VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "IVG-Sektion: Germanistische Textlinguistik"
RessourcentypCall for Papers
TitelIVG-Sektion: Germanistische Textlinguistik
BeschreibungCall for Papers

XII. Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG)
Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit

Warschau, 30. Juli -- 07. August 2010

Sektion "Germanistische Textlinguistik"

Leitung: Margot Heinemann «MargotHeinemann@gmx.de»
Ko-Leitung: Bilut-Homplewicz, Zofia (Rzeszów, Polen); Hepp, Marianne (Pisa, Italien);
Rosenbaum, Peter «Peter.Rosenbaum@trincoll.edu»

deadline: 30.11.2008

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen des Weltkongresses der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) unter dem Thema “Vielheit und Einheit in der Germanistik weltweit" vom 30.07. bis 07.08.2010 in Warschau möchten wir Ihnen kurz die Sektion 24 “Germanistische Textlinguistik" vorstellen und Sie zu einem Vortrag einladen.

Die Textlinguistik hat als relativ junge Wissenschaft seit den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts eine eindrucksvolle Entwicklung genommen, sie wird mitunter sogar als “Revolution in der Linguistik" bezeichnet. Die Erkenntnis, dass wir nicht mit Wörtern und Sätzen sondern mit Texten kommunizieren, hat den Blick geöffnet für Grundlagen und Formen sprachlich-sozialen Handelns und dafür, dass Texte Grundeinheiten der sprachlichen Kommunikation sind.

Aus der Frage nach den Kriterien der Textualität (Beaugrande) oder der Frage “Wann wird aus einer Reihe von Wörtern und Sätzen ein Text?" entwickelten sich eigene theoretische Ansätze zu einer Kohärenztheorie, zu den Basiskonzepten der Textualität und zur Definition der Größe ’Text'.

Umfangreiche Untersuchungen liegen inzwischen zu den Textsorten vor, die im Alltags-wissen präsent sind (Kochrezept, Fahrplan,Wetterbericht ) und mit denen wir ganz selbstverständlich umgehen, weil wir Textsorten als “Muster im Kopf" haben. Schwieriger wird es bei Textsorten wie Dankbrief, Verteidigungsrede, Gesetz, mit denen wir nicht täglich umgehen, die wir aber zumindest passiv beherrschen müssen. Untersuchungen zeigen, dass gerade im interkulturellen Vergleich Musterverletzungen in der Kommunikation relativ schwer wiegen.

Anfangs sind die Versuche zur Klassifizierung von Textsorten von der Sprechakttheorie (Austin, Searle) beeinflusst worden, aber diese Übertragung hat sich als zu starr erwiesen. Es stellt sich die Frage, ob und wie Textsorten überhaupt klassifiziert werden können.

Und schließlich hat die Textlinguistik zu wesentlich verbesserten Unterrichtsformen im Muttersprach- und Fremdsprachenunterricht beigetragen, indem die Grammatik nicht mehr im Vordergrund steht, sondern das Textwissen und Textverständnis in der sozialen Interaktion. Zu diesen relativ neuen Erkenntnissen hat auch die aus Amerika stammende Schreibforschung beigetragen.

Diesen und noch anderen Fragen möchten wir in der Sektion “Germanistische Textlinguistik" ein Forum geben zum Austausch neuer Forschungsergebnisse und zur Diskussion des Bestehenden.

Deadline 30.11.2008. Vorschläge sind unter Verwendung des Anmeldebogens www.ivg.uw.edu.pl/Anmeldung.doc zugleich an die E-Mail-Adressen der Leitung und das Sekretariat der IVG ivg@uw.edu.pl zu richten. Weitere Informationen unter www.ivg.uw.edu.pl.

Wir möchten noch daran erinnern, dass die Mitgliedschaft in der IVG (Fünfjahresbeitrag: 100 EUR) laut Satzung eine Voraussetzung für die Teilnahme am Kongress ist. Sie können diese Mitgliedschaft auch noch nach der Annahme Ihres Beitrags erwerben. Über die Modalitäten informiert der Präsident der IVG, Prof. Dr. Franciszek Grucza, Uniwersytet Warszawski, E-Mail: ivg@uw.edu.pl oder ktjiaj@uw.edu.pl.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWarschau
Bewerbungsschluss30.11.2008
Beginn30.07.2010
Ende07.08.2010
PersonName: Heinemann, Margot 
Funktion: Leiterin 
E-Mail: MargotHeinemann@gmx.de 
LandPolen
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeTextlinguistik (Textbegriff, Textgrammatik, Textsorten, Hypertexte, Textsortengeschichte)
Klassifikation02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.07.00 Textwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/6467

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 17.11.2008 | Impressum | Intern