VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Johann Mattheson als Vermittler und Initiator"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelJohann Mattheson als Vermittler und Initiator
BeschreibungJohann Mattheson als Vermittler und Initiator. Wissenstransfer und die Etablierung neuer Diskurse in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts

Tagung vom 25. bis 28.3.2009 in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky; gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Ort: Vortragsraum (1. Stock)
Tagungsleitung: Wolfgang Hirschmann (Halle-Wittenberg)
Bernhard Jahn (Magdeburg)
Jürgen Neubacher (Hamburg)



Programm


Mittwoch, 25.3.

19:00: Eröffnung der Ausstellung Mit galantem Goût und „stachelichter Feder“. Das vielseitige Œuvre des Hamburger Publizisten und Musikers Johann Mattheson (1681–1764)
Hans Joachim Marx (Hamburg): „’... einer der grössesten Capellmeister in der Welt’. Was Mattheson von Händel hielt“
Bettina Pahn (Sopran), Rudolf Kelber (Cembalo): Arien aus den Opern Cleopatra, Boris Goudenow (Mattheson) und Zenobia (Händel/Mattheson)
Jürgen Neubacher und Dominik Stoltz (Hamburg): Einführung in die Ausstellung



Donnerstag, 26.3.

9.00 - 9.45: Begrüßung durch Frau Prof. Dr. Gabriele Beger, Direktorin der Bibliothek
Wolfgang Hirschmann, Bernhard Jahn: Johann Mattheson und die neuere Kulturtransferforschung. Einführung in die Tagungskonzeption

I. Sektion: Mattheson und die Medien und Kommunikationsstrukturen seiner Zeit
Diskussionsleitung: N.N.

9.45-10.30: Holger Böning (Bremen): Johann Matthesons Wirken als Hamburger Publizist

10.30-11.15: Martin Krieger (Greifswald): »Vernünfftler« und »Patriot«. Johann Mattheson im Kontext des Hamburger Patriotismus-Diskurses

11.15-11.30: Kaffeepause

11.30-12.15: Frank Hatje (Hamburg): »Welttheater« und »Patriotismus«. Johann Mattheson als homo politicus

12.15-13.00: Eva Helenius (Stockholm): Mattheson und Schweden

13.00-14.30: Mittagspause

II. Sektion: Mattheson und der Kulturtransfer
Diskussionsleitung: N.N.

14.30-15.15 Dirk Hempel (Hamburg): Mattheson und der britisch-deutsche Kulturtransfer am Beispiel des »Vernünfftler«

15.15-16.00: Dirk Rose (Magdeburg): Zeithistorie und Exempel. Zum kommunikations- und gattungsgeschichtlichen Hintergrund von Matthesons Romanübersetzungen

16.00-16.45: Hansjörg Drauschke (Halle-Wittenberg): Innovation von außen? Johann Matthesons Opernbearbeitungen für Hamburg

16.45-17.00 Kaffeepause

17.00-17.45: Vera Viehöver (Liège): Matthesons Lebensbeschreibungen im Kontext der Künstlerbiographik des 18. Jahrhunderts

17.45-18.30: Melanie Wald (Zürich): Matthesons Übersetzung und Kommentierung von Mainwarings Händel-Biographie

18.30-19.15: fakultativer Workshop: Einführung in die Erschließung des Mattheson-Nachlasses in der HANS-Datenbank der SUB Hamburg (Dominik Stoltz)



Freitag, 27.3.

III. Sektion: Mattheson und die Wissenschaften
Diskussionsleitung: N.N.

9.00-9.45: Alexander Aichele (Halle-Wittenberg): Empirismus und Sensualismus in Matthesons Schriften?

9.45-10.30: Beate Kutschke (Berlin): Natur – Zur Bedeutung der wissenschaftlichen, philosophischen und ethischen Kategorie in Matthesons Denken

10.30-10.45 Kaffeepause

10.45-11.30: Karsten Mackensen (Berlin): »Vormals waren wir Eclektici, nun sind wir Elektrici…«. Wahrheit, Wissenschaft und Kunst beim späten Mattheson

11.30-12.15 Rainer Bayreuther (Greifswald): Matthesons Begriff musikalischer Wissenschaft

12.15-13.00: Birger Petersen (Rostock): »Eine philologisch-musicalische Wissenschafft«. Melodielehre als Paradigmenwechsel

13.00-14.30 Mittagspause

IV. Sektion: Mattheson als Musiktheoretiker und Komponist
Diskussionsleitung: N.N.

14.30-15.15: Birgit Kiupel (Hamburg): »Was soll denn das schimpfliche Beywort weibisch?« Johann Mattheson und der galante Diskurs

15.15-16.00: Ivana Rentsch (Zürich): Mit Geschmack gegen wissenschaftliche Idiotie. Musik als galante Kunst bei Mattheson

16.00-16.45: Rudolf Rasch (Utrecht): Matthesons »Sonates à deux et trois flûtes sans basse« (1708) und die Frühgeschichte des Duos und Trios ohne Generalbass

16.45-17.00 Kaffeepause

17.00-17.45: Hans-Joachim Hinrichsen (Zürich): Musikästhetik avant la lettre? Argumentationsstrategien in Matthesons Verteidigung der Oper

17.45-18.30: Steffen Voss (Dresden): Theatralischer Stil und Kirchenstil in Matthesons Oratorienschaffen

18.30-19.15: Jürgen Neubacher (Hamburg): Die Sänger in Matthesons Kirchenmusik und sein Scheitern als Domkantor. Ursache und Wirkung eines selbstverschuldeten Boykotts



Samstag, 28.3.

V. Sektion: Mattheson als Philologe, Dichter und Theologe
Diskussionsleitung: N.N.

8.30.-9.15: Alexander Lasch (Kiel): Ein Hamburger verbittet sich das Oberdeutsche. Sprachhistorisches zur Auseinandersetzung zwischen Mattheson und Gottsched

9.15-10.00: Stefanie Arend (Erlangen-Nürnberg): »Sonderbare Licht- und Wetter-Philosophie«

10.00-10.45: Dominik Stoltz (Hamburg): »Ich liebe dich recht inniglich, das ist gewißlich wahr«. Mattheson, Hagedorn und der Orden des guten Geschmacks

10.45-11.00 Kaffepause

11.00-11.45: Erik Dremel (Halle-Wittenberg): Matthesons "Behauptung der himmlischen Musik" als theologische Schrift

11.45-12.30: Joyce Irwin (Syracuse, NY): »Im Himmel braucht man keine Predigt«. Matthesons Schriftauslegung im Dienste der Musik


12.30-13.15 Schlußdiskussion
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.ovgu.de/mattheson
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortHamburg
Beginn25.03.2009
Ende28.03.2009
PersonName: Rose, Dirk  
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: dirk.rose@ovgu.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeÜbersetzungswissenschaft; Literaturwissenschaft; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1580 - 1700; Literatur 1700 - 1770; Literatur- u. Kulturgeschichte; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.)
Klassifikation12.00.00 18. Jahrhundert > 12.13.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/7973

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 29.07.2010 | Impressum | Intern