittelalters
Theorien - Institutionen - Medien


Internationale und interdisziplinäre Nachwuchstagung des Mediävistenverbandes
vom 8. bis 10. Oktober 2009 in Kiel



Der Mediävistenverband verfolgt mit der Nachwuchstagung 'Mittelalterliche Lehr- und Lernformen' folgende Ziele:

- Lehren und Lernen als grundlegende Tätigkeiten wissenschaftlichen Arbeitens in historischer und theoretisch-methodischer Perspektive zu reflektieren.

- Doktorandinnen und Doktoranden der mediävistischen Fächer auf eine Weise zu fördern, welche sie zu innovativen Ansätzen und zum transdisziplinären Dialog ermuntert.

Im Zentrum der Nachwuchstagung stehen nicht die Inhalte mittelalterlicher Lehre, sondern ihre Form und die Art ihrer Vermittlung. Der vergleichende Blick auf verschiedene Lehr- und Lernkulturen kann gerade für das Mittelalter entscheidende Wandlungsprozesse aufzeigen nicht nur im Bereich der sozialen und institutionellen Verankerung des Lernens (Kloster, Universität, Stadt), sondern auch im Bereich der mit Lehr- und Lernformen eng verknüpften Geschichte der Erkenntnistheorie, der Medien und der Emotionen. So verspricht die Tagung nicht nur Aufschluss über die historischen Traditionslinien und Traditionsbrüche auf dem Weg zu heutigen Lehr- und Lernkulturen, sondern für die Mediävistik außerdem wichtige Erkenntnisse im Sinne einer historischen Anthropologie des Lernens. Es ergeben sich deshalb folgende Bearbeitungsfelder:

- Anthropologie der Lehr- und Lernformen

- Wirtschaftliche, rechtliche, soziale und religiöse Faktoren einer Lehr- und Lernform

- Medialität der Lehr- und Lernformen

Die Tagung möchte anhand dieser Themen in einem zweiten Schritt dazu anregen, die Geschichte der mittelalterlichen Lehr- und Lernformen in Schule und Universität als didaktischen Zugang zu den verschiedenen sozial- und kulturgeschichtlichen Dimensionen des Mittelalters zu nutzen.

Bewerbung
Doktoranden und Doktorandinnen sowie Postdoktorandinnen und -doktoranden aus allen mediävistischen Disziplinen schicken bitte bis zum 15. April 2009 ein einseitiges Exposé im Rich-Text-Format per E-Mail an die Tagungsorganisatorin.


Tagungsorganisation und Anlaufstelle für Fragen:
Prof. Dr. Ursula Kundert
Nachwuchsbeauftragte des Mediävistenverbandes
Deutsche Literatur des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit
Germanistisches Seminar
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
24098 Kiel
nachwuchstagung@yahoo.de

http://www.germsem.uni-kiel.de/kundert/nachwuchstagung.html

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortKiel
Bewerbungsschluss15.04.2009
Beginn08.10.0200
Ende10.10.2009
PersonName: Kundert, Ursula [Prof. Dr.] 
Funktion: Nachwuchsbeauftragte des Mediävistenverbands 
E-Mail: nachwuchstagung@yahoo.de 
KontaktdatenName/Institution: Universität Kiel, Germanistisches Seminar 
Strasse/Postfach: Leibnizstr. 8 
Postleitzahl: 24098 
Stadt: Kiel 
E-Mail: nachwuchstagung@yahoo.de 
Internetadresse: http://www.germsem.uni-kiel.de/kundert/nachwuchstagung.html 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeSprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik); Sprachgeschichte (Sprachwandel, Idg., Germ., Ahd., Mhd., Frühnhd.); Stilistik / Rhetorik (inkl. Argumentationstheorie, Stilbegriff, Persuasionstheorie, politische Sprache, Werbesprache); Textlinguistik (Textbegriff, Textgrammatik, Textsorten, Hypertexte, Textsortengeschichte); Verständlichkeitsforschung (Popularisierung und Wissenstransfer, Schreibforschung, Textoptimierung); Literatur 700 - 1150; Literatur 1150 - 1300; Literatur 1300 - 1500; Literatur 1500 - 1580; Literatur 1580 - 1700; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literaturdidaktik; Literaturpsychologie; Literatursoziologie; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Rhetorik
Klassifikation02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.09.00 Deutsche Sprachgeschichte > 02.09.04 Althochdeutsch; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.09.00 Deutsche Sprachgeschichte > 02.09.05 Glossen; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.09.00 Deutsche Sprachgeschichte > 02.09.06 Altsächsisch; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.09.00 Deutsche Sprachgeschichte > 02.09.07 Mittelhochdeutsch; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.09.00 Deutsche Sprachgeschichte > 02.09.08 Mittelniederdeutsch; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.09.00 Deutsche Sprachgeschichte > 02.09.09 Frühneuhochdeutsch; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.10.00 Stilistik. Rhetorik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.12.00 Interpretation. Hermeneutik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.14.00 Literatursoziologie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.17.00 Deutschunterricht. Literaturdidaktik; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen; 06.00.00 Mittelalter; 07.00.00 Frühes Mittelalter (Von den Anfängen bis 1170); 08.00.00 Hochmittelalter; 09.00.00 Spätmittelalter und Übergangszeit (14. und 15. Jahrhundert); 10.00.00 16. Jahrhundert; 11.00.00 17. Jahrhundert
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/8251

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 01.04.2010 | Impressum | Intern