VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "3. Graduiertenkurs des Mediävistischen Instituts Freiburg Schweiz. "Neue Wege der Editionswissenschaft und der Deutung von mittelalterlichen Texten""
RessourcentypVerschiedenes (Workshops, Sommerschulen u.a.)
Titel3. Graduiertenkurs des Mediävistischen Instituts Freiburg Schweiz. "Neue Wege der Editionswissenschaft und der Deutung von mittelalterlichen Texten"
Beschreibung3. Graduiertenkurs des Mediävistischen Instituts Freiburg Schweiz
"Neue Wege der Editionswissenschaft und der Deutung von mittelalterlichen Texten"

Veranstalter: Mediävistisches Institut der Universität Freiburg Schweiz / Institut d'études médiévales de l'Université de Fribourg Suisse, Freiburg Schweiz / Fribourg Suisse
Datum, Ort: 02.10.2006-06.10.2006, Miséricorde, Saal Jaeggi

Es gehört zu den Aufgaben der Mediävistischen Grundlagenforschung, die Herstellung, den Gebrauch und die Aufbewahrung von mittelalterlichen Texten zu analysieren. Die Erkenntnisse der klassischen Editionswissenschaft müssen heutzutage mit Möglichkeiten moderner Editionstechniken, wie zum Beispiel der digitalen Edition konfrontiert werden. Der Umgang mit mittelalterlichen Texten setzt aber auch voraus, dass die Grenzen der heutigen Fachdisziplinen überwunden und verschiedene Fachkompetenzen in den Bereichen von Philologie, Paläographie, Kodikologie, Geschichtswissenschaft oder Philosophie zusammengeführt werden.
Das Thema des dritten Graduiertenkurses des Mediävistischen Instituts der Universität Freiburg eignet sich im besonderen Masse für den interdisziplinären Austausch und richtet sich gleichermassen an Historiker, Philosophie-, Religions-, Rechts-, Kunst- und MusikhistorikerInnen, TheologInnen, AltertumswissenschaftlerInnen, RomanistInnen, AnglistInnen, GermanistInnen, SlavistInnen und LatinistInnen. Eine methodische Vertiefung soll ausserdem dadurch erreicht werden, dass auch wissenschaftliche Arbeiten vorgestellt werden können, die in die Spätantike und die frühe Neuzeit fallen. Der zeitliche Rahmen wird auf die Zeit von ca. 200 n. Chr. bis ca. 1600 festgesetzt.
Der Graduiertenkurs bezweckt die Förderung des mediävistischen Nachwuchses, vor allem von DoktorandInnen, die an einer Schweizer Universität forschen. Er unterstützt die Grundlagenforschung im Bereich der mediävistischen Disziplinen, versucht die Forschungskompetenz der Doktorierenden zu verbessern. Der Kurs richtet sich sowohl an den deutsch- als auch an den französischsprachigen Nachwuchs.
Den Schwerpunkt des Kurses bilden die Präsentationen (45 Minuten) der DoktorandInnen, in denen der Forschungsansatz und ausgewählte Ergebnisse der laufenden Forschungsarbeit vorgestellt und zur Diskussion gestellt werden. Die Präsentationen werden durch Vorträge von eingeladenen SpezialistInnen ergänzt, welche in die grossen themenübergreifenden Problemkreise einführen (e.g. Überlieferung der Texte, Editionstechnik, Kommentierung). Computer gestützte Verfahren der Textedition und Organisation von Grossprojekten sollen vorgestellt werden. Den Kurs betreuen ausser den vier OrganisatorInnen (Prof. Hugo O. Bizzarri, Prof. Christoph Flüeler, Prof. Franco Morenzoni, Prof. Tiziana Suarez-Nani) vier ausländische Referenten: Prof. Sten Ebbesen (Kopenhagen), Prof. Nigel Palmer (Oxford), Prof. Carlos Steel (Leuven), Prof. Loris Sturlese (Lecce).

Der Graduiertenkurs wird vom Mediävistischen Institut der Universität Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Département d’histoire générale der Universität Genf (Prof. Franco Morenzoni) organisiert.
Er findet vom 2.-6. Oktober 2006 an der Universität Freiburg Schweiz statt. Neben den beteiligten 12 schweizerischen DoktorandInnen wurden erstmals auch 4 baltische TeilnehmerInnen eingeladen. Den TeilnehmerInnen werden die Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung vergütet.

Programm:
Montag, 02.10. 2006

10.00 Eröffnung des Tagungsbüros

11.00–12.00 Einführung durch die Organisatoren

14.00–15.30 1. Workshop: Stefan Kwasnitza: Kopialbuch, Traditionsbildung und Urkundenedition im Kloster Einsiedeln

16.00–17.30 2. Workshop: Barbara Wahlen: Perpetuum mobile: Guiron le Courtois dans le manuscrit Florence, BML Ashb. 123

Dienstag, 03.10. 2006

09.00–10.00 1. Hauptvortrag: Nigel Palmer (Oxford University): Zisterzienser und Zisterzienserinnen am Bodensee: visuelle und literarische Kultur im 13. und 14. Jahrhundert

10.30–12.00 3. Workshop: Richard Fasching: Kriterien zur Bestimmung der Editionsgrundsätze und zur Erstellung des textkritischen Apparates für die Edition der ‚Vierzig Myrrhenbüschel vom Leiden Christi’

14.00–15.30 4. Workshop: Emmanuel Babey: Penser par exemples. Le Commentaire au livre de la Sagesse de Robert Holkot (OP, †~1349)

16.00–17.30 5. Workshop: Carla Piccone: Funzioni della versificazione latina nel Medioevo

Mittwoch, 04.10. 2006

09.00–10.00 2. Hauptvortrag: Loris Sturlese (Università di Lecce): Meister Eckhart und die Cura monialium. Entstehung und Untergang eines forschungeschichtlichen Mythos

10.30–12.00 6. Workshop: Amy Suzanne Heneveld: Entre recueil et texte composite: Penser l’auteur au XIIIe siècle dans le manuscrit BNF f. fr. 25566

14.00–15.30 7. Workshop: Stefan Häussler: Textschichten in den Kyriegesängen aus Winchester

16.00–17.30 8. Workshop: Arthur Bissegger: Les obituaires médiévaux du chapitre cathédral de Lausanne: une édition parallèle

Donnerstag, 05.10. 2006

09.00–10.00 3. Hauptvortrag: Sten Ebbesen (University of Copenhagen): Die Probleme eines Texteditors an einer mittelalterlichen Artistenfakultät

10.30–12.00 9. Workshop: Damien Travelletti: Le Pugio Fidei de Raymond Martin: une première analyse des sources arabes

Freitag, 06.10. 2006

09.00–10.00 4. Hauptvortrag: Carlos Steel (Université Louvain): Editions des textes philosophiques du moyen âge (exemple d'Albert le grand). comment faire mieux que les grands éditeurs du passé ?

10.30–12.00 10. Workshop: Heidi Eisenhut: Ein glossierter Werktext elektronisch ediert. Das Beispiel des Ekkehart-Orosius-Codex Sangallensis 621

14.00–15.30 11. Workshop: Claire Muller: La philologie traditionnelle face aux instruments de la modernité: édition et analyse d'un corpus de chartes françaises du XIIIe siècle

16.00-17.30 12. Workshop: Christa Haeseli: Performativität sprachmagischer Praxis. Zur Edition althochdeutscher Zaubersprüche im Spannungsfeld von Mündlichkeit und Schriftlichkeit

17.30-17.45 Diplomverleihung


URL: Auf dieser seperat gestalteten Seite der Homepage des Mediävistischen Instituts werden das Thema, das Programm, die TeilnehmerInnen sowie die organisatorischen Hinweise für den Kurs ausführlich in deutscher und französischer Sprache vorgestellt.

3. Graduiertenkurs „Neue Wege der Editionswissenschaft und der Deutung von mittelalterlichen Texten“ 2.-6.10. 2006
3ème cours de formation doctorale „Nouvelles perspectives sur les éditions scientifiques et de l'interprétation des textes du Moyen Âge" 2.-6.10.2006
www.mediaevum.unifr.ch/graduiertenkurs.htm

Kontakt:
Martin Rohde
Geschäftsführer
Mediävistisches Institut /
Institut d'études médiévales
Universität Freiburg / Université Fribourg
Misericorde
CH-1700 Fribourg
tel.: ++41-26-300 79 15
mail: martin.rohde@unifr.ch
www.mediaevum.unifr.ch

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.mediaevum.unifr.ch/graduiertenkurs.htm
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortFreiburg
Beginn02.10.2006
Ende06.10.2006
PersonName: Rohde, Martin 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: martin.rohde@unifr.ch 
KontaktdatenName/Institution: Institut d'études médiévales, Université Fribourg 
Strasse/Postfach: Av. de l'Europe 20  
Postleitzahl: 1700 
Stadt: Fribourg 
Telefon: +41-26-300 79 15 
Fax: +41 (0)26 300 9700 
E-Mail: iem@unifr.ch 
Internetadresse: http://www.mediaevum.unifr.ch/ 
LandSchweiz
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeBuchwissenschaft (Bibliotheks-, Verlagsgeschichte); Editionstheorie; Literatur 700 - 1150; Literatur 1150 - 1300; Literatur 1300 - 1500; Literatur 1500 - 1580; Literatur 1580 - 1700
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.05.00 Editorik; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.03.00 Vergleichende Literaturgeschichte; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.05.00 Antike und abendländische Literatur; 06.00.00 Mittelalter > 06.01.00 Forschung und Edition; 06.00.00 Mittelalter > 06.06.00 Handschriften; 07.00.00 Frühes Mittelalter (Von den Anfängen bis 1170) > 07.03.00 Handschriften; 08.00.00 Hochmittelalter > 08.03.00 Handschriften; 09.00.00 Spätmittelalter und Übergangszeit (14. und 15. Jahrhundert) > 09.06.00 Handschriften; 09.00.00 Spätmittelalter und Übergangszeit (14. und 15. Jahrhundert) > 09.07.00 Frühdruck; 10.00.00 16. Jahrhundert > 10.09.00 Buchwesen. Frühdruck
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/717

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 14.09.2006 | Impressum | Intern