VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Zwischen Herrschaft und Kunst. Fürstliche und adlige Frauen im Zeitalter Elisabeths von Lothringen, Gräfin von Nassau-Saarbrücken (14.-16. Jahrundert)"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelZwischen Herrschaft und Kunst. Fürstliche und adlige Frauen im Zeitalter Elisabeths von Lothringen, Gräfin von Nassau-Saarbrücken (14.-16. Jahrundert)
BeschreibungZWISCHEN HERRSCHAFT UND KUNST.
FÜRSTLICHE UND ADLIGE FRAUEN IM ZEITALTER ELISABETHS VON LOTHRINGEN, GRÄFIN VON NASSAU-SAARBRÜCKEN (14. – 16. JAHRHUNDERT)

13. - 16. September 2006
Kolloquium an der Universität des Saarlandes

veranstaltet von
Prof. Dr. Wolfgang Haubrichs
Prof. Dr. Patricia Oster-Stierle
Prof. Dr. Klaus van Eickels

mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Kultur des Saarlandes und der Deutschen Forschungsgemeinschaft


MITTWOCH, 13.09.2006

1815 Norbert OTT (München): Illustrierte Andacht. Bebilderte Gebetbücher und andere religiöse Auftragshandschriften für adlige Damen


DONNERSTAG, 14.09.2006

09.00 Martina BACKES (Fribourg, CH): Translaté avec très grande difficulté – Deutsche Literatur am französischsprachigen Hof Margarethes von Österreich in Malines

10.00 Hans-Walter STORK (Hamburg): Eine illuminierte ‚Leben Jesu’-Handschrift aus dem Besitz der Elisabeth von Görlitz (†1451) und deren Parallelüberlieferung im Codex Chantilly, Musée Condé, Ms. 1455

11.15 Hans-Walther HERRMANN (Saarbrücken): Margarethe von Rodemachern, Tochter der Elisabeth von Nassau-Saarbrücken, als Sammlerin, Verleiherin und Schenkerin von Büchern

14.00 Undine BRÜCKNER (Oxford, GB): Tugendstreben in der Laienfrömmigkeit: Andachts- und Gebetshandschriften der Margarethe von Rodemachern und der Konstanzer Patrizierin Dorothea von Hof

15.00 Nine MIEDEMA (Münster): Eine Fürstin spricht. Zu den Briefen und Erzählungen Elisabeths von Nassau-Saarbrücken

16.15 Angelika RIEGER (Aachen): Petrarcas ‚Trionfi’ im Rezeptionsdreieck Barbara von Brandenburg - Paola Gonzaga - Andrea Mantegna


FREITAG, 15.09.2006

09.00 Margarethe ZIMMERMANN (Berlin): Das Salonalbum der Claude-Catherine de Clermont als Repräsentation weiblichen Mäzenatentums im 16. Jh.

10.00 Mathias HERWEG (Würzburg): Weibliches Mäzenatentum zwischen dynastisch-politischem Kalkül und höfischer Memoria

11.15 Bernd-Ulrich HERGEMÖLLER (Hamburg): Birgitta von Schweden († 1373). Zeitgenössische Königinnen in ihren Visionen und in ihrem Leben

14.00 Ingrid BENNEWITZ (Bamberg): „Ir sollen die sachen bilicher verwyßen üwerm nyfftelin“. Familienbeziehungen und Generationskonflikte in den Romanen Elisabeths von Nassau-Saarbrücken

15.00 Brigitte BURRICHTER (Konstanz): Die Lehren der Anne de France (1461-1522) zwischen Tradition und individueller Lebenserfahrung

16.15 Patricia OSTER-STIERLE (Saarbrücken): Marguerite de Navarre (1492-1549): Fürstin, Erzählerin und „parlamente“

17.15 Klaus van EICKELS (Bamberg): Marginalisierung oder Neubestimmung? Handlungsspielräume von Frauen an Königsund Fürstenhöfen im Hoch- und Spätmittelalter


SAMSTAG, 16.09.2006

09.00 Amalie FÖSSEL (Bayreuth): Bildung, literarische Interessen und Herrschaft der Frauen der Luxemburger

10.00 Albrecht CLASSEN (Tucson, USA): Spätmittelalterliche Frauenklöster im deutschsprachigen Raum als Zentren der Literaturproduktion, Kulturvermittlung und Lehre

11.15 Tomas TOMASEK (Münster): Die Herrscherinnenfiguren deutscher Autorinnen des späten Mittelalters

12.15 Wolfgang HAUBRICHS (Saarbrücken): Deutschsprachige Preis- und Ehrenreden auf fürstliche Frauen des späten Mittelalters


Kontakt:
Andreas Schorr, M.A.
FR 4.1 Germanistik
Universität des Saarlandes
Postfach 151150
66041 Saarbrücken
a.schorr@mx.uni-saarland.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortSaarbrücken
Beginn13.09.2006
Ende16.09.2006
PersonName: Andreas Schorr 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: a.schorr@mx.uni-saarland.de 
KontaktdatenName/Institution: Universität des Saarlandes, FR 4.1 Germanistik 
Strasse/Postfach: Postfach 151150 
Postleitzahl: 66041 
Stadt: Saarbrücken 
Telefon: +49 (0)681 302 3228  
Fax: +49 (0)681 302 2293 
E-Mail: g.gebauer@mx.uni-saarland.de 
Internetadresse: http://www.uni-saarland.de/fak4/fr41/haubrichs/index.html 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeGenderforschung; Literatur 1300 - 1500; Literatur 1500 - 1580
Klassifikation05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.06.00 Regionale deutsche Literatur; 09.00.00 Spätmittelalter und Übergangszeit (14. und 15. Jahrhundert); 09.00.00 Spätmittelalter und Übergangszeit (14. und 15. Jahrhundert) > 09.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 10.00.00 16. Jahrhundert; 10.00.00 16. Jahrhundert > 10.10.00 Literarisches Leben
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/701

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 25.07.2010 | Impressum | Intern