VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Aufbruch und Krise. Das östliche Europa und die Deutschen nach dem Ersten Weltkrieg"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelAufbruch und Krise. Das östliche Europa und die Deutschen nach dem Ersten Weltkrieg
BeschreibungBundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, Oldenburg,
in Zusammenarbeit mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Aufbruch und Krise
Das östliche Europa und die Deutschen nach dem Ersten Weltkrieg
Internationale und interdisziplinäre Tagung, 09.–11. März 2009
zum 20jährigen Jubiläum des Bundesinstituts


Programm

Montag, 9. März 2009

13.00 UHR – ERÖFFNUNG DER TAGUNG
Matthias Weber: Eröffnung der Jubiläumstagung und thematische Einführung
MinDirig Michael Roik, BKM

Jerzy Ilkosz, Direktor des Architekturmuseums in Breslau/Muzeum Architektury we Wrocławiu; Beate Störtkuhl, BKGE: Eröffnung der Ausstellung 80 Jahre Werkbund-Ausstellung „Wohnung und Werkraum“ (WuWA) in Breslau/Wrocław 1929 – 2009

14:00 UHR EMPFANG

15:00 UHR SEKTIONSSITZUNGEN

15:00 – 18:30 Uhr

SEKTION 1: IDENTITÄT UND ERINNERUNGSPOLITIK (I)
Moderation: Andreas Lawaty (Lüneburg)

Marion Brandt (Gdańsk/Danzig)
Die Danziger Rundschau in der politischen Landschaft der Freien Stadt Danzig

Brigitte Braun (Trier)
„Brennende Grenzen“. Revisionspropaganda im deutschen Kino der 1920er Jahre

Ryszard Kaczmarek (Katowice/Kattowitz)
Kriegerdenkmale und Kriegssymbolik in Oberschlesien nach dem Ersten Weltkrieg – Erinnerungs- oder Nationalitätenpolitik in Polen und Deutschland?

Jürgen Joachimsthaler (Heidelberg)
Literatur als Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln. Freikorps- und Abstimmungsliteratur

Regina Hartmann (Szczecin/Stettin)
Masuren im Fadenkreuz. Grenzlandliteratur nach dem Kriegsende

Empfang im Rathaus der Stadt Oldenburg


Dienstag, 10. März 2009

09:00 – 13:00 Uhr

SEKTION 1: IDENTITÄT UND ERINNERUNGSPOLITIK (II)
Moderation: Sabine Kyora (Oldenburg)

Anja Wilhelmi (Lüneburg)
Kriegserfahrungen deutschbaltischer Frauen. Neue Entwürfe von nationaler und geschlechtlicher Identität

Małgorzata Omilanowska (Warszawa/Warschau, Gdańsk/Danzig)
Polen an der Ostsee. Die Konstruktion einer visuellen Staatsidentität in der Ostseeregion (1918–1939)


SEKTION 2: LOYALITÄT, SEGREGATION ODER AUTONOMIE? MINDERHEITEN IN DER NACHKRIEGSORDNUNG
Moderation: Wolfgang Kessler (Herne)

Jochen Oltmer (Osnabrück)
Konstruktion privilegierter Migration. ‚Volksdeutscher fremder Staatsangehörigkeit‘ aus Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa in der Weimarer Republik

Pascal Trees (Warszawa/Warschau)
Erzwungene Loyalität? Deutsche in der polnischen Armee seit 1918/1921

Wojciech Kunicki (Wrocław/Breslau)
Polnische Kulturpolitik in Ostoberschlesien

Jörg Osterloh (Frankfurt am Main)
Rudolf Jung. Ideologischer Kopf der deutsch-böhmischen Nationalsozialisten

Michael Garleff (Oldenburg)
Zwischen Loyalität und Verweigerung. Zur Autonomie der Deutschbalten in Estland und Lettland

15:00 – 18:30 Uhr

SEKTION 3: WISSENSCHAFT UND WISSENSCHAFTSPOLITIK
Moderation: Reinhard Johler (Tübingen)

Petr Lozoviuk (Dresden)
Grenzlandvolkskunde und „volkscharakterologische“ Untersuchungen. Zu Emil Lehmanns Tätigkeit in Dresden


Róbert Keményfi (Debrecen/Debrezin)
Publikationsstelle Wien – Außenstelle Budapest. Die Kartographie der Ungarndeutschen im Nationalsozialismus

Alena Janatková (Berlin)
Die Berufung von Karl Maria Swoboda an das Kunsthistorische Institut der Prager Deutschen Universität

Harald Lönnecker (Koblenz)
Der „Grenzlandkampf“ deutscher Studenten in Königsberg, Danzig, Breslau, Prag, Brünn und Czernowitz

Konrad Köstlin (Wien)
Volkskultur als Argument. Expeditionen zu den zerstreuten Deutschen

Gemeinsames Abendessen


Mittwoch, 11. März 2009

09:00 – 13:00 Uhr

SEKTION 4: TRADITION UND MODERNE
Moderation: Michaela Marek (Leipzig)

Gertrude Cepl-Kaufmann (Düsseldorf)
Der Krieg als Stimulans für literarische und künstlerische Denkbilder

Tomasz Majewski (Wrocław/Breslau)
Der Erste Weltkrieg und seine Folgen als Bühnenmotiv im deutschen Sprechtheater. Das Beispiel Breslau 1933–1944

Johanna Brade (Görlitz)
Kriegserfahrung als bildkünstlerisches Thema. Max Wislicenus, Heinrich Tischler

Stefan Sienerth (München)
Einfluss der sozial-politischen Ereignisse im Vor- und Nachfeld des Ersten Weltkriegs auf die siebenbürgisch-deutsche Literatur der Zwischenkriegszeit

Karolina Zimna-Kawecka (Toruń/Thorn)
Polonisierung der pommerschen Landschaft in Polen. Die Aufgaben des Denkmalschutzamtes und das Verhältnis der polnischen Gesellschaft zu den Erzeugnissen der deutschen Kultur in den Jahren 1920–1939

Mart Kalm (Tallinn/Reval)
Expressionist Expression of a New Nation. Estonian Houses of Parliament

Abschlussdiskussion – Moderation: Matthias Weber (Oldenburg)

13:00 Uhr Imbiss und Ende der Tagung

Ort: Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, Johann-Justus-Weg 147a, 26127 Oldenburg
Kontakt:
Dr. Jens Stüben, Jens - stueben@uni-oldenburg.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortOldenburg
Beginn09.03.2009
Ende11.03.2009
PersonName: Stüben, Jens [Dr.] 
Funktion: Leiter des Wissenschaftsbereichs II: Literatur und Sprache  
E-Mail: stueben@uni-oldenburg.de 
KontaktdatenName/Institution: Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa 
Strasse/Postfach: Johann-Justus-Weg 147a 
Postleitzahl: 26127 
Stadt: Oldenburg 
Telefon: 0441 96 19 5-0  
Fax: 0441 96 19 5-33  
E-Mail: bkge@uni-oldenburg.de  
Internetadresse: www.bkge.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeHistorische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte)
Klassifikation05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.07.00 Deutschsprachige Literatur des Auslandes
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/7882

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 01.11.2010 | Impressum | Intern