VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Die Doderer-Forschung und die Narratologie/ Mosebach und Doderer – Verbindendes und Trennendes"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelDie Doderer-Forschung und die Narratologie/ Mosebach und Doderer – Verbindendes und Trennendes
BeschreibungDie Doderer-Forschung und die Narratologie/
Mosebach und Doderer – Verbindendes und Trennendes

1. DODERER-GESPRÄCH der Heimito von Doderer-Gesellschaft
im Literarischen Colloquium Berlin am 25. März 2009

"Ein Werk der Erzählungskunst ist es um so mehr, je weniger man durch eine Inhaltsangabe davon eine Vorstellung geben kann." So notierte 1966 Heimito von Doderer, ein Autor, anhand dessen an umfänglichen Romanen wie auch skurrilen Kurzerzählungen reichem Werk eine derartige Einschätzung sofort nachvollziehbar wird. Doderers Erzählen – seine Erzähltechnik, deren Untersuchung von "Inhaltsangaben" unabhängig geschehen kann – hat die Doderer-Forschung bereits seit ihren Anfängen beschäftigt, nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass mit dem jüngst verstorbenen Prof. Dr. Dietrich Weber ein Doderer-Experte der ersten Stunde zugleich auch auf dem Feld der Erzähltheorie aktiv war.
Die Heimito von Doderer-Gesellschaft hat sich in Kooperation mit dem Literarischen Colloquium Berlin vorgenommen, diesem narratologischen Erbe der Doderer-Forschung nachzugehen und es durch Impulse aktueller erzähltheoretischer Strömungen zu bereichern. Im Zentrum des 1. DODERER-GESPRÄCHS steht deshalb "Die Doderer-Forschung und die Narratologie". Die erzähltechnischen Experimente, die Doderer in seinen Romanen und Erzählungen betrieben hat, erweisen sich dabei auch als Forschungsfeld, auf dem sich narratologische Kategorien auf ihre Zweckmäßigkeit und Reichweite prüfen lassen.

Im Anschluss wird es ein Gespräch mit einem Autor geben, der für eine Art des Erzählens steht, die er selbst immer wieder mit Doderer in Verbindung gebracht hat. Mit Martin Mosebach begrüßen die Doderer-Gesellschaft und das Literarische Colloquium Berlin den Georg-Büchner-Preisträger 2007 bzw. den Träger des Heimito von Doderer-Preises 1999. Im Gespräch mit Prof. Dr. Achim Hölter (Münster) wird der Autor, der zuletzt den Roman „Der Mond und das Mädchen“ (2007) und „Stadt der wilden Hunde. Nachrichten aus dem alltäglichen Indien“ (2008) vorgelegt hat, Verbindendes und Trennendes zwischen Doderers Erzählen und seinem eigenen Schreiben ausloten.

Die Teilnahme am wissenschaftlichen Teil des 1. DODERER-GESPRÄCHS am Nachmittag ist für alle Interessierten kostenfrei möglich (um Anmeldung wird gebeten unter Robert_Walter@gmx.net oder Tel. 030/250 16 195).
Der Eintritt für den literarischen Teil des 1. DODERER-GESPRÄCHS am Abend beträgt 6 EUR (ermäßigt 4 EUR); Karten erhalten Sie an der Abendkasse.
Tagungsort ist das Literarische Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5, 14109 Berlin.


Programm

15.00 Uhr
Begrüßung
Dr. Gerald Sommer, Vorsitzender der Heimito von Doderer-Gesellschaft
Robert Walter (M.A.)

15.10 Uhr
"Die [...] genealogischen Verfilzungen überschreiten beinahe schon die Möglichkeiten einer klaren Evidenz". Erzählen und Genealogie in Die Merowinger.
Prof. Dr. Ursula Kocher, Freie Universität Berlin

15.50 Uhr
Narrative Werkstätten: Doderers Erzählexperimente jenseits der Hauptwerke
Dr. Franziska Mayer, Ludwig-Maximilians-Universität München

16.30 Uhr Pause

16.45 Uhr
Mary K., Oskar und Doktor Negria – eine Relektüre der Strudlhofstiege von ihrem Anfang her
Prof. Dr. Elisabeth K. Paefgen, Freie Universität Berlin

17.25 Uhr
"Letzte Redaktion". Erzählerverwirrungen zwischen Montage und Figurenimitation in Die erleuchteten Fenster und Die Dämonen.
Robert Walter (M.A.), Freie Universität Berlin

18.00 Uhr Pause

20.00 Uhr
Mosebach und Doderer – Verbindendes und Trennendes
Martin Mosebach im Gespräch mit Achim Hölter
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.doderer-gesellschaft.org/aktuell/1_doderergespraech.html
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Beginn25.03.2009
Ende25.03.2009
PersonName: Walter, Robert [M.A.] 
Funktion: Organisation/Ansprechpartner 
E-Mail: Robert_Walter@gmx.net 
KontaktdatenName/Institution: Heimito von Doderer-Gesellschaft e.V. 
Strasse/Postfach: c/o Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5 
Postleitzahl: 14109 
Stadt: Berlin 
Telefon: +49 (0)30 250 16 195 
E-Mail: redaktion@doderer-gesellschaft.org 
Internetadresse: www.doderer-gesellschaft.org 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeErzähltheorie; Literatur nach 1945
Zusätzliches SuchwortDoderer; Narratologie; Mosebach
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.01.00 Forschung; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.05.00 Österreich; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.16.00 Gattungen und Formen > 17.16.03 Epik; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.18.00 Zu einzelnen Autoren; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.01.00 Forschung; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.08.00 Gattungen und Formen > 18.08.03 Epik; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.12.00 Österreich > 18.12.01 Forschung; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.14.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/7799

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 02.03.2009 | Impressum | Intern