VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Geschichtslyrik. Historische und systematische Perspektiven eines Genres."
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelGeschichtslyrik. Historische und systematische Perspektiven eines Genres.
BeschreibungGeschichtslyrik. Historische und systematische Perspektiven eines Genres.

Öffentliche Tagung. Gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung.
Göttingen, 6. März bis 8. März 2009.

Tagungsort: Tagungszentrum an der Historischen Sternwarte, Geismar Landstraße 11, 37083 Göttingen

Tagungsleitung: Prof. Dr. Dr. h.c. Heinrich Detering und Peer Trilcke M. A.

Geschichtslyrik ist ein vernachlässigtes Genre. »Wir sprechen […] nicht mit gleicher Selbstverständlichkeit vom Geschichtsgedicht wie vom Geschichtsdrama und vom historischen Roman […]. Es ist aber an der Zeit, den Begriff einzubürgern« – forderte Walter Hinck 1979. Doch was sich wie der Auftakt zu einem Forschungsprogramm liest, blieb weitgehend folgenlos. Noch im Jahr 2005 muss Dirk Niefanger feststellen: »Historische Lyrik ist [...] eine wenig, eine zu wenig erforschte Gattung.«
Ziel der Tagung ist die systematische und historische Grundlegung der Geschichtslyrik als Forschungsfeld. So wird nach den genrespezifischen Möglichkeiten von Geschichtsgedichten ebenso gefragt wie nach deren literaturhistorischen und geschichtskulturellen Wirklichkeiten, vom panegyrischen Poem bis zur postexperimentellen »Sprachinstallation«. Damit wird die Tagung einen Beitrag zur Mediengeschichte der historischen Sinnbildung leisten.

Tagungsprogramm

Freitag, 6.3.
13.30 Uhr Prof. Dr. Dr. h.c. Heinrich Detering / Peer Trilcke M. A. (Göttingen): Begrüßung und Einleitung.

14.15 Uhr Prof. Dr. Dieter Lamping (Mainz): Die Wahrheiten der Geschichtslyrik.

15.00 Uhr ao. Univ.-Prof. Dr. Eva Müller-Zettelmann (Wien): Geschichtslyrik, kulturelles Gedächtnis und metamnemonische Reflexion.

16.15 Uhr Prof. em. Dr. Peter Hühn (Hamburg): Formen der Sinngebung von Geschichte in der Lyrik – mit englischen Gedichtbeispielen.

17.00 Uhr Prof. Dr. Dirk Niefanger (Erlangen-Nürnberg): Lyrik im Modus des Theatralen. Historische Rollengedichte.


Samstag, 7.3.
9.30 Uhr Akad. Direktor i. R. Dr. Hans Graubner (Göttingen): Geschichte und Panegyrik. Zu Herders und Lindners Herrscherlob-Texten im Preußen und Livland des 18. Jahrhunderts.

10.15 Uhr Prof. Dr. Katharina Grätz (Freiburg i. Br.): Geschichte als Erlebnis. Die Inszenierung von Trümmern, Resten und Ruinen in historischer Lyrik.

11.30 Uhr Prof. Dr. Dr. h.c. Heinrich Detering (Göttingen): Geschichtsphilosophie und Poetik. Zum Beispiel Arnim.

12.15 Uhr Prof. Dr. Markus Fauser (Vechta): Männer, Helden, Standbilder. Fontanes »Preußen-Lieder« und die vaterländisch-historische Lyrik.

14.30 Uhr Prof. Dr. Silvia Serena Tschopp (Augsburg): Lyrik – Geschichte – Politik. Ein Dreicksverhältnis am Beispiel C. F. Meyers.

15.15 Uhr Prof. Dr. Wolfgang Struck (Erfurt): »Ein Hund kam in die Küche...« – Ende und Anfang der Geschichte in Brechts früher Lyrik.

16.30 Uhr Dr. Frieder von Ammon (München): Ernst Jandls Geschichtslyrik.


Sonntag, 8.3.
9.30 Uhr René Dietrich M. A. (Gießen): »The Angel of History«. Zerstörung, Zeugenschaft und Erinnerung in der Geschichtslyrik Carolyn Forchés.

10.15 Uhr Aniela Knoblich (Freiburg i. Br.): »nenn’ Sie mich einfach Historia«. Geschichtslyrik bei Thomas Kling.

11.30 Uhr Ole Petras M. A. (Kiel): Lyrische Geschichte? Phänotypen und Funktionen von Geschichte in neonazistischen Songtexten.

13.30 Uhr Prof. Dr. Katrin Kohl (Oxford): Geschichtslyrik und die ‘Autonomie’ der Literatur.

14.15 Uhr Prof. Dr. Sandra Richter (Stuttgart): Ideengeschichte in der Lyrik – Lyrik im Focus einer Neuen Ideengeschichte.


Weitere Informationen unter: www.geschichtslyrik.de

Kontaktdaten:
Georg-August-Universität Göttingen
Seminar für Deutsche Philologie
Peer Trilcke M. A.
Käte-Hamburger-Weg 3
37073 Göttingen
Tel. 0551 / 39-7539 oder 0551 39-7528
E-Mail: trilcke@phil.uni-goettingen.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortGöttingen
Beginn06.03.2000
Ende08.03.2009
PersonName: Trilcke, Peer M. A. 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: trilcke@phil.uni-goettingen.de 
KontaktdatenName/Institution: Georg-August-Universität Göttingen, Seminar für Deutsche Philologie 
Strasse/Postfach: Käte-Hamburger-Weg 3 
Postleitzahl: 37073 
Stadt: Göttingen 
Telefon: +49 (0)551 39-7515 [Sekretariat] 
Fax: +49 (0)551 39-7511 
E-Mail: deutsche.philologie@phil.uni-goettingen.de 
Internetadresse: http://www.uni-goettingen.de/de/sh/15027.html 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteratur 1770 - 1830; Literatur 1830 - 1880; Literatur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Lyriktheorie
Klassifikation05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.04 Lyrik; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.11.00 Stoffe. Motive. Themen; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.11.00 Gattungen und Formen > 12.11.04 Lyrik; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.13.00 Zu einzelnen Autoren; 13.00.00 Goethezeit > 13.12.00 Gattungen und Formen > 13.12.04 Lyrik; 13.00.00 Goethezeit > 13.14.00 Zu einzelnen Autoren; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.13.00 Gattungen und Formen > 15.13.04 Lyrik; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.15.00 Zu einzelnen Autoren; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.16.00 Gattungen und Formen > 17.16.04 Lyrik; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.18.00 Zu einzelnen Autoren; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.08.00 Gattungen und Formen > 18.08.04 Lyrik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/7739

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 23.06.2010 | Impressum | Intern