VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Kulturelle Vermittlung denken: Der Fall Paul/Pavel Eisner"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelKulturelle Vermittlung denken: Der Fall Paul/Pavel Eisner
BeschreibungKulturelle Vermittlung denken: Der Fall Paul/Pavel Eisner
03.11.2008-05.11.2008
Univerzita Jana Evangelisty Purkyně, Filozofická fakulta, Velké hradební 15, CZ - 400 96 Ústí nad Labem

x-post HSK

Veranstalter: Veronika Dudková (Prag), Kristina Kaiserová (Universität J. E. Purkyne Ústí nad Labem), Ines Koeltzsch (FU Berlin), Michaela Kuklová (Universität Wien), Václav Petrbok (Akademie der Wissenschaften/Karlsuniversität Prag), Michael Wögerbauer (Akademie der Wissenschaften, Prag), Universität J. E. Purkyne Ústí nad Labem


Paul/Pavel Eisner (1889-1958) gehört zu den bekanntesten Pragerinnen und Pragern, die sich bis 1939 beständig zwischen mehreren nationalen Räumen bewegten. Seine Interessen decken dabei verschiedene Bereiche kultureller Vermittlung ab: Publizistik, Theorie und Praxis der Übersetzung, Kulturgeschichte der böhmischen Länder, bohemistische und germanistische Beschäftigung mit Sprache und Literatur, Literaturkritik, eigene Dichtung.
In Ústí nad Labem findet von 3.-5. November eine interdisziplinäre Konferenz statt, die ein erster Schritt sein soll, Eisners Praxis und Denken der kulturellen Vermittlung im tschechoslowakischen und europäischen Kontext kritisch zu analysieren und zu diskutieren.



MONTAG, 3. NOVEMBER

16 00: Stadtrundgang mit Vladimír Kaiser (Archiv města Ústí n. L.)

18 30: Soirée mit feierlicher Eröffnung
Kurt Krolop (Praha): Paul Eisner und die deutsche Literatur in der Tschechoslowakei
Vladimír Kaiser (Ústí n. L.): Schellacks aus der Ersten Tschechoslowakischen Republik

DIENSTAG, 4. NOVEMBER

9 00: Begrüßung und Einführung – Ines Koeltzsch (Berlin)

9 30: Literarische (Spiel-)Räume, Teil I – Moderation: Christian Jacques (Strasbourg)

Georg Escher (Zürich): „Kafka byl však Pražan“. Eisners Kafka-Lektüre(n) und die Germanistik

Libuše Heczková (Praha): „Šťastnější Narcis“: Eisnerovy Milenky – hyenizace, kanibalizace, kolonizace či láska?

Gertraude Zand (Wien): Paul Eisner als slowakisch-deutscher Kulturvermittler

11 00: Pause

11 30: Literarische (Spiel-)Räume, Teil II – Moderation: Veronika Dudková (Praha)

Lucie Kostrbová (Praha): Vrchlický – Sova – Březina. Literárně-kulturní kontexty Eisnerových překladatelských počátků

Marek Přibil (Praha): Eisnerův Mácha

Petr Kučera (Plzeň): Recepce díla R. M. Rilka v českých překladech Pavla Eisnera

13 00: Mittagspause

15 00: Eisners Heimat(en), Teil I – Moderation: Steffen Höhne (Weimar/Berlin)

Marie-Odile Thirouin (Lyon): Der junge Pavel Eisner als Korrespondent von Rudolf Pannwitz

Zdeněk Mareček (Brno): Im Banne des Heimat-Diskurses. Zum terminologischen und ideologischen Vergleich der tschechisch- und deutschsprachigen Literaturbetrachtung in der Zwischenkriegszeit

16 00: Pause

16 30: Eisners Heimat(en), Teil II – Michal Frankl (Praha)

Michal Kosák (Praha): Pavel Eisner o svém židovství

Miroslav Kryl (Ústí n. L.): K osudu Pavla Eisnera v době nacistické okupace českých zemí

Daniel Řehák (Praha): „V sezóně ropuch je dobře sáhnout si na mramor“. Pavel Eisner a jeho tvorba za protektorátu

18 00: Ende


MITTWOCH, 5. NOVEMBER

9 00: Eisners Heimat(en), Teil III – Moderation: Peter Becher (München)

Alfons Adam (Brüssel): Die Prager Deutschen und Eisners „Prag“ in der Zwischenkriegszeit

Harald Lönnecker (Koblenz): Prager deutsche Studenten und ihre Organisationen

Christian Jacques (Strasbourg): Pavel Eisner und das „Sudetendeutschtum“

10 30: Pause

11 00: Medien der Vermittlung, Teil I – Moderation: Zdeněk Mareček (Brno)

Václav Petrbok (Praha): Pavla Eisnera léta učňovská a vandrovní

Mirek Němec (Ústí n. L.): Eisners Schulen

Dagmar Žídková (Salzburg): Das didaktische Potenzial Pavel Eisners und die Rezeption seiner Werke in der populärwissenschaftlich orientierten Linguistik

12 30: Mittagspause

14 00: Medien der Vermittlung, Teil II – Moderation: Kristina Kaiserová (Ústí n. L.)

Michael Wögerbauer (Praha): „Úděl této země je symbióza.“ Die wechselnden journalistischen Strategien P. Eisners als Propagator der deutsch-tschechisch-jüdischen Symbiose (1921–1938). Eine quantitative Analyse

Pavel Polák (Praha): Eisnerovy rozhlasové projevy a pořady

Michaela Kuklová (Wien): Pražské jaro Petra Lotara

15 30: Abschlussdiskussion und Fazit– Kristina Kaiserová (Ústí n. L.)


Kontakt: eisnerkonf@gmail.com


URL zur Zitation dieses Beitrages
http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/termine/id=10322
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/termine/id=10322&count=549&rec...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortÚstí nad Labem
Beginn03.11.2008
Ende05.11.2008
LandTschechische Republik
BenutzerführungDeutsch; Tschechisch
SchlüsselbegriffeKomparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1880 - 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.08.00 Zu einzelnen Germanisten, Literaturtheoretikern und Essayisten; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.12.00 Deutsche Sprache im Ausland; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.06.00 Beziehungen einzelner Völker zur deutschen Literatur; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.18.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  x-post-via-H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/6277

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 03.11.2008 | Impressum | Intern