VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Die Sprache der Wissenschaft (Marbach)"
RessourcentypStipendien
TitelDie Sprache der Wissenschaft (Marbach)
BeschreibungWorkshop: Die Sprache der Wissenschaft

Deutsches Literaturarchiv Marbach, 18. und 19. Juni 2009

Mit Martin Bauer (Hamburger Institut für Sozialforschung / "Mittelweg 36")
und Valentin Groebner (Universität Luzern)

"Mein neues Forschungsgebiet", hat der boshafte Jonathan Lethem einen seiner Romanhelden sagen lassen, "war irrelevant, aber bedeutungsvoll. Die Ergebnisse erschienen ausschließlich in deutscher Übersetzung, und zwar in Sammelbänden der Reihe ‚Veröffentlichen oder sterben‘. Es waren Aufsätze mit unendlich langen Fußnoten, trocken und unlesbar wie eine Handvoll feinen Sandes."
Sand und unendlich lange Fußnoten müssen nicht sein - gerade weil Wissenschaft auf die öffentliche Darstellung ihrer Resultate angewiesen ist. Was macht heute einen guten wissenschaftlichen Text aus? Und wie haben sich die Regeln für das Publizieren in den letzten zehn Jahren verändert? Der zweitägige Workshop in Marbach richtet sich an NachwuchswissenschaftlerInnen aus kulturwissenschaftlichen Fächern von Geschichte und Kunstgeschichte bis Literaturwissenschaft und Philosophie. Anhand eigener und fremder Texte wird es um die Praxis des wissenschaftlichen Schreibens und Veröffentlichens gehen: Um die Verlockungen und Fallen des Jargons, um Klarheit und Nuancierung des Stils, um Argumentation und Rhetorik, um die Angst vor dem Schreiben und um das Vergnügen an der Sprache. Und schließlich auch darum, welche Ansprüche Verlage und Zeitschriften heute an lesbare akademische Texte (und an ihre AutorInnen) stellen. Martin Bauer arbeitet als Verlagslektor und Zeitschriftenredakteur; Valentin Groebner ist Professor für Geschichte an der Universität Luzern.
Alle TeilnehmerInnen erhalten Reisekosten bis zur Höhe von 200 EUR erstattet (Bahn 2. Kl.), ebenso Übernachtung und Verpflegung.

Die Zahl der TeilnehmerInnen ist auf zehn begrenzt. Bewerbungen mit Anschreiben und kurzem Lebenslauf an das Deutsche Literaturarchiv Marbach, Wissenschaftliches Programm, z.Hd. Birgit Wollgarten, Schillerhöhe 8-10, 71672 Marbach/Neckar. Kontakt: wollg(at)dla-marbach.de.

Bewerbungsschluss: Donnerstag, 30. April 2009
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss30.04.2009
Beginn18.06.2009
Ende19.06.2009
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/6900

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 20.02.2010 | Impressum | Intern