VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Literatur als Skandal. Internationale Tagung im Rahmen des Forschungsschwerpunkts "Prozesse der Literaturvermittlung""
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelLiteratur als Skandal. Internationale Tagung im Rahmen des Forschungsschwerpunkts "Prozesse der Literaturvermittlung"
BeschreibungLiteratur als Skandal
Internationale Tagung im Rahmen des Forschungsschwerpunkts "Prozesse der
Literaturvermittlung"

Tagungsort
Universitätshauptgebäude (1. Stock), Innrain 52, A - 6020 Innsbruck.
Eröffungs- / Schlussvorträge und Sektionen mit ungeraden Nummern:
Senatssitzungssaal.
Sektionen mit geraden Nummern: Saal New Orleans.
Universität Innsbruck
Veranstalter: Innsbrucker Zeitungsarchiv am Institut für deutsche
Sprache, Literatur und Literaturkritik (Prof. Dr. Stefan Neuhaus) /
Forschungsinstitut Brenner-Archiv (Prof. Dr. Johann Holzner)


PROGRAMM

DI 14.3.2006
____________________________

Eröffnungsvorträge

19.30
Eröffnung des Symposiums durch Vizerektor Prof. Dr. Dr. h.c. Tilmann
Märk, Dekan Prof. Dr. Hans Moser, Institutsleiterin Prof. Dr. Waltraud
Fritsch-Rößler und die Veranstalter

20.00 Rolf Selbmann (München)
Skandal als Literatur. Wie aus skandalöser Wirklichkeit skandalöse
Literatur entsteht

20.30 Rainer Moritz (Hamburg)
Wer treibt die Sau durchs Dorf? Der Literaturskandal als
Marketinginstrument

21.00 Diskussion


MI 15.3.2006
___________________________

Sektion 1 (Leitung: Holzner)
9.00 Volker Ladenthin (Bonn)
Die Ästhetik des literarischen Skandals. Wie Literaturskandale und
literarische Moderne sich bedingen

Sektion 2 (Leitung: Sauermann)
9.00 Waltraud Fritsch-Rößler (Innsbruck)
Nachgetragene Moral. Wie die Unsittlichkeit in Gottfrieds von Straßburg
Tristan kam und wie sie lange da blieb

Sektion 1 (Leitung: Holzner)
9.30 Stefan Neuhaus (Innsbruck)
Skandal im Sperrbezirk? Grenzen und Begrenzungen der Wirkung von
Literaturskandalen

Sektion 2 (Leitung: Sauermann)
9.30 Ralph Müller (Fribourg)
"Unsittlichkeit" und "Unzucht". Zwei skandalträchtige Wertungsbegriffe

Sektion 1 (Leitung: Holzner)
10.00 Andreas Freinschlag (Salzburg)
Probleme einer Theorie literarischer Provokation

Sektion 2 (Leitung: Sauermann)
10.00 Johannes Endres (Leipzig)
Die Kastration des Textes. Zur Entstehung der Literatur aus dem Skandal

10.30 Pause

Sektion 1 (Leitung: Holzner)
11.00 Dagmar Just (Berlin)
Mit Leid zur Leitfigur. Durch Werther zu Bond

Sektion 2 (Leitung: Sauermann)
11.00 Tasos Zembylas / Claudia Dürr (Wien)
Der Literaturskandal als Konflikteinkleidung

Sektion 1 (Leitung: Holzner)
11.30 Markus Gasser (Wien/Innsbruck)
Kindesmissbrauch und Plagiatsverdacht: Der doppelte Skandal um Vladimir
Nabokovs Lolita

Sektion 2 (Leitung: Sauermann)
11.30 Ruth Esterhammer (Innsbruck)
Heine und die Folgen. Die Platen-Attacke als Skandal mit Langzeitwirkung

12.00 Mittagspause

Sektion 3 (Leitung: von Jagow)
14.30 Margot Paterson (Norwich)
Die Lebensläufe in auffsteigender Linie (1778-81) und ihre
skandalträchtige Rezeption

Sektion 4 (Leitung: Selbmann)
14.30 Johann Holzner (Innsbruck)
Skandalöse Literatur im Brenner-Archiv

Sektion 3 (Leitung: von Jagow)
15.00 Nikolaus Gatter (Köln)
"Impietät, Indiscretion, Scandalsucht und Frivolität": Ludmilla Assings
Veröffentlichungen. Aus dem Nachlaß Varnhagen's von Ense

Sektion 4 (Leitung: Selbmann)
15.00 Barbara Hoiß / Sandra Unterweger (Innsbruck)
Kunst und Kirche. Ein Tiroler Lokalaugenschein zwischen 1900 und 1950

15.30 Pause

Sektion 3 (Leitung: von Jagow)
16.00 Sabine Claudia Gruber (Frankfurt am Main)
"Die blasierte Gräfin Hahn-Hahn im Jerusalem der katholischen Andacht":
Der Skandal um Ida Gräfin Hahn-Hahns Schrift Von Babylon nach Jerusalem

Sektion 4 (Leitung: Selbmann)
Christine Riccabona / Erika Wimmer (Innsbruck)
"Das Kreuz mit den jungen Künstlern": Kontroversen und Konflikte in
Tirol seit den 50er Jahren

Mit einer Begleitausstellung im Brenner-Archiv

17.00 Gelegenheit zum Abendessen

20.00 Lesung und Diskussion im Literaturhaus am Inn: Jürg Amann:
Pornographische Novelle


DO 16.3.2006
___________________________

Sektion 5 (Leitung: Pfanner)
9.00 Helga Mitterbauer (Graz)
"Ihr Herrn, mir scheint, der Streit geht schon zu weit": Performative
Konstruktion von Blasphemie am Beispiel von Oskar Panizzas Liebeskonzil

Sektion 6 (Leitung: Kyora)
9.00 Wolfgang Pöckl (Innsbruck)
"Diese Übersetzung ist ein Skandal"

Sektion 5 (Leitung: Pfanner)
9.30 Georg Gimpl (Helsinki)
Provokation als Lebensform. Zu einigen Frühskandalen Max Brods

Sektion 6 (Leitung: Kyora)
9.30 Marc Reichwein (Leipzig)
Diesseits und jenseits des Skandals. Literaturvermittlung als zunehmende
Inszenierung von Paratexten

Sektion 5 (Leitung: Pfanner)
10.00 Lars Koch (Groningen)
"The blood ran riot through my veins." Die Selbstinszenierungsstrategien
Arnold Bronnens zwischen Kunstverachtung, Kulturindustrie und
politischem Radikalismus

Sektion 6 (Leitung: Kyora)
10.00 Sieglinde Klettenhammer (Innsbruck)
Welcome to Pornotopia. Pornographie-Skandale seit 1968

10.30 Pause

Sektion 5 (Leitung: Pfanner)
11.00 Osman Durrani (Canterbury)
Der Mime triumphiert im Staat der Lügner. Klaus Manns Mephisto im Lichte
heutiger Erfahrung

Sektion 6 (Leitung: Kyora)
11.00 Ester Saletta (Bergamo)
Lesbische Literatur in Österreich nach 1945: Noch Skandal oder
Überwindung der stereotypierten männlich/weiblichen
Geschlechterbeziehung?

Sektion 5 (Leitung: Pfanner)
11.30 Claudia Gremler (Aston)
Herman Bangs Hoffnungslose Geschlechter - Dimensionen eines
literarischen Skandals

Sektion 6 (Leitung: Kyora)
11.30 Carrie Smith-Prei (St. Louis):
Böser Blick, entblößte Brust: Der Autorinnenkörper als Gegenstand des
literarischen Skandals - Gisela Elsner und Renate Rasp

12.00 Mittagspause

Sektion 7 (Leitung: Esterhammer)
14.30 Gerhild Fuchs (Innsbruck)
Ambivalenz und Paradoxie der Erzählweise als Skandalon: Choderlos de
Laclos' Gefährliche Liebschaften

Sektion 8 (Leitung: Neuhaus)
14.30 Oskar Putzer (Innsbruck)
Provokation und Ärgernis durch nicht erfüllte Normerwartungen -
Beispiele für Abweichungen von der Sprache der 'großen Dichter und
Schriftsteller' in der Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts

Sektion 7 (Leitung: Esterhammer)
15.00 Helmut Pfanner (Nashville)
Literaturverbote in den USA: skandalös oder lächerlich?

Sektion 8 (Leitung: Neuhaus)
15.00 Anne Peiter (Paris)
"Kein Wort, das traf...". Der Skandal um die Reaktionen des Satirikers
Karl Kraus auf die nationalsozialistische "Machtergreifung"

Sektion 7 (Leitung: Esterhammer)
15.30 Regina Standún (Maynooth)
Wie aus einem Theaterskandal die dramaturgische Nationalhymne Irlands
wurde - John Millington Synges Playboy of the Western World

Sektion 8 (Leitung: Neuhaus)
15.30 Wulf Segebrecht (Bamberg)
Die skandalösen Gedichte Erich Frieds

16.00 Pause

Sektion 7 (Leitung: Esterhammer)
16.30 Eoin Bourke (Galway/Berlin)
Von The Plough and the Stars zu The Drums of Father Ned - Sean O'Casey
und die irische Moral

Sektion 8 (Leitung: Neuhaus)
16.30 Hubert Lengauer (Klagenfurt)
Nachgelassener (oder nachlassender) Skandal? Zu Ingeborg Bachmanns
Gedichtband Ich kenne keine bessere Welt

Sektion 7 (Leitung: Esterhammer)
17.00 Andrea Gnam (Karlsruhe / Berlin)
Verstörende Gesten. Literatur in den Sechziger Jahren

Sektion 8 (Leitung: Neuhaus)
17.00 Joseph W. Moser (Chapel Hill)
Literaturskandal als Dialog mit der Öffentlichkeit. Der Fall Thomas
Bernhard

18.00 Michael Klein (Innsbruck)
Das Skandalöse der Rezeption. Die Bestände des Innsbrucker
Zeitungsarchivs / IZA (Geiwi-Turm, 8. Stock)

19.30 Empfang der Stadt Innsbruck


FR 17.3.2006
___________________________

Sektion 9 (Leitung: Selbmann)
9.00 Gunter E. Grimm (Duisburg-Essen)
Der Radikalenerlass, Anderschs Gedicht Artikel 3,3 und seine Wirkung in
der Presse und im Rundfunk

Sektion 10 (Leitung: Klettenhammer)
9.00 Piet Defraeye (Edmonton)
Kontexte der Provokation: Das schockierte Publikum der 1960er und 1970er
Jahre

Sektion 9 (Leitung: Selbmann)
9.30 Alexander Ritter (Hamburg)
Der Reichsstatthalter, die Jüdin, der Dichter und die Suche nach
Sansibar. Ursachen und Einschätzungen der "Andersch-Kontroverse" in den
1990er Jahren und heute

Sektion 10 (Leitung: Klettenhammer)
9.30 Susanne Düwell (Bonn)
Der Skandal um Peter Handkes ästhetische Inszenierung von Serbien

Sektion 9 (Leitung: Selbmann)
10.00 Céline Letawe (Liège)
Max Frischs Montauk - "Chronique scandaleuse" ? Über die Grenzen des
(auto)biographischen Schreibens

Sektion 10 (Leitung: Klettenhammer)
10.00 Eberhard Sauermann (Innsbruck)
Der Kameramörder von Thomas Glavinic - doch kein Skandal?

10.30 Pause

Sektion 9 (Leitung: Selbmann)
11.00 Ernst Seibert (Wien)
Käthe Recheis' Das Schattennetz (1964) - ein jugendliterarisches Debut

Sektion 10 (Leitung: Klettenhammer)
11.00 Joanna Jablkowska (Lodz)
Neonazis, verirrte Kinder? Oder wie die Vergangenheit ihre Schatten
wirft. Autoren, Philosophen und der Rechtsradikalismus

Sektion 9 (Leitung: Selbmann)
11.30 Susan Tebbutt (Limerick)
Die besten Werke sind immer strittig: Gudrun Pausewang und der Skandal
um ihren Antiatomroman Die Wolke (1987)

12.00 Mittagspause

Sektion 11 (Leitung: Müller)
14.30 Doris Moser (Klagenfurt)
Landvermessung. Issue-Management am Beispiel des "Austro-Koffers"

Sektion 12 (Leitung: Neuhaus)
14.30 Christoph Hägele (Bamberg)
Skandal und Affirmation - unterschiedliche Rezeptionsstrategien der
Werke von Günter Grass

Sektion 11 (Leitung: Müller)
15.00 Artur Pelka (Lódz)
Jelineks Raststätte und Schwabs Reigen: diffamiertes Porno-Theater und
reizender Theater-Porno

Sektion 12 (Leitung: Neuhaus)
15.00 Michael Braun (Köln)
"J'accuse". Literarische Skandalisierung in Offenen Briefen am Beispiel
der Grass- und der Walser-Debatte

Sektion 11 (Leitung: Müller)
15.30 Gabriele Eckart (Cape Girardeau/ Missouri)
Der "Arbeiterschriftsteller" Wolfgang Hilbig - ein Skandal im Arbeiter-
und Bauern-Staat der DDR

Sektion 12 (Leitung: Neuhaus)
15.30 Lothar Bluhm (Oulu/Finnland)
Verdrängungsdiskurse in den Literaturstreits der 1990er Jahre

16.00 Pause

Sektion 11 (Leitung: Müller)
16.30 Henning Herrmann-Trentepohl (Bonn)
Autobiographie, Zeitgeschichte und Skandal: Jörg Schröders Siegfried

Sektion 12 (Leitung: Neuhaus)
16.30 Sabine Kyora (Oldenburg)
Der Skandal um die richtige Identität - Binjamin Wilkomirski und das
Authentizitätsgebot in der Holocaust-Literatur

Sektion 11 (Leitung: Müller)
17.00 Christoph Schmitt-Maaß (Marburg)
"Die Kunst ist vogelfrei." Der Fall Kempker

Sektion 12 (Leitung: Neuhaus)
17.00 Martin A. Hainz (Wien)
"Kein Schrei kommt aus seiner Kehle, aber ein mächtiger, schwarzer
Strahl schießt aus seinem Hals" - zu Binjamin Wilkomirski

Sektion 11 (Leitung: Müller)
17.30 Christiane Böhler (Innsbruck)
Literaturskandal - Literaturtransfer: Eine Studie zur Rezeption von
Skandalliteratur im Ausland am Beispiel von Thomas Bernhards Roman
Holzfällen. Eine Erregung

Sektion 12 (Leitung: Neuhaus)
17.30 Christine Engel (Innsbruck)
Vladimir Sorokin: Öffentliche Auseinandersetzung durch Provokation

18.00 Beendigung der Sektionen

19.00 Gelegenheit zum gemeinsamen Abendessen im "Löwenhaus", Rennweg 5,
Innsbruck, Tel +43 512 585479


SA 18.3.2006
___________________________

Sektion 13 (Leitung: Holzner)
9.00 Karl Müller (Salzburg)
Hermann Nitsch in Rauris

Sektion 14 (Leitung: Esterhammer)
9.00 Anja Ohmer (Koblenz-Landau)
Die Indizierungspraxis der Bundesprüfstelle

Sektion 13 (Leitung: Holzner)
9.30 Arturo Larcati (Salzburg)
Skandalstrategien der Avantgarde: vom Futurismus zum Dadaismus

Sektion 14 (Leitung: Esterhammer)
9.30 Bettina von Jagow (München)
Maxim Billers Roman Esra (2003): Warum ein 'Skandal'?

10.00 Pause

Schlussvorträge
10.30 Werner M. Bauer (Innsbruck)
Terror und Spiel? Josef Haslingers Opernball

11.00 Martin Hielscher (München)
Bilse, Biller und das Ich. Der radikale Roman und das
Persönlichkeitsrecht

11.30 Schlussdiskussion



Kontakt:
Tagungsbüro:
Sekretariat des Instituts für deutsche Sprache
Literatur und Literaturkritik
Innrain 52
A-6020 Innsbruck
Tel. +43 512 507-4121 oder 4122, Fax +43 512 507-2899
Germanistik@uibk.ac.at

Prof. Dr. Johann Holzner
Forschungsinstitut Brenner-Archiv
6020 Innsbruck, Josef-Hirn-Str. 5
10. Stock
Telefon: +43 (0)512 507 4501, Telefax: +43 (0)512 507 2960
johann.holzner@uibk.ac.at

Prof. Dr. Stefan Neuhaus
Institut für deutsche Sprache
Literatur und Literaturkritik
Innrain 52
A-6020 Innsbruck
Tel. +43 512 507-4130, Fax +43 512 507-2881
stefan.neuhaus@uibk.ac.at

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://iza.uibk.ac.at/doc/skandal_programm.pdf
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortInnsbruck
Beginn14.03.2006
Ende18.03.2006
PersonName: Neuhaus, Stefan [Prof. Dr.] 
Funktion: Ansprechpartner (Institut für deutsche Sprache, Literatur und Literaturkritik) 
E-Mail: stefan.neuhaus@uibk.ac.at  
Name: Holzner, Johann [Prof. Dr.] 
Funktion: Ansprechpartner (Forschungsinstitut Brenner-Archiv) 
E-Mail: johann.holzner@uibk.ac.at 
KontaktdatenName/Institution: Tagungsbüro: Sekretariat des Instituts für deutsche Sprache Literatur und Literaturkritik der Universität Innsbruck 
Strasse/Postfach: Innrain 52  
Postleitzahl: 6020  
Stadt: Innsbruck  
Telefon: +43 512 507-4121 oder 4122 
Fax: +43 512 507-2899  
E-Mail: Germanistik@uibk.ac.at 
LandÖsterreich
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literarische Wertung/Literaturkritik; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.)
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/73

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 20.07.2006 | Impressum | Intern