VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "„Mir war das Gemeinsame, die Einheit Europas so sehr selbstverständlich wie der eigene Atem“. Stefan Zweig als europäischer Denker"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
Titel„Mir war das Gemeinsame, die Einheit Europas so sehr selbstverständlich wie der eigene Atem“. Stefan Zweig als europäischer Denker
BeschreibungStefan Zweig als europäischer Denker, Internationale Konferenz
Berlin, 22. bis 24. April 2009


Mittwoch, 22. April 2009
18 Uhr Eröffnung der Tagung

Begrüßung
Prof. Dr. Julius H. Schoeps (Direktor des Moses Mendelssohn Zentrums, Potsdam)
Heinz Lanfermann MdB (Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit)

Grußworte
Dr. Christian Prosl (Botschafter der Republik Österreich)
Prof. Dr. Gerhard Langer (Leiter des Zentrums für Jüdische Kulturgeschichte der Universität Salzburg)
Hildemar Holl (Präsident der Internationalen Stefan Zweig Gesellschaft, Salzburg)

Eröffnungsvortrag
Prof. Dr. Rüdiger Görner (London)
Erasmisches Bewusstsein: Über einen Empfindungs- und Denkmodus bei Stefan Zweig


Donnerstag, 23. April 2009

Europa und die Schriftsteller
Moderation: Prof. Dr. Julius H. Schoeps (Potsdam)

9:00-10:00
Dr. Anna-Dorothea Ludewig (Potsdam)
Überlegungen zu den Auseinandersetzungen um Stefan Zweigs Baudelaire-Übersetzungen in Karl Emil Franzos’ Zeitschrift Deutsche Dichtung

10:00-11:00
Prof. Dr. Michel Reffet (Dijon)
Jeremias bei Stefan Zweig und Franz Werfel. Symbolfigur des europäischen Juden

11:00-11:30
Kaffeepause

11:30-12:30
Dr. Klemens Renoldner (Salzburg)
Neue und alte europäische Visionen: Österreichische Schriftsteller und das Ende des Ersten Weltkrieges

12:30-13:30
Dr. Stefan Resch (Auckland)
Differenz des Einklangs: Stefan Zweig und Richard Graf Coudenhove von Kalergi

13:30-14:30
Mittagspause

Biographische Auseinandersetzungen
Moderation: Prof. Dr. Helmut Peitsch (Potsdam)

14:30-15:30
Prof. Dr. Gabriela Rovagnati (Milano)
Stefan Zweig und das elisabethanische Zeitalter

15:30-16:30
Dr. Doris Wendt (Hildesheim)
Stefan Zweig, „Marie Antoinette“ – Bildnis eines mittleren Charakters“ (1932). Ein früher Beitrag zu Interkulturalität und Kulturtransfer

16:30-17:00
Kaffeepause

17:00-18:00
Prof. Dr. Mark Gelber (Beer Sheva)
Stefan Zweig in Berlin und „Die Welt von gestern“


Freitag, 24. April 2009

Literarische und Persönliche Krisen
Moderation: Hildemar Holl (Salzburg)

9:00-10:00
Prof. Dr. Matjaz Birk (Maribor)
Zur Imagologie in Stefan Zweigs Reisefeuilletons

10:00-11:00
Gert Kerschbaumer (Salzburg)
Stefan Zweigs „Schachnovelle“: seine Sinn- und Identitätskrise

11:00-12:00
Kaffeepause

11:30-12:30
Oliver Matuschek (Hannover)
Der Europagedanke in Stefan Zweigs Autobiographie „Die Welt von gestern“

12:30-13:30
Mittagspause

Europäische Konstruktionen
Moderation: Knut Beck (Frankfurt am Main)

13:30-14:30
Prof. Dr. Klaus Zelewitz (Salzburg)
Zweigs Europa – ein cisleithanisches

14:30-15:30
Prof. Dr. Karl Müller (Salzburg)
Aspekte des europäischen Erbes und die Vereinigten Staaten Europas

Abschlussdiskussion

Nach der Diskussion informiert Dr. Klemens Renoldner, Direktor des "Stefan Zweig Centre Salzburg", über die Programmplanung des neuen Instituts

Mit freundlicher Unterstützung
der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit, der Stiftung Neue Synagoge –Centrum Judaicum, der Williams Verlag AG, Zürich, des Österreichischen Kulturforums Berlin und der Moses Mendelssohn Stiftung

Wissenschaftliche Leitung
Konzept und Organisation
Prof. Dr. Mark H. Gelber
Dr. Anna-Dorothea Ludewig
In Kooperation mit der
Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit


Anmeldung erbeten bis 15. April 2009

Tagungsbüro
Moses Mendelssohn Zentrum
für europäisch-jüdische Studien
Am Neuen Markt 8
D-14467 Potsdam
Tel.: (+49)331/28094-17
Fax: (+49)331/28094-50
aludewig@uni-potsdam.de
www.mmz-potsdam.de


Veranstaltungsort:
Stiftung Neue Synagoge - Centrum Judaicum, Oranienburger Straße 28/30, 10117 Berlin
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.mmz-potsdam.de/getdata.php?ID=243
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Anmeldeschluss15.04.2009
Beginn22.04.2009
Ende24.04.2009
PersonName: Ludewig, Dr. Anna-Dorothea 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: aludewig@uni-potsdam.de 
KontaktdatenName/Institution: Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien 
Strasse/Postfach: Am Neuen Markt 8 
Postleitzahl: 14467 
Stadt: Potsdam 
Telefon: 0331/28094-0 
Fax: 0331/28094-50 
E-Mail: moses@mmz.uni-potsdam.de 
Internetadresse: www.mmz-potsdam.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1880 - 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.05.00 Österreich; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.18.00 Zu einzelnen Autoren; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990 > 18.10.03 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/8233

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 30.03.2009 | Impressum | Intern