VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Bühne frei! Verwandlungen dramatischer Formen in Deutschland nach 1945"
RessourcentypCall for Papers
TitelBühne frei! Verwandlungen dramatischer Formen in Deutschland nach 1945
BeschreibungDer Lehrstuhl für Drama und Theater sowie
der Lehrstuhl für Literatur und Kultur Deutschlands, Österreichs und der Schweiz
an der Universität Lodz
laden zur Teilnahme an der internationalen Tagung

Bühne frei! Verwandlungen dramatischer Formen in Deutschland nach 1945

ein.

Die Tagung findet vom 8. bis zum 11. Oktober 2009 im Biedermann-Palast
(Lodz, ul. Franciszkanska 1/5) statt.


Das deutsche Drama wurde im vergangenen Jahrzehnt zu einer der stärksten Inspirationsquellen fürs polnische Theater und Drama, die nach der Krise in den 1990er Jahren neue Ausdrucksformen und Möglichkeiten der Kontaktaufnahme mit dem Publikum suchten. Nie zuvor war die deutsche Dramatik im polnischen Theaterleben so stark präsent wie heute, und zwar sowohl die ältern Werke, die nunmehr breiter rezipiert werden, als auch die neuesten Texte, die sehr schnell ins Polnische übersetzt werden und Denkpfade zum Gegenwartstheater bahnen. Dieses Phänomen veranlasste die Tagungsorganisation, den Versuch zu unternehmen, Strömungen und Richtungen in der Entwicklung des deutschen Dramas nach 1945 zu verfolgen, denn aus heutiger Perspektive verlangen viele frühere Bewertungen und Thesen nach Verifizierung und Neuerforschung. Wir laden Sie zur Teilnahme an der Tagung und zur gemeinsamen Diskussion über folgende Fragestellungen ein:
- das Problem der Kontinuität und des Bruches in der deutschen Dramatik nach 1945;
- Dramatik der „Stunde Null” – Rückkehr zur eigenen Tradition oder Suche nach fremden Vorbildern?
- „innere” Emigration und Reduktionismus bei der Abbildung von Wirklichkeit;
- Brecht als „Lehrer der jungen Dramatikergeneration“;
- performative Wende im Drama der 1960er Jahre;
- Kritik am Wort im Drama; Dialektik Drama – Nicht-Drama;
- postdramatische Strategien in Theatertexten;
- Vielfalt von Narrationsformen im jüngsten deutschen Drama;
- Wandel der Relation Zuschauer – Bühne im deutschen Drama;
- die Rolle neuer Medien bei der Verwandlung dramatischer Formen;
- das Innovative in der deutschen Dramatik nach 1945 aus weltweiter Perspektive;
Wir hoffen auf Ihr Interesse für die oben skizzierten Fragestellungen und bitten, Ihre Vortragsthemen (für max. 25 Minuten) samt einem Abstract (500-1000 Zeichen) bis zum 30. April an Dr. Artur Pelka zu schicken, und zwar am besten auf elektronischem Wege: artupelka@poczta.onet.pl
oder eventuell postalisch:
Uniwersytet Łódzki,
Katedra Literatury i Kultury Niemiec, Austrii i Szwajcarii
ul. Sienkiewicza 21, PL-90-114 Łódź.
Die Tagungssprache ist Deutsch. Die Tagungsgebühr beträgt 50,- Euro (Promovierende: 25,- Euro). Sie umfasst drei Übernachtungen sowie Verpflegung während der Tagung.

Mit freundlichen Grüßen
Uniprof. Dr. habil., Małgorzata Leyko Dr. Artur Pełka
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortLODZ
Bewerbungsschluss30.04.2009
Anmeldeschluss30.04.2009
Beginn08.10.2009
Ende11.10.2009
PersonName: Pelka, Artur [Dr.] 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: artupelka@poczta.onet.pl 
KontaktdatenName/Institution: Uniwersytet Łódzki Katedra Literatury i Kultury Niemiec, Austrii i Szwajcarii 
Strasse/Postfach: ul. Sienkiewicza 21 
Postleitzahl: 90-114  
Stadt: Lodz 
Telefon: +48-42-6655422 
Internetadresse: www.germanistyka.uni.lodz.pl 
LandPolen
SchlüsselbegriffeDramentheorie; Literatur nach 1945; Theater (Aufführungspraxis)
Klassifikation17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.16.00 Gattungen und Formen > 17.16.02 Drama. Theater
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/7644

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 22.01.2010 | Impressum | Intern