VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "VIII. Kongress der Germanisten Rumäniens: Pro Memoria"
RessourcentypCall for Papers
TitelVIII. Kongress der Germanisten Rumäniens: Pro Memoria
BeschreibungPRO MEMORIA
Einladung zur Teilnahme am VIII. Kongress der Germanisten Rumäniens
Cluj/Klausenburg, 25.-28. Mai 2009

- Comitetul / Das Komitee -
Str. Pitar Moş 7-13 / RO-010451 Bucuresti
Tel. + Fax.: 0040-21-252.59.72; Tel.: 0040-21-252.15.51; 0040-21-318.15.80 (int. 27)
E-mail: gutugeorge@yahoo.de
Url: http://www.ggr.ro


T e r m i n: 25. - 28. Mai 2009 (27. Mai 2009 - Landeskundliche Exkursion in der Umgebung von Cluj/Klausenburg)
T a g u n g s o r t in Rumänien: Cluj – Klausenburg / Siebenbürgen


SEKTIONEN UND FORUM:
+ Exposé Sektion 1: Theoretische und angewandte Linguistik Darin: Untersektion 1.1; Untersektion 1.2

Sektion 1 Linguistik:

Untersektion 1.1:
Theoretische und angewandte Linguistik

Das großzügig formulierte Rahmenthema öffnet eine weite Skala von Diskussionsansätzen. Sie reichen von deskriptiv-empirischen, korpusbasierten bis hin zu deduktiv-theoretischen, synchronischen wie diachronischen Besprechungen von Spracherscheinungen, aber auch, ja vor allem bis hin zu methodischen Fragen der gegenwärtigen Sprachforschung selbst. Nicht zuletzt legen wir Wert auf die Darstellung von anwendenden, d. h. praxisbezogenen Bezügen der sprachwissenschaftlichen Forschung im weiten Sinn.

Wir versprechen uns rege Diskussionen über Forschungsprojekte im Zusammenhang mit phonetisch-phonologischen, lexikalisch-lexikographischen, morpho-syntaktischen, semantischen, dialektologischen, sprachpragmatischen und sprachwandlerischen Phänomenen des Deutschen bzw. von kontaktlinguistischen und sprachvergleichenden Fragen. Sprachpolitische Einstellungen, der Einfluss der Medien auf die Sprachentwicklung bzw. computer- und internetbasierte Kommunikationsformen führen durch alle Sprachebenen hindurch, runden sich jedoch ab im Text, den wir als Bezugsgröße für alle besprochenen Spracherscheinungen vorschlagen.

Texte betrachten wir als komplexe Instrumente der Kommunikation. Sie lassen sich daher beleuchten in ihrem Produktions- wie Rezeptionsprozess, wobei der sprachwissenschaftliche Grundlagenforscher einen tief gehenden Einblick in spezifische Spracherscheinungen bekommen kann. Die theoretisch-linguistische Betrachtungsweise lässt sich notwendiger- wie verständlicherweise ergänzen mit der soziologischen, der psychologischen, der kulturbezogenen und der didaktischen Perspektive.

In diesem umfassenden Rahmen werden Beiträge vornehmlich für folgende 3 Untersektionen erwartet:
1. Der Text aus lilnguistischer und praxisbezogener Perspektive
2. Theoretische und sprachvergleichende Aspekte auf allen Sprachebenen
3. Sprachwandel, Sprachvergleich, Sprachkontakt

Anmeldungen sind - am besten gleichzeitig - an folgende Kolleginnen und Kollegen zu schicken:
Prof. Dr. Speranţa Stănescu: sperantas91@googlemail.com
Doz. Dr. Ruxandra Cosma: muzica@rdslink.ro
Prof. Dr. George Guţu: gutugeorge@yahoo.de

***
Untersektion 1.2
Lexikologie – Lexikographie

Die Gesellschaft der Germanisten Rumäniens (GGR) lädt gemeinsam mit dem Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München (IKGS) ein zur Sektion Lexikologie und Lexikographie.

Erbeten sind Beiträge zu allen theoretischen wie praktischen Bereichen der Lexikologie und auch zu weiteren linguistischen Arbeitsfeldern, soweit sie ihre Ergebnisse und Auswirkungen anhand von Wörtern darstellen (z.B. Sprachkontakt, Spracherwerb, Mehrsprachigkeit usw.), ebenso zu allen Bereichen der Lexikographie, insbesondere aber zum weiten Feld der Variationslinguistik (regionale, soziale Varianten des Deutschen in Wörterbüchern) und zur zweisprachigen Lexikographie Deutsch – Rumänisch.

Vortragsnennungen und halbseitige Abstracts bitte senden an
Prof. Dr. Ioan Lăzărescu, Universität Bukarest (mlazares@yahoo.de)
oder an
Prof. Dr. Hermann Scheuringer, Universität Wien (hermann.scheuringer@univie.ac.at)

+ Exposé Sektion 2: Literaturwissenschaft - Darin: Untersektion 2.1 ; Untersektion 2.2: FORUM...

Untersektion 2.1:

Die Untersektion 2.1 bietet einen großzügigen Rahmen für Vorträge und Diskussionen über ein weit aufgefächertes Spektrum an Themen und Autoren.

Unter anderen verleihen literarischer Kanon, theoretische Konzeptionen (Methodendiskussion) und literaturgeschichtliche Aspekte nicht nur Impulse zur Vertiefung von älteren oder neueren Forschungsergebnissen und -perspektiven, sondern können auch eine praktisch sowie epistemologisch produktive Auseinandersetzung mit brandaktuellen Problemen der germanistischen Lehre und Forschung, der Literatur- bzw. Kulturwissenschaften überhaupt anregen.

Folgende Themenbreiche könnten berücksichtigt werden:
Autoren- und epochenbezogene Analysen
Inszenierungen, Verfilmungen, literarische Auftritte im Netz
Literarische Zeitzeugnisse
Methoden- und Begriffsdiskussionen
Fiktion und Wirklichkeit: Grenzen und Interferenzen

Weitere Anregungen sind durchaus willkommen.

Rückfragen, Anregungen zur Ergänzung und Anmeldungen richten Sie bitte an Prof. Dr. George Guţu / Bukarest (gutugeorge@yahoo.de) oder an Lekt. Dr. Daniela Ionescu / Bukarest (danielaiones@yahoo.de).

Untersektion 2.2: FORUM Kulturwissenschaftliche Hermeneutik. Interkulturalität in der Literatur und anderen Medien

Das Forum wird vom Forschungs- und Exzellenzzentrum „Paul Celan“ an der Universität Bukarest und dem DFG-Sonderforschungsbereich „Inklusion/Exklusion“ an der Universität Trier organisiert.

Das Forum zielt auf die Präsentation und Diskussion von Ansätzen kulturwissenschaftlicher Hermeneutik, die den Blick dafür öffnen, wie bestimmte kulturelle Codes disparate Teilbereiche von Gesellschaften, wie Kunst, Recht, Religion, Politik sowie Medien durchziehen und prägen. Im Rahmen des Forums sollen unterschiedliche Formen der Verhandlung solcher kultureller Codes (Nationalismus, Patriotismus, Bürgerlichkeit, Kulturkritik, Antisemitismus, Antiziganismus)herausgearbeitet werden. Diese können gelesen werden als Symbolisierungen sozialer Gruppen (Fremde, Juden, Roma, etc.), oder aber sozialer Energien, Konflikte und Dynamiken, die über Bilder von sozialen Gruppen stellvertretend verhandelt werden.

Zu den möglichen Themenfelder gehören:
Repräsentationen ethnischer Minderheiten sowie sozialer Fremder in Literatur, Film, Fernsehen und anderen Medien
Pluriethnische Regionen Europas
Multiethnische Nation
(Post-)Kolonialismus in Vergangenheit und Gegenwart
‚Kleine Literaturen’ / Literaturen von Minderheiten
Migration und Literatur
Mimikry und Hybridität
Potentiale und Verknüpfungen unterschiedlicher Verfahren (Strukturalismus, Poststrukturalismus, Postkoloniale Studien, Dekonstruktion)

Rückfragen, Anregungen zur Ergänzung der Thematik und Anmeldungen richten Sie bitte an Prof. Dr. George Guţu / Bukarest (gutugeorge@yahoo.de) oder an Lekt. Dr. Daniela Ionescu / Bukarest (danielaiones@yahoo.de) oder auch an Prof. Dr. Iulia Karin Patrut / Trier (patrut@uni-trier.de)

+ Exposé Sektion 3: Deutsche Regionalliteraturen in/aus Rumänien
http://www.ggr.ro/Cong_8_Expose%20Sektion%203.htm

+ Exposé Sektion 4: Didaktik des Deutschunterrichts (DaF, DaM, DaU)
http://www.ggr.ro/Cong_8_Expose%20Sektion%204.htm

+ Exposé Sektion 5a: Rumänisch-deutsche bzw. -österreichische Interreferentialität (in deutscher Sprache)
http://www.ggr.ro/Cong_8_Expose%20Sektion%205.htm

+ Exposé Sektion 5b: Interreferenţialiate culturală româno-germană, resp. austriacă (Rumänisch-deutsche bzw. -österreichische Interreferentialität; in rumänischer Sprache)
http://www.ggr.ro/Cong_8_Expose%20Sektion%205b.htm

+ Forum: Studentische Forschung - Stand, Defizite, Perspektiven


Zusätzliche Veranstaltungen:
* L e s u n g e n (deutsche, österreichische, rumäniendeutsche und rumänische Autoren; 25., 26. u. 27. Mai 2009); Ausstellungen
* Tagesexkursion: Ausflüge in die Umgebung von Cluj/Klausenburg – am 27. Mai 2008

Für die (etwa 85) rumänischen Teilnehmer (Mitglieder der GGR) übernehmen die Organisatoren: * Fahrt- und Übernachtungskosten * Vollpension.
Rumänische Teilnehmer zahlen selbst eine Kongressgebühr: 100 RON für Mitglieder der GGR, bzw. 130 RON für Sonstige.

WICHTIG: Die ausländischen Gäste werden gebeten, sich mit Einrichtungen und Institutionen, die in ihren Ländern die akademische Forschung fördern, in Verbindung zu setzen, um Möglichkeiten für die Finanzierung ihrer Teilnahme am VIII. Kongress der Germanisten Rumäniens ausfindig zu machen. Teilnahme aufgrund von Selbstfinanzierung ist selbstverständlich möglich.
* Ausländische Teilnehmer zahlen eine Kongressgebühr von 40.- EUR und eine Tagesexkursionsgebühr (einschl. Mittagessen am Tag der Exkursion) von 30.- EUR.

Der Wunsch auf Teilnahme, der Titel des Vortrags sowie eine kurze (20zeilige) Zusammenfassung (in zweifacher Anfertigung) werden dem Organisationskomitee spätestens bis zum 25. April 2009 schriftlich mitgeteilt. Anmeldungen ohne Zusammenfassung sowie später einlaufende Anmeldungen können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Die Dauer der Vorträge: 20’ (mit Diskussion).
Die Tagungsbeiträge werden in den nächsten Heften der "Zeitschrift der Germanisten Rumäniens" (ZGR) sowie - in ausgebauter Fassung - in "transcarpathica. germanistisches jahrbuch rumänien" (GJR) veröffentlicht. Deshalb empfehlen wir, die zu veröffentlichende Fassung des Vortrags schon während des Kongresses (möglichst auf Diskette 3,5”, Word unter Windows, höhere Versionen und Ausdruck) abzugeben.
Die Option für die landeskundliche Exkursion muss bis 25. April 2009 dem Organisationskomitee schriftlich und bindend bekannt gemacht werden. (Genauere Angaben bitte unserer Kongress-Web-Seite entnehmen: http://www.ggr.ro/Cong_8)
Sonstige persönliche Wünsche im Zusammenhang mit dem Rumänienaufenthalt unserer ausländischen Kollegen (Fahrten, Besuche, Kontakte etc.) können der GGR bis zum 25. April 2009 mitgeteilt werden. Die GGR wird sich als Vermittlerin bemühen, damit diese Wünsche in Erfüllung gehen. Auch der Klausenburger Germanistiklehrstuhl steht Ihnen dafür gerne zur Verfügung: http://www.ggr.ro/verz8d.htm
Weitere, neueste Informationen werden den Interessenten in einem Rundschreiben im März 2009 mitgeteilt. Die GGR und das Organisationskomitee erteilen auf Wunsch nähere Informationen. Sehen Sie sich von Zeit zu Zeit die Web-Seite der GGR www.ggr.ro an!

Prof. Dr. George Guţu,
Präsident des Organisationskomitees, Leiter des Instituts für Germanistik der Universität Bukarest
Präsident der GGR
gutugeorge@yahoo.de

Doz. Dr. Lucia Gorgoi,
Leiterin des Germanistik-Lehrstuhls der Universität „Babeş-Bolyai“ Klausenburg,
Leiterin der GGR-Zweigstelle Klausenburg
luciagorgoi@hotmail.com

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.ggr.ro
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortCluj/Klausenburg
Bewerbungsschluss25.04.2009
Beginn25.05.2009
Ende28.05.2009
LandRumänien
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLinguistik; Literaturwissenschaft
Klassifikation00.00.00 ohne thematische Zuordnung
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/8203

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 27.03.2009 | Impressum | Intern