VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Eduard Hanslick: ästhetischer, kritischer und kultureller Kontext"
RessourcentypCall for Papers
TitelEduard Hanslick: ästhetischer, kritischer und kultureller Kontext
BeschreibungCall For Papers
Eduard Hanslick: ästhetischer, kritischer und kultureller Kontext / Eduard Hanslick: Aesthetic, Critical, and Cultural Contexts

--- English Version below ---


Am 24. und 25. Juni 2009 wird die erste Eduard Hanslick gewidmete internationale Konferenz am University College Dublin stattfinden. Diese Konferenz wird von der UCD School of Music in Zusammenarbeit mit der School of Music and Sonic Arts (Queen’s University Belfast), dem Conservatory for Music and Drama (Dublin Institute of Technology) und der Germanistischen Abteilung der UCD School of Languages and Literatures veranstaltet. Sie wird sich mit dem Werk und dem Erbe Eduard Hanslicks, des einflussreichsten Musikkritikers des deutschsprachigen Raums im späten neunzehnten Jahrhunderts, beschäftigen. Die Konferenz hat zum Ziel, Hanslicks Schriften und ihre Bedeutung für die Musikwissenschaft ebenso wie damit zusammenhängende ästhetische und kulturelle Fragen, die Struktur von Hanslicks kritischem Denken sowie seiner ästhetischen Theorien und andere neue Forschungsansätze zu diskutieren. Auf dem Programm der zweitägigen Tagung stehen neben den Vorträgen auch ein Konzert und der Hauptvortrag, der von Professor James Deaville (Carleton University, Kanada) präsentiert werden wird. Konferenzsprachen sind Englisch und Deutsch.

Eingeladen sind besonders individuelle Beiträge, Panels und Round Tables zu den folgenden Themen (wobei Vorschläge zu anderen Bereichen ebenso willkommen sind):

Ästhetik und Musikphilosophie
- Das Verhältnis von Hanslicks äesthetischer Theorie und seinen Musikkritiken;
- Die Einbindung der Schriften deutscher Philosophen in Hanslicks ästhetische Theorie;
- Hanslick und die „Neudeutsche Schule“;
- Die Bedeutung von Hanslicks Schriften für Kompositionen des zwanzigsten Jahrhunderts;
- Musikalische Ausdrucksfähigkeit;
- Musikalische Form und Struktur.

Musikkritik
- Wechselbeziehungen von Hanslicks Schriften und denen zeitgenössischer Philosophen und Kritiker;
- Historismus und musikalische Rezeptionshaltung;
- Musikalische Gattungen und die Wiederentdeckung vergessener Werke;
- Repertoire und Konzertprogramme;
- Hanslicks journalistischer Stil;
- Hanslicks Umgang mit Musikern seiner Zeit.

Kulturelle Kontexte
- Deutsche nationale Identität;
- Hanslicks jüdische Wurzeln und religiöse Kontexte;
- Die Auseinandersetzung mit musikalischer Hermeneutik;
- Die Auseinandersetzung mit musikalischem Nationalismus;
- Hanslicks literarische Interessen;
- Gender Studies.

Die Vorträge sollten auf eine Länge von zwanzig Minuten angelegt sein, auf die eine zehnminütige Diskussion folgt. Vorschläge für Beiträge sollten 300 Wörter nicht überschreiten; Abstracts für Sessions, Panels und Round Tables können bis zu 800 Wörter lang sein (und sollten die Anzahl, Titel und Autoren der individuellen Beiträge anführen). Zudem sollte jeder Teilnehmer eine Kurzbiographie von bis zu 150 Wörtern beifügen. Alle Vorschläge sollten bis zum 9. Januar 2009 an die folgende E-Mail-Adresse geschickt werden:
cfp@hanslickconference.com.

Zusätzliche Informationen finden sich auf der Konferenzwebsite www.hanslickconference.com; im Fall von weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Nicole Grimes unter der folgenden E-Mail-Adresse: info@hanslickconference.com

Die Beiträge werden bis Ende Februar 2008 ausgewählt und das Programm Mitte März 2009 bekanntgegeben werden.

Die Organistoren planen die Veröffentlichung ausgewählter Konferenzbeiträge im Rahmen einer peer-reviewten Publikation.

Organisationskommittee:
Dr. Nicole Grimes (Queen’s University Belfast)
Dr. Kerry Houston (Dublin Institute of Technology, Conservatory of Music and Drama)
Dr. Siobhán Donovan (University College Dublin)
Dr. Wolfgang Marx (University College Dublin)



Call For Papers

On 24 and 25 June 2009, the first international conference on Eduard Hanslick will take place at University College Dublin. This is being hosted by the UCD School of Music, in association with the School of Music and Sonic Arts (Queen’s University Belfast), Conservatory of Music and Drama (Dublin Institute of Technology) and German Studies, UCD School of Languages and Literatures. It will explore the work and legacy of Eduard Hanslick, the most influential critic in the Austro-Germanic sphere of the late-nineteenth century. The conference has the following aims: to analyse Hanslick’s writings and discuss their importance for musicology, and the study of aesthetics and cultural issues; to scrutinise the structure of Hanslick’s critical thinking and aesthetic theories; and to present and develop new research on Hanslick.

The keynote speaker is Professor James Deaville (Carleton University)

Sessions for individual papers, as well as panels and round tables, are expected to develop the following themes, although other proposals in other relevant areas will also be welcome:

Aesthetics and the philosophy of music
The relationship between Hanslick’s aesthetic theory and critical output;
The appropriation of the writings of German philosophers in Hanslick’s aesthetic theory;
Hanslick and the ‘Neudeutsche Schule’;
The influence of Hanslick’s writings on composition in the twentieth century;
Musical expressiveness;
Issues of formalism.

Criticism
The relationship between Hanslick’s writings and those of contemporary aestheticians and critics;
Historicism and musical consumption;
The treatment of genres and the reappraisal of forgotten works;
Concert programming;
Hanslick’s journalistic style;
The treatment of contemporary performing artists.

Cultural contexts
German national identity;
Hanslick’s Jewish heritage and religious contexts;
The treatment of musical hermeneutics;
The treatment of nationalism in music;
Hanslick’s literary interests;
Gender issues

Proposals for individual papers should be no more than 300 words. Abstracts for sessions/panels/roundtables should be no more than 800 words. Please indicate the number and title of each individual paper with its abstract. Please also send a short Curriculum Vitæ of no more than 150 words. All proposals must be sent to cfp@hanslickconference.com by 9 January 2009.

For further information please see the conference website www.hanslickconference.com or contact the conference organiser, Dr Nicole Grimes, at info@hanslickconference.com.

Submission deadline: 9 January 2009

Proposals will be selected by the end of February 2008.
The full programme will be announced by mid March 2009.

The conference committee plans to publish a refereed volume of selected conference contributions.

Conference committee:
Dr Nicole Grimes (Queen’s University Belfast)
Dr Kerry Houston (Dublin Institute of Technology, Conservatory of Music and Drama)
Dr Wolfgang Marx (University College Dublin)
Dr Siobhán Donovan (University College Dublin)

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortDublin
Bewerbungsschluss09.01.2009
Beginn24.06.2009
Ende25.06.2009
PersonName: Grimes, Nicole [Dr.] 
Funktion: Kontakt 
E-Mail: info@hanslickconference.com  
KontaktdatenName/Institution: University College Dublin, School of Music 
LandIrland
BenutzerführungDeutsch; Englisch
SchlüsselbegriffeLiteratur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik > 03.08.04 Dichtung und Musik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/6369

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 11.12.2008 | Impressum | Intern