VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Katholische Publizistik und Kulturgeschichte im 20. Jahrhundert. Positionen, Probleme, Profile"
RessourcentypCall for Papers
TitelKatholische Publizistik und Kulturgeschichte im 20. Jahrhundert. Positionen, Probleme, Profile
BeschreibungCall for Papers zur Tagung:


Katholische Publizistik und Kulturgeschichte im 20. Jahrhundert
Positionen, Probleme, Profile


Veranstalter: Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Konzeption und Leitung:
Prof. Dr. Walter Hömberg, Lehrstuhl für Journalistik I
Prof. Dr. Thomas Pittrof, Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft

Zeit und Ort:
25./26. Februar 2010 in Eichstätt


Die Katholische Publizistik des vergangenen Jahrhunderts zeigt sich noch in Vielem geprägt von den Ausgangslagen im 19. Jahrhundert. Ein sich differenzierendes Typenspektrum von Pfarrblättern, Bistumszeitungen und Zeitschriften für spezielle Zielgruppen bewegte sich vorzugsweise innerhalb des katholischen Milieus und reagierte auf die Modernitätsschübe einer sich politisch, kulturell und technisch-wissenschaftlich verändernden Umwelt eher defensiv. Erste Versuche, die Katholiken stärker zur Partizipation an der säkularen Kultur des neuen Nationalstaats herauszuführen, hatten ihren Ursprung bereits im Kaiserreich. Erst seit etwa 1900, beginnend mit der Gründung der Zeitschrift „Hochland“, wurden jedoch zunehmend Versuche unternommen, einem eigenständigen kulturellen Selbstbewusstsein des Bildungskatholizismus auch publizistisches Profil zu geben. Der Weg des Katholizismus in die Moderne hatte begonnen.

Welche Rolle spielte auf diesem Weg in die Moderne, über Weimarer Republik und „Drittes Reich“ bis in die Bundesrepublik und die Kirche nach dem II. Vatikanum hinweg, die katholische Publizistik? Wie artikulierte sich ein „Katholizismus als Kulturmacht“ (Claus Arnold) nicht nur in der Tagespresse, sondern auch in den Literatur- und Kulturzeitschriften des deutschsprachigen Raums? Mit welchen Zeitungs- und Zeitschriftentypen, publizistischen Konzepten und diskursiven Strategien reagierte die katholische Presse auf das von Carl Amery konstatierte Ende des Milieukatholizismus in den sechziger Jahren? Wie spiegelte sich der Wandel gesellschaftlicher und kirchlicher Vorstellungen (Frauenbild, Sexualerziehung, Laien- und Protestbewegung) in Zeitungen und Zeitschriften des deutschen Nachkriegskatholizismus? Wo wirkte die katholische Publizistik ihrerseits prägend auf den Diskurs einer pluralen Moderne?

Diese Fragen sind Gegenstand der geplanten Tagung zu Positionen, Formationen und diskursiven Strategien in der deutschsprachigen katholischen Publizistik. Die Vorträge (voraussichtlich je 30 Minuten) sollen sich beziehen

• auf unterschiedliche Pressetitel und Pressetypen, etwa auf Zeitschriften für Jugendliche, Rezensionsorgane, Akademiker- und Familienzeitschriften, allgemeine Kulturzeitschriften

oder

• auf spezielle Fragestellungen, die medienübergreifend behandelt werden.

Das Symposion ist interdisziplinär angelegt. Die Tagungsleiter bitten interessierte Kolleginnen und Kollegen sowie Nachwuchswissenschaftler aus Disziplinen wie Literaturwissenschaft, Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Geschichtswissenschaft und Theologie um konkrete Themenvorschläge. Die Abstracts (im Umfang von maximal zwei Textseiten) sind einzureichen

bis Montag, 15. Juni 2009

an folgende Anschrift:

Prof. Dr. Thomas Pittrof
Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft der
Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt
D-85071 Eichstätt

E-Mail: thomas.pittrof@ku-eichstaett.de


Die Ergebnisse der Tagung sollen in der Schriftenreihe „Catholica. Quellen und Studien zur Literatur- und Kulturgeschichte des modernen Katholizismus“ (Freiburg 2008ff.) veröffentlicht werden.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortEichstätt
Bewerbungsschluss15.06.2009
Beginn25.02.2009
Ende26.02.2009
PersonName: Pittrof, Thomas [Prof. Dr.] 
Funktion: Mitveranstalter 
E-Mail: thomas.pittrof@ku-eichstaett.de 
KontaktdatenName/Institution: Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt 
Postleitzahl: 85071  
Stadt: Eichstätt 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiterarische Wertung/Literaturkritik; Literatur 1880 - 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.)
Klassifikation18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.06.00 Literarisches Leben; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.07.00 Literaturzeitschriften; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.13.00 Schweiz > 18.13.03 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/7967

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 14.03.2009 | Impressum | Intern