VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Kultur der Wissenschaften - Wissenschaften in der Kultur"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelKultur der Wissenschaften - Wissenschaften in der Kultur
BeschreibungDeutsche Gesellschaft für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und
Technik e.V. (DGGMNT) und Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte e.
V.(GWG)

Einladung und Programm zur Tagung

KULTUR DER WISSENSCHAFTEN - WISSENSCHAFTEN IN DER KULTUR

vom 28. September bis 1. Oktober 2006 in Braunschweig


DONNERSTAG, 28. September 2006

Ort: alte PH, Pockelsstr. 11

ab 12.00 Uhr: Registrierung im Tagungsbüro (1. Stock, Foyer)

ab 14.00 Uhr: Rahmenprogramm:

Stadtführung (14 oder 16 Uhr, ca. 1 Stunde)

Besichtigung der Vieweg-Archive (14 oder 16 Uhr oder nach Vereinbarung;
Listen im Tagungsbüro)

Führung durch die Ausstellung "Magie der Natur?" (14 oder 16 Uhr oder nach
Vereinbarung; Listen im Tagungsbüro)

13.00 - 14.30 Uhr: Mitgliederversammlung der GWG (3. Stock, Aula)

15.00 - 16.00 Uhr: Mitgliederversammlung Fachverband Wissenschaftsgeschichte
(3. Stock, Aula)

16.00 - 19.00 Uhr: Mitgliederversammlung der DGGMNT (3. Stock, Aula)

20.00 Uhr: Begrüßungstreffen mit Empfang, Altstadtrathaus, am Altstadtmarkt


FREITAG, 29. September 2006: Ort: TU Altgebäude, Pockelsstr. 4

08.30 - 14.30 Uhr: Tagungsbüro geöffnet (1. Stock, neuer Senatssitzungssaal)

09.00 - 10.00 Uhr: Eröffnung der Tagung (Erdgeschoss, PK 4.3)

Begrüßung durch die Vorsitzenden der DGGMNT und der GWG sowie durch
Vertreter der Universität und der beteiligten Fakultäten


10.30 - 12.30 Uhr: Sektion I (Erdgeschoss, PK 4.3)

"Die Kultur der Gegenwart". Ein Großprojekt zur Einheit von Geistes-,
Natur-, Technikwissenschaften und Medizin

Leitung: Renate Tobies, Braunschweig und Michael Stöltzner, Wuppertal

Michael Stöltzner, Wuppertal: Eine Enzyklopädie für ein Kaiserreich? Die
Kultur der Gegenwart in der Perspektive der Enzyklopädiegeschichte

Renate Tobies, Braunschweig: Mathematik, Naturwissenschaften und Technik als
Bestandteile der Kultur der Gegenwart

Veronika Hofer, Wien: Biologie in der Kultur der Gegenwart. Disziplinäre
Repräsentation als historische Strategie der Modernitätsbewältigung

Paul Ziche, München: Wissenschaftssystematik als Kulturaufgabe


10.30 - 12.30 Uhr: Sektion II (Erdgeschoss, SN 19.2)

Serumkulturen. Experiment, Regulation und Industrie des Diphtherieheilserums
1890-1914

Organisation: Volker Hess, Berlin

Diskussionsleitung: Christoph Gradmann, Heidelberg

Ulrike Klöppel, Berlin: Experimentelle Kulturen zwischen Ereignis und
Stabilisierung. Diphtherieserum-Forschung in Berlin 1891-1895

Jonathan Simon, Berlin/Strasbourg: Kulturen der Produktion. Die industrielle
Produktion des Diphtherieheilserums in Frankreich und Deutschland

Axel C. Hüntelmann, Heidelberg/Berlin: Kulturen der Kontrolle.
Administration und Regulation der Serumproduktion in Deutschland und
Frankreich

Volker Hess, Berlin: Kommentar


10.30 - 12.30 Uhr: Sektion III (Erdgeschoss, SN 19.3)

Die Technik im Sport - der Sportler als Maschine. Beiträge zur
Wissenschafts- und Technikgeschichte des Kulturphänomens Sport

Organisation: Noyan Dinçkal, Darmstadt

Diskussionsleitung: Stefan Poser, Berlin

Alexander von Lünen, Darmstadt: Von der Grube auf die Tartanbahn. Die
Bedeutung der Industriehygiene für die Entwicklung der Sportmedizin

Noyan Dinçkal, Darmstadt: Das "gesunde Maß an Schädigung". Die Inszenierung
von Sport als Wissenschaft während der Dresdener Hygiene-Ausstellung 1911

Frank Becker, Münster: Körperkontrolle und Mechanisierung des Leibes. Der
Sport im Vergleich der politischen Systeme (1900-1960)

Ralf Pulla, Dresden: Technisierung von Sportgerät und Athlet im Radsport des
20. Jahrhunderts


10.30 - 12.30 Uhr: Sektion IV (Erdgeschoss, SN 19.4)

"Katalysatorische Sphäre". Neues denken am Übergang

Leitung: Ellen Harlizius-Klück, München

Benjamin Steininger, München: Katalyse zwischen Labor und Fabrik, zwischen
Bio- und Medienwissenschaft. Annäherungen an einen Schlüsselbegriff des 20.
Jahrhunderts

Arianna Borrelli, Berlin: Wieviel Gleichgewicht darf es in der
Naturwissenschaft geben? Temperatur um 1800

Ellen Harlizius-Klück, München: Rechner - Weben - Muster | Muster - Weben -
Rechner. Blickrichtungen und Lesarten eines "Weber Kunst und Bild Buchs" aus
dem 17. Jahrhundert

Ute Frietsch, Berlin: Vom Korrespondenzendenken zur Magie. Humoralpathologie
und Chemiatrie um 1600


14.00 - 16.00 Uhr: Sektion V (Erdgeschoss, PK 4.3)

Stratigraphie als Konstruktion nationaler Identität

Leitung: Bernhard Fritscher, München

Bernhard Fritscher, München: "Vaterländische Geologie". F. A. Quenstedts
Gliederung der deutschen Juraformation als 'nationales Aufschreibesystem'
der Erdgeschichte

Norman Pohl, Freiberg: Geologie und Identität

Marianne Klemun, Wien: Kultur der "Übereinstimmung" und die Konstruktion
eines konsistenten Raumes im Medium der geowissenschaftlichen Landesaufnahme
aller habsburgischen Länder (1849-1863)

Staffan Müller-Wille, Exeter: Kommentar


14.00 - 16.00 Uhr: Sektion VI (Erdgeschoss, SN 19.2)

Institutionalisierung/Regulierung/Isolierung/Aktivierung. Prekäre Stoffe in
den experimentellen Lebenswissenschaften im 19. und 20. Jahrhundert

Leitung: Heiko Stoff, Braunschweig

Heiko Stoff, Braunschweig: Wunder und Gefahren. Eine andere Geschichte der
Wirkstoffe in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts

Alexander von Schwerin, Braunschweig: Strahlen als Problem staatlicher
Regulation im 20. Jahrhundert

Bettina Wahrig, Braunschweig: Prekärer Stoff - prekäre Wirkung. Das Beispiel
Arsen


14.00 - 16.00 Uhr: Sektion VII (Erdgeschoss, SN 19.3)

Gegen eine Mumifizierung von Wissenschaft und Technik in der Öffentlichkeit.
Neue Museums- und Popularisierungskonzepte im 20. Jahrhundert

Leitung: Sybilla Nikolow, Bielefeld

Sybilla Nikolow, Bielefeld: "Die Museen der Zukunft" als Gegenwartsmuseen
der Moderne. Otto Neurath als Museumsmann und Bildpädagoge (1918-1945)

Silke Bellanger, Luzern: Wie Otto Hahns Labortisch auf die Phänobjekte von
Hugo Kükelhaus traf. Konkurrierende Ausstellungsstrategien von Wissenschaft
und Technik in der Weltausstellung von Montreal 1967

Priska Gisler, Zürich: Wissensordnungen und ihre Herstellung. Das geplante
MIT-Museum von 1860 und sein Bezug zu Ausstellungen heutiger
Forschungseinrichtungen

Helmuth Trischler, München: Kommentar


14.00 - 16.00 Uhr: Sektion VIII (Erdgeschoss, SN 19.4)

Papierkriege. Zur Wissenschafts- und Technikgeschichte des Archivierens,
Edierens und Kopierens

Leitung: Monika Dommann, Zürich

Daniela Saxer, Zürich: Die Standardisierung der geschichtswissenschaftlichen
Editionspraxis. Autopsie und Apparat (1850-1900)

Mario Wimmer, Bielefeld: Die Geschicke der deutschsprachigen
Archivterminologie (1929-1960)

Monika Dommann, Zürich: Papierstau und Informationsfluss: Eine Technik- und
Rechtsgeschichte des Photokopierers (1930-1975)

Mitchell G. Ash, Wien: Kommentar


16.30 - 18.00 Uhr: Freie Sektion I (Erdgeschoss, PK 4.3)

Diskussionsleitung: Brigitte Lohff, Hannover

Georgios Papadopoulos, Athen: Die Kultur des medizinischen Experiments vor
dem Aufstieg der experimentellen Medizin

Meike Lauggas, Wien: Visualisierung endokrinologischen Geschehens: Die
historische Neukonzipierung des Hymen als Altersparameter in der Kinder- und
Jugendgynäkologie

Irmela Marei Krüger-Fürhoff und Tanja Nusser, beide Greifswald:
Gewebekulturen im Gewebe der Wissenskulturen. Kulturelle Imaginationen von
tissue engineering, Reproduktionstechnologien und Transplantationsmedizin im
20. und frühen 21. Jahrhundert


16.30 - 18.00 Uhr: Freie Sektion II (Erdgeschoss, SN 19.2)

Diskussionsleitung: Moritz Epple, Frankfurt a. M.

Andrea Westermann, Zürich: Kultur der naturwissenschaftlichen Bildung und
Praxis der Lehre in der Zürcher Geologie um 1900

Gerhard Trommer, Frankfurt a. M.: Vorbehalte gegenüber naturgeschichtlicher
und biologischer Bildung. Entgegnungen und Provokationen von Naturforschern
und Ärzten vor dem Kulturkampf im 19. Jahrhundert

Beate Ceranski, Stuttgart: Die frühe Radioaktivitätsforschung als
kulturelles Konsumgut in Museum und Ausstellung


16.30 - 18.30 Uhr: Freie Sektion III (Erdgeschoss, SN 19.3)

Diskussionsleitung: Christoph Gradmann, Heidelberg

Natascha Adamowski, Berlin: "Über Wunder". Anmerkungen zu einer Rede Rudolf
Virchows über wahre und falsche Wunder

Gerlind Rüve, Bielefeld/Hannover: Der Scheintod. Wandlungen in der
Sinnstiftung des Todes im Übergang vom 18. zum 19. Jahrhundert

Michael C. Schneider, Düsseldorf: Konfession und Statistik

Florian Steger, Erlangen: Kultur als Argument. Für eine kontextgebundene
Ethik in der Medizin


16.30 - 18.00 Uhr: Freie Sektion IV (Erdgeschoss, SN 19.4)

Diskussionsleitung: Astrid Schürmann, Berlin

Andreas Lütjen und Klaus D. Oberdieck, beide Braunschweig: "Vieweg ist seit
vorgestern wieder hier, u. sehr vergnügt, weil er in Braunschweig ein Glück
gemacht hat." Die Vieweg-Archive der Universitätsbibliothek Braunschweig

Vladimir Abaschnik, Charkov: Einflüsse der deutschen Innovationen auf
ukrainisch-russische Naturwissenschaftler um 1900

Melanie Blank, Bielefeld: "Wahlverwandtschaften"? Anmerkungen zum "material
turn" in der Wissenschaftsgeschichte


20.00 Uhr: Festsitzung (Braunschweigisches Landesmuseum, Burgplatz 1)

Verleihung der Sudhoff-Plakette der DGGMNT

Verleihung des Förderpreises der DGGMNT mit Kurzvortrag der
Preisträgerin/des Preisträgers


SAMSTAG, 30. September 2006

Ganztägiges Symposium mit Plenarvorträgen

Ort: Alte PH, 3. Stock Aula

Moderation: Volker Peckhaus, Paderborn

09.00 Uhr: Mitchell G. Ash, Wien: Von Vielschichtigkeiten und Verbindungen.
Einführung in das Thema

09.30 Uhr: Ute Daniel, Braunschweig: Die Geburt der Medienwissenschaft aus
dem Geist der Propaganda. Zur Entstehungsgeschichte der Medienwissenschaft

10.30 Uhr: Pause

Moderation: Volker Hess, Berlin

11.00 Uhr: Gadi Algazi, Tel Aviv: Eine gelernte Lebensweise: Figurationen
des Gelehrtenlebens zwischen Mittelalter und Frühen Neuzeit

12.00 Uhr: Hans-Jörg Rheinberger, Berlin: Kulturen des Experiments

13.00 Uhr: Mittagspause

Moderation: Veronika Hofer, Wien

14.00 Uhr: Gabriele Werner, Wien: Wider den Kanon. Wie lässt sich eine
Kultur des Visuellen, wie lassen sich visuelle Kulturen
disziplinübergreifend besprechen?

15.00 Uhr: Albrecht Koschorke, Konstanz: Von der Unvermeidbarkeit des
Erzählens. Das Problem der zwei Anfänge in Wissenskulturen

16.00 Uhr: Pause

Moderation: Michael Stöltzner, Wuppertal

16.30 Uhr: Martina Hessler, Offenbach: Urbane Wissenschaft?

17.30 Uhr: Andreas Fickers, Utrecht: Der Radioapparat als domestizierte
Technologie und mediales Dispositif. Kulturgeschichtliche Thesen zur
symbolischen Aneignung von Technik

anschließend: Buffet im Foyer

20.00 Uhr: Öffentlicher Abendvortrag

Moderation: Bettina Wahrig, Braunschweig

Eva Labouvie, Magdeburg: Alltagswissen-Fachwissen-Körperwissen. Zur
Aneignung, Bewertungs- und Orientierungslogik von Wissenskulturen


SONNTAG, 1. Oktober 2006

Ort: TU Altgebäude, Pockelsstr. 4

09.00 - 10.00 Uhr: Karl-Sudhoff-Vorlesung (Erdgeschoss, PK 4.3)

Walter Bruchhausen, Bonn: Jenseits von Sudhoff? Kultur als Heuristikum
jüngerer Medizingeschichtsschreibung


10.30 - 12.30 Uhr: Sektion IX (Erdgeschoss, PK 4.3)

Wissenschaftliche Briefkultur. Gelehrtenkorrespondenzen und die kollektive
Identität von Wissenschaftlern

Leitung: Thomas Schnalke, Berlin und Paul Ziche, München

Paul Ziche, München: Wissenschaft als kollektive Identitätsfindung. Die
Entwicklung eines Wissenschaftsbildes in der Korrespondenz der Bayerischen
Akademie der Wissenschaften

Marion Mück und Thomas Schnalke, beide Berlin: Verteilte Rollen - Gemeinsame
Ziele. Die Arbeitskorrespondenz der Deutschen Akademie der Naturforscher
Leopoldina um 1750

Marion Maria Ruisinger, Erlangen: Vier Jahrzehnte Briefgespräch. Die
Korrespondenz der Anatomen Lorenz Heister (1683-1758) und Giovanni Battista
Morgagni (1682-1771)


10.30 - 12.30 Uhr: Sektion X (Erdgeschoss, SN 19.2)

Wirksamkeitskonstruktionen. Psychotrope und homöopatische Substanzen als
Prekäre Stoffe

Leitung: Viola Balz, Braunschweig

Viola Balz, Braunschweig: Geschichte der Wirksamkeitsmodelle der
Neuroleptika in den 1950er Jahren

Jeannie Moser, Konstanz: "Ein Stoff kann ja keine Gefühle oder Gedanken
bewirken...". Wissensfiguren im LSD-Experiment

Nicholas Eschenbruch, Freiburg: Homöopathie unter
Anpassungsdruck.Wissenschaftsförmigkeit und Standardisierung in der
alternativen Arzneitherapie

Volker Hess, Berlin: Kommentar


10.30 - 12.30 Uhr: Freie Sektion V (Erdgeschoss, SN 19.3)

Diskussionsleitung: Beate Ceranski, Stuttgart

Björn Schirmeier, Frankfurt a. M.: Krisendiskurse in der Mathematik der
Weimarer Zeit

Christian Forstner, Wien: Amerikanische und Weimarer Kultur. Der Transfer
der Quantenmechanik von Europa nach Amerika

Stefan Ditzen, Berlin: Visionen der Mikromanipulation. Zum kulturellen
Hintergrund der Nanotechnologie

Sabine Müller, Aachen: Visualisierung des Unsichtbaren in der Astronomie.
Historische und wissenschaftstheoretische Fragen zur astronomischen
Digitalfotografie


10.30 - 12.30 Uhr: Freie Sektion VI (Erdgeschoss, SN 19.4)

Diskussionsleitung: Hans-Joachim Braun, Hamburg

Marian Füssel, Münster: Gelehrtenkultur in der Frühen Neuzeit. Probleme -
Methoden - Perspektiven

Klaus-Dieter Herbst, Jena: Wissenschaft in Kalendern des 17. Jahrhunderts

Katharina Huber, Basel: Das "Conrad Gesnersche Paradigma". Strategien zu
Verwissenschaftlichung kultureller Felder

Ulrike Zeuch, Wolfenbüttel: Das Wissen vom Menschen. Zu den Schnittstellen
zwischen Anthropologie und Literatur im 18. Jahrhundert

anschließend: Mittagessen (Ort in TU-Altgebäude wird ausgeschildert)


14.00 - 16.00 Uhr: Sektion XII (Erdgeschoss, SN 19.2)

Randfiguren im Zentrum des Interesses. Zur Bedeutung des Peripheren für eine
Kultur der Wissenschaften

Organisation: Ulrike Enke, Gießen

Diskussionsleitung: Martina Schlünder, Gießen

Ulrike Enke, Gießen: Frischer Wind. Die Einführung der Experimentalphysik in
Gießen durch Michael Bernhard Valentini

Karin Geiger, Gießen: Martin Gumpert (1897-1955). Eine Randfigur in der
Debatte um die "Krise der Medizin" in der Zwischenkriegszeit

Sigrid Oehler-Klein, Gießen: Entscheidungsprozesse an einer
Provinz-Universität im Nationalsozialismus und in der Nachkriegszeit

Anne Cottebrune, Gießen: Zwischen Ausgrenzung und Fortkommen der "zweiten
Garde". Zur besonderen Rolle von Wissenschaftlerinnen in der
NS-Rassenhygiene


14.00 - 16.00 Uhr: Sektion XIII (Erdgeschoss, SN 19.3)

Weimars Viagra. Denk- und Behandlungsmöglichkeiten sexueller Potenz

Leitung: Marion Hulverscheidt, Berlin und Rainer Herrn, Berlin

Rainer Herrn, Berlin: Sex als Hormonreflex

Marion Hulverscheidt, Berlin: Zur öffentlichen Wahrnehmung und kulturellen
Bedeutung des weibliche Orgasmus

Samara Heifetz, New York: Psychoanalysis and Female Sexuality in Weimar
Berlin

Heiko Stoff, Braunschweig: "Bis in die Unendlichkeit Lust geben und Lust
empfangen". Die Genese von Konsumkörpern in den Keimzellen und in der
Weimarer Moderne


14.00 - 16.00 Uhr: Sektion XIV (Erdgeschoss, SN 19.4)

Phänomene des Populärwissenschaftlichen. Instrumente - Texte - Körper

Organisation: Christina Wessely, Berlin

Diskussionsleitung: Sybilla Nikolow, Bielefeld

Klaus Staubermann, Berlin: Instrumente. Visualisierungstechniken der
astronomischen Bildung des 19. Jahrhunderts

Safia Azzouni, Berlin: Texte. Schreiben zwischen Literatur und Wissenschaft

Christina Wessely, Berlin: Körper. Posen des Wissenschaftlichen

Herbert Mehrtens, Braunschweig: Kommentar


16.30 - 18.30 Uhr: Sektion XV (Erdgeschoss, SN 19.2)

Wissenschaft und Nützlichkeit in Deutschland im 18. Jahrhundert

Organisation: Ursula Klein, Berlin

Diskussionsleitung: Carsten Reinhardt, Berlin

Ursula Klein, Berlin: Wissenschaftliche Analyse und gewerbliche Anwendung in
Preußen (18. Jahrhundert)

Marcus Popplow, Cottbus: Die "Landwirthschaft ... in Aufnahme und Flor zu
bringen". Ansätze zur systematischen Generierung und Verbreitung agrarischer
Innovationen im Spannungsfeld von wissenschaftlicher Praxis und allgemeinem
Nutzen

Kai F. Hünemörder, Hamburg: Von der "Blatterninoculation" zur "Einimpfung
der Hornviehseuche". Zur "Verwissenschaftlichung" der Viehseuchenbekämpfung
in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts


16.30 - 18.30 Uhr: Sektion XVI (Erdgeschoss, SN 19.3)

Krieg und medikale Kultur. Patientenschicksale und ärztliches Handeln im
Zeitalter der Weltkriege (1914-1945)

Organisation: Cay-Rüdiger Prüll, Freiburg i.Br.

Diskussionsleitung: Michael Stolberg, Würzburg

Petra Peckl, Freiburg i. Br.: Lazarettalltag des "Kriegszitterers"
1914-1918. Überlegungen zur deutschen Kriegspsychiatrie des Ersten
Weltkriegs

Anna Ziemke, Freiburg i. Br.: Die Beratenden Pathologen des Heeres in der
deutschen Wehrmacht anhand ihrer Sammelberichte 1939-1945

Peter Steinkamp, Freiburg i. Br.: Ungewöhnliche Todesfälle bei der
Wehrmacht. Autoerotische Unfälle von Soldaten

Cay-Rüdiger Prüll, Freiburg i.Br.: Herzkrank bei der Wehrmacht. Überlegungen
zu einer Kulturgeschichte des Patienten im "Zeitalter der Gewalt"
(Kommentar)


16.30 - 18.30 Uhr: Sektion XVII (Erdgeschoss, SN 19.4)

Doing Kinship: Stammbäume, genealogische Praktiken und
Verwandtschaftskulturen in den Wissenschaften

Leitung: Sonja Palfner, Berlin und Martina Schlünder, Gießen

Christina Brandt, Berlin: Der "Klon" zwischen Genealogie und Identität.
Streiflichter aus der Geschichte der Klonierung im 20. Jahrhundert

Sonja Palfner, Berlin: Brustkrebsgene und Stammbäume. Geschichte(n) zwischen
Diagnostik und Forschung

Michi Knecht, Berlin: Spätmoderne Genealogien. Praxen und Konzepte
verwandtschaftlicher Bindung und Abstammung in der Ethnographie ,neuer'
Reproduktionstechnologien

Esther Fischer-Homberger, Bern: Kommentar



ANMELDUNG

Ihre Anmeldung zur gemeinsamen Jahrestagung von DGGMNT und GWG in
Braunschweig vom 28. September bis 1. Oktober 2006 senden Sie bitte, im
gegebenen Fall mit Voranmeldungen fürs Buffet am Samstag, Mittagessen am
Sonntag und fürs Rahmenprogramm mit Ihrer vollständigen Post- und
E-Mail-Adresse, an: Abt. für Geschichte der NW/Pharmaziegeschichte, TU
Braunschweig, Beethovenstr. 55, 38023 Braunschweig, z.Hd. Britta Thomas,
Fax: +49 (0)531-391-5997; E-Mail: b.thomas@tu-bs.de

Tagungsbeitrag und gegebenenfalls die Kosten für die Verpflegung sind
gleichzeitig mit der Anmeldung auf folgendes Tagungskonto zu überweisen:
Konto-Nr.: 8558736, BLZ: 795 500 00 bei der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau
(IBAN DE04 7955 0000 0008 5587 36, SWIFT/BIC: BYLADEM1ASA). Erfolgen
Anmeldung und Überweisungen erst nach dem 31. August, erhöht sich der
Tagungsbeitrag um 10 bzw. 5 Euro:

Tagungsbeitrag bis zum 31. August 2006:

· Mitglieder der DGGMNT, GWG und Vortragende: 30,- Euro

· Familienangehörige von Mitgliedern: 20,- Euro

· Studierende: 20,- Euro (Vorlage des Studierendenausweises)

· Nichtmitglieder: 40,- Euro

Tagungsbeitrag nach dem 31. August 2006:

· Mitglieder der DGGMNT, GWG und Vortragende: 40,- Euro

· Familienangehörige von Mitgliedern: 30,- Euro

· Studierende: 25,- Euro (Vorlage des Studierendenausweises)

· Nichtmitglieder: 50,- Euro

In folgenden Hotels wurde eine begrenzte Zimmerzahl bis zum 15. August 2006
vorreserviert (Stichwort: TU Braunschweig):

· Hotel am Wollmarkt, Wollmarkt 9-10, Tel.: 0531-244400, Fax:
0531-2444049

· Mövenpick Hotel, Welfenhof, Jöddenstrasse 3, Tel.: 0531-48170, Fax:
0531-4817551, http://www.tagungshotel.com/hotel_1031031377.htm

· Hotel Meyer, Wendenring 18, Tel.: 0531-340363, Fax: 0531-336867,
http://www.hotel-ami.de/hotels/meyer-braunschweig

· Hotel an der Stadthalle, Leonhardstr. 21, Tel.: 0531-73068, Fax:
0531-75148, http://www.hotel-an-der-stadthalle.de

· Lessinghof, Okerstr. 13, Tel.: 0531-24160, Fax: 0531-2416222,
http://www.hotel-lessing-hof.de

Für Studierende und Doktoranden ohne Anstellung, die Mitglied der DGGMNT
oder der GWG sind, besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf einen
Reisekostenzuschuss zu stellen. Anträge sollten mit kurzer Begründung und
Benennung mindestens eines/r betreuenden Hochschullehrers/in bis zum 31.
August 2006 schriftlich an Prof. Dr. Herbert Mehrtens, Historisches Seminar,
Technische Universität Braunschweig, Schleinitzstr. 13, 38106 Braunschweig,
Fax: 0531-391-8162, E-Mail: h.mehrtens@tu-bs.de gestellt werden.


WEBSITE der Tagung:

Wegen möglicher Änderungen und noch nicht feststehender Daten besuchen Sie
bitte die Tagungsankündung im Internet:

http://rzv086.rz.tu-bs.de/pharmgesch/tagung06/

Dort kann auch ein Anmeldungsbogen heruntergeladen werden.


WEGBESCHREIBUNGEN:

Die Veranstaltungsräume befinden sich im TU Altgebäude (Pockelsstr. 4) und
im hohen Backsteingebäude ("Alte PH", Pockelsstr. 11) neben dem
Naturhistorischen Museum. Vom Bahnhof erreicht man die Pockelsstr. mit dem
Bus Nr. 419 und 439 (Haltestelle Pockelsstr.). Mit der Straßenbahn fährt man
bis zur Mühlenpfortenstr., wendet sich gegen die Fahrtrichtung der Bahn und
kommt auf der anderen Seite der Mühlenpfortenstr. über die Katharinenstr.
zur Pockelsstr. Vom Bahnhof nimmt man die Straßenbahn Nr. 4, von der
Innenstadt auch die Nr. 2 oder 7. Mit dem Auto fährt man in Richtung
Innenstadt und läßt sich zum Zentralen Campus der TU führen.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBraunschweig
Anmeldeschluss31.08.2006
Beginn28.09.2006
Ende01.10.2006
PersonName: Thomas, Britta 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: b.thomas@tu-bs.de 
KontaktdatenName/Institution: TU Braunschweig, Abt. für Geschichte der NW/Pharmaziegeschichte 
Strasse/Postfach: Beethovenstr. 55 
Postleitzahl: 38023 
Stadt: Braunschweig 
Fax: +49 (0)531-391-5997 
E-Mail: b.thomas@tu-bs.de 
Internetadresse: http://www.tu-braunschweig.de/pharmtech/abt/geschichte 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeHistorische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft)
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.04.00 Wissenschaftsgeschichte; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.04.00 Methodik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/691

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 25.07.2010 | Impressum | Intern