VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Zum hundertsten Geburtstag Klaus Manns (1906–1949)"
RessourcentypCall for Papers
TitelZum hundertsten Geburtstag Klaus Manns (1906–1949)
BeschreibungSanary-sur-Mer, Terre & Mémoire de l’Exil
Zum hundertsten Geburtstag Klaus Manns (1906–1949)
Internationales und fächerübergreifendes Kolloquium
17., 18. und 19. November 2006


Call for Papers

Die Stadt Sanary-sur-Mer (Departement Var) war Zufluchtsort zahlreicher Schriftsteller, Musiker und Maler, die von 1933 bis 1941 wegen des Nationalsozialismus ins Exil gingen. So lebten beispielsweise Bertolt Brecht, Lion Feuchtwanger, Franz Hessel, Ludwig Marcuse, die ganze Familie des Nobelpreisträgers Thomas Mann, René Schickele, Anton Räderscheidt und Franz Werfel in der „Hauptstadt der deutschen Literatur“. Der englische Autor Aldous Huxley war ebenfalls in den dreißiger Jahren in Sanary-sur-Mer und schrieb dort seinen Roman „Schöne neue Welt“. Seit einigen Jahren versucht nun die Stadt, diese bewegte Geschichte lebendig zu machen. Man kann auf den Spuren der Exilanten wandeln und Sanary-sur-Mer war im vergangenen Jahr Gastgeber des ersten Kolloquiums der „International Feuchtwanger Society“ in Europa.
Im Zentrum dieser Tagung wird das Leben und Werk Klaus Manns, des ältesten Sohnes von Thomas Mann, stehen. Folgende Themenstellungen wären möglich:

• Klaus Mann und das Exil
• Klaus Mann und die Homosexualität
• Klaus Mann und Cocteau
• Klaus Mann und Gottfried Benn : Der Streit über die Literatur im Exil
• Klaus Mann und die Zeitschrift „Die Sammlung“
• Erika und Klaus Mann: „Das Buch von der Riviera“

Im Rahmen des Kolloquiums werden die Statuten des Vereins „Sanary-sur-Mer, Terre & Mémoire de l’Exil“ unterzeichnet. Des Weiteren wird das photographische Werk des Malers Walter Bondy (1880–1940) ausgestellt und „Nenia Judaeis“ (1940 im Internierungslager Les Milles bei Aix-en-Provence komponiert) von Itor Kahn aufgeführt.

Vorträge können in deutscher, englischer oder französischer Sprache gehalten werden.

Vorschläge (ungefähr 300 Wörter) sind nebst kurzem Lebenslauf, Publikationsliste und Kontaktadresse (postalisch und E-Mail) bis zum 15. Oktober 2006 an Magali.Nieradka@t-online.de und maison.tourisme.sanary.sur.mer@wanadoo.fr zu senden.



Sanary-sur-Mer, Terre & Mémoire de l’Exil :
Le centenaire de Klaus Mann (1906–1949)
Colloque international et pluridisciplinaire
17, 18 et 19 novembre 2006


Appel à contributions

La ville de Sanary-sur-Mer (Var) est reconnue au niveau international comme Terre d’accueil de nombreux écrivains, musiciens et peintres fuyant le national-socialisme entre 1933 et 1941. C’étaient par exemple Bertolt Brecht, Lion Feuchtwanger, Franz Hessel, Ludwig Marcuse, toute la famille du prix Nobel Thomas Mann, René Schickele, Anton Räderscheidt et Franz Werfel qui résidèrent dans la «capitale de la littérature allemande». L’écrivain Aldous Huxley séjourna également dans les années trente à Sanary et y écrivit son roman «Le Meilleur des Mondes». C’est pourquoi Sanary-sur-Mer voudrait depuis de nombreuses années rendre cette mémoire vivante. Un parcours montre les traces des exilés dans la ville et elle fut également l’hôte du premier colloque de la «International Feuchtwanger Society» en Europe en 2005.
Ce colloque interdisciplinaire invite à s’interroger sur la vie et l’œuvre de Klaus Mann, fils aîné de Thomas Mann. Les axes de réflexion proposés sont les suivants:

• Klaus Mann et l’ exil
• Klaus Mann et l’homosexualité
• Klaus Mann et Cocteau
• Klaus Mann et Gottfried Benn : La querelle littéraire
• Klaus Mann et la revue «Die Sammlung» («La collection»)
• Erika et Klaus Mann: «Das Buch von der Riviera» («Le guide de la Riviera»)

Autour du colloque, il y aura la signature des statuts de l’association «Sanary-sur-Mer, Terre & Mémoire de l’Exil», une exposition des photographies de l’artiste Walter Bondy (1880–1940) et «Nenia Judaeis» d’Itor Kahn, composé en 1940 au camp des Milles près d’Aix-en-Provence.

Les langues du colloque seront l’allemand, l’anglais et le français.

Les propositions de communication (environ 300 mots) ainsi qu’une brève bio/bibliographie et les coordonnées complètes (postales et e-email) sont à envoyer par e-mail avant le 15 octobre 2006 à Magali.Nieradka@t-online.de et maison.tourisme.sanary.sur.mer@wanadoo.fr.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortSanary-sur-Mer
Bewerbungsschluss15.10.2006
Beginn17.11.2006
Ende19.11.2006
PersonName: Magali Nieradka 
Funktion: Kontakt 
E-Mail: Magali.Nieradka@t-online.de 
LandFrankreich
BenutzerführungDeutsch; Englisch; Französisch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1880 - 1945
Klassifikation17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945); 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.09.00 Literarisches Leben; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.15.00 Exilliteratur
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/795

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 25.09.2006 | Impressum | Intern