VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Der Geocode der Medien. Eine Standortbestimmung des spatial turn"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelDer Geocode der Medien. Eine Standortbestimmung des spatial turn
BeschreibungDer Geocode der Medien. Eine Standortbestimmung des spatial turn
Internat. Tagung des Projekt "Media Geography" am SFB/FK615 "Medienumbrüche"

Zeit: Vom 12. bis 14. Oktober 2006
Ort: SFB/FK615, Artur-Woll-Haus, Siegen, Deutschland

Wie Google Earth Hacks/Mashups, Philosophie-Atlas oder Autonavigationssysteme zeigen, ermöglicht Geocodierung die Verknüpfung von Karten mit beliebig anderen Informationen. Mapping als Prozess des Kartenerstellens und der Transformation von (Geo-)Daten eröffnet neue Horizonte - sei es für lokale Suchoperationen im Internet wie auch für die physische Erkundung des Raums (Geocaching, Location-based Gaming etc.). Die frei zugänglichen und kollaborativ editierbaren Karten der Geobrowser verweisen auf die Konjunktur eines neuen Raumparadigmas, das mittlerweile unübersehbar geworden ist: Überall in den Geisteswissenschaften wird derzeit über die Konzeptualisierung des Raumbegriffes, über Raumpraktiken und die "Verräumlichung" von Diskursen gestritten. Auch wenn man sich bislang noch nicht darüber einig ist, wie diese Kehre zu labeln wäre - ob spatial, topographical oder topological turn - werden die ersten Schritte hin zu einem transdisziplinären discipline building bereits vollzogen. Ebenso deutlich beginnt aber auch bereits die Kritik an dem neuen Paradigma sich zu formieren.

Angesichts dieses Befundes ist es aussichtsreich, wenn nicht längst geboten, erstmals Befürworter wie Kritiker des spatial turn zu einem gemeinsamen Symposion zu versammeln, um über Nutzen und Nachteil des neuen Raumparadigmas zu diskutieren. Die internationale Tagung "Der Geocode der Medien" orientiert sich dazu an folgenden Fragen: 1) Gibt es überhaupt einen common ground für die Systematisierung der je einzelwissenschaftlichen Begründungen eines spatial turn? 2) Welche Rolle spielen dabei die Raumbegriffe der Geographie? Bislang unterrepräsentiert ist die Auseinandersetzung der Kultur- und Sozialwissenschaftler mit den Fachgeographen. Warum eigentlich? Kommt das neue Raumparadigma ohne Geographen aus? 3) Was hat die Konjunktur der wissenschaftlichen Rede vom Raum mit medialen Verhältnissen zu tun? Ist das neue Paradigma als Reaktionsbildung auf jenes medientheoretisch fundierte Diktum vom "Verschwinden des Raumes" angesichts fundamental gewandelter Kommunikationsverhältnisse im Gefolge der Digitalisierung zu verstehen? Und falls ja, sind dieser Reaktionsbildung bereits Züge einer Hyperkorrektur eingeschrieben?

Eine formlose Anmeldung per Email an info@spatialturn.de wird erbeten. Eine Tagungsgebühr wird nicht erhoben. Weitere Infos können Sie der Webseite www.spatialturn.de entnehmen. Das Symposion wird gefördert durch die Volkswagenstiftung.



TAGUNGSPROGRAMM

Donnerstag, 12.10.2006

Grußwort
13.00 Rektor Ralf Schnell (Siegen)

Einführung
13.15-13.30 Jörg Döring/Tristan Thielmann (Siegen):
Der Geocode der Medien. Eine Standortbestimmung des spatial turn

Sektion 1: Karten in den Medien - Karte als Medium

13.30 Jörg Dünne (München):
Die Karte als Imaginationsmatrix. Zur Geschichte eines Raummediums

14.30 Robert Stockhammer (Berlin):
Die Literatur im topographischen Bureau

15.30 Pause

16.00 Rolf F. Nohr (Braunschweig):
Topographien des Fernsehens

17.00 Judith Miggelbrink (Leipzig):
"Wirkliche" und "un-wirkliche" Geographien. Oder: Wie geographisch sind (räumliche) Visiotypen?

18.00 Pause

Sektion 2: Mega-, Media-, Cyberlocalities

18.30 Scott McQuire (Melbourne):
The Dilemma of Public Space in Cities on the Move: Control Space and Ludic Space

Freitag, 13.10.2006

8.30 Paul Reuber/Anke Strüver (Münster):
Spatialising-Diskurse in deutschen Printmedien. Das Beispiel Geopolitik nach 9/11

9.30 Manfred Faßler (Frankfurt/M.):
Cybernetic Localisms

10.30 Pause

11.00 Saskia Sassen (Chicago):
The New Centralities of Mediated Cities

12:00 Mike Crang (Durham, GB):
home@Singapore.world: The Spatial Imaginaries of a Mediated World

13.00 Mittag

Sektion 3: Geographien des Sozialen

14.00 Rudolf Stichweh (Luzern):
Kontrolle und Organisation des Raums durch Funktionssysteme der Weltgesellschaft

15.00 Markus Schroer (Darmstadt):
Der Raum der Gesellschaft. Theoretische Überlegungen zum Raum als Gegenstand der Soziologie

16.00 Pause

16.30 Niels Werber (Berlin):
Medien der Geopolitik oder der Weltgemeinschaft? Medien und Räume der Selbstbeschreibungsformeln der Gesellschaft

17.30 Benno Werlen (Jena):
Körper, Raum und mediale Repräsentation

Abendvortrag
19.00 Edward Soja (Los Angeles):
New Twists on the Spatial Turn


Samstag, 14.10.2006

Sektion 4: Die Zukunft des spatial turn

8.30 Roland Lippuner (Jena):
Das Raumbild der Gesellschaft. Geographische Perspektiven nach dem spatial turn

9.30 Tom Holert (Berlin):
Geographie der Exzellenz

10.30 Pause

11.00 Stephan Günzel (Jena):
Vom spatial turn zum topological turn

12.00 Erhard Schüttpelz (Siegen):
Diffusionismus heute: Verflechtung und Encounter

13.00. Ende



Tagungsleitung: Prof. Dr. Jörg Döring
Juniorprofessor für Neuere deutsche Literatur und Medien
Universität Siegen, Am Eichenhang 50, D-57076 Siegen

Koordination: Tristan Thielmann, thielmann@fk615.uni-siegen.de
Tel.: 0271/740-4950, Web: www.spatialturn.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortSiegen
Beginn12.10.2006
Ende14.10.2006
PersonName: Thielmann, Tristan 
Funktion: Koordination 
E-Mail: thielmann@fk615.uni-siegen.de 
KontaktdatenName/Institution: Neuere deutsche Literatur und Medien an der Universität Siegen 
Strasse/Postfach: Am Eichenhang 50 
Postleitzahl: 57076  
Stadt: Siegen 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeComputerphilologie; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literaturtheorie: Themen; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.03.00 Vergleichende Literaturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/761

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 24.07.2009 | Impressum | Intern