VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige ""Ah, das dalkete Dencken, is wircklich was Dumms". Raimund und Nestroy im Kontext internationaler Lachkultur"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
Titel"Ah, das dalkete Dencken, is wircklich was Dumms". Raimund und Nestroy im Kontext internationaler Lachkultur
Beschreibungaktuelle Fassung
(Stand: Mai 2006)

Internationales Nestroy-Zentrum Schwechat + Internationale Nestroy-Gesellschaft
32. INTERNATIONALE NESTROY-GESPRÄCHE 2006
Raimund und Nestroy im Kontext internationaler Lachkultur

"Ah, das dalkete Dencken, is wircklich was Dumms"


Samstag, 1. Juli: Anreise und Begrüßung

18.30
Schwechat, Justizschule, Schloßstr. (Tagungsbüro ab 14.30 geöffnet)

20.30
Schwechat, Schloß Rothmühle, Rothmühlstr.: Premiere 34. Nestroy-Spiele: Liebesgeschichten und Heurathssachen (Regie: Peter Gruber)


Sonntag, 2. Juli

9.00
Adolf Holl (Wien, A): Ohne Angst und ohne Andacht auf die Welt schauen

Diskussion und Pause

10.30
Andreas Freinschlag (Salzburg, A): Aristophanes – poetologischer und dramaturgischer Vorfahre Nestroys?

11.15
Matthias Mansky (Wien, A): "Hätte Molière den gleichen Stoff behandelt, es wäre ihm nicht besser gelungen” (Friedrich II.) – Cornelius von Ayrenhoffs Komödien zwischen Lustspiel- und Possendramaturgie

12.00
Liebesgeschichten und Heurathssachen: Diskussion über Stück und Aufführung

Mittagspause

15.00
Marion Linhardt (Bayreuth, D): Heiter, lustig, komisch. Konzepte für ein nicht-ernstes Wort- und Körpertheater im Wien der 1830er Jahre

15.30
Gunhild Oberzaucher-Schüller (Salzburg, A): Materialien und Strategien der Unterhaltungskultur

Diskussion und Pause

16.30
Bernhard Doppler (Berlin, D): Berliner Witz und Wiener G’spaß im Vormärz

17.00
Matthias Schleifer (Bamberg, D): Die Tücken des Couplets – noch einmal Adorno und Nestroy, Hochkultur und Lachkultur


20.00
Lesung: Friedrich Achleitner
Einführung: Ulrike Tanzer (Salzburg, A)


Montag, 3. Juli

9.00
Hans Jürgen Schrader (Genf, CH): Tannhäuser schmafu: Heine, Wagner, Wollheim und Nestroy

9.45
Carola Hilmes (Frankfurt a. M., D): Zur öffentlichen Belustigung freigegeben: Judith und Holofernes

Diskussion und Pause

10.45
Burkhard Meyer-Sickendiek (München, D): Nestroy und der jüdische Witz

11.30
Nikola Roßbach (Darmstadt, D): "Hab’ die Ehre!" Theatrale Parodie im Wiener Fin de Siècle

Mittagspause

14.30
Peter Haida (Münster/W., D): Medienwechsel – Film- und Fernsehadaptionen von Nestroy-Stücken. Ein Vergleich

15.30
Willy Quenzel und Maximilian Rulesch (Thomas Kampling / Wilhelm Hindemith, Berlin/Ulm, D): Gespräch über die Maschine und den Sprachgeist Johann Nestroys

16.30
FORUM – FUNDE – FRAGEN

Hans Schreiber (Wien, A): Nestroy beim Photographen (30’)

W. Edgar Yates (Exeter, GB): HKA und kein Ende: Der Nachtragsband als Fundgrube (30’)

Diskussion und Pause

Otmar Nestroy (Graz, A): Familiäres oder: A generatione et progenie aus dem Hause Nestroy (30’)

Mathias Spohr (Zürich, CH): Häuptling Abendwind – Hat Nestroy den Kaiser karikiert? (15’)

Fred Walla (Newcastle, AUS): Eine Vorlage zu Raimunds Der Verschwender (15’)


Dienstag, 4. Juli

9.00
Marc Lacheny (Paris, F): Von einer Lachkultur zur anderen (und retour): Eine "Übersetzung" von Nestroys Talisman ins Französische

9.45
Željko Uvanović (Osijek, HR): Der slawonische Volksstückhumor in Ilija Okrugićs Das Brotkörbchen und die Pelzkappe und Ferdo Becićs Die Deputation der Leutnantinnen im Vergleich mit der Raimund-Kaiser-Nestroy-Lachkultur

Diskussion und Pause

10.45
Alice Bolterauer (Graz, A): Das, was weh tut, weglachen … Zu Funktionen des Lachens bei Raimund und Nestroy

11.30
Herbert Herzmann (Dublin, IRL): Spieler oder Spielball des Zufalls? – Anmerkungen zu Nestroys Dramatik im Lichte der Spieltheorie

Mittagspause

15.00-17.00
Wolfgang Häusler (Wien, A): Adalbert Stifter – Poet, Maler, Naturwissenschaftler. Ein Besuch der Stifter-Gedenkräume im Geburtshaus Franz Schuberts (Nußdorfer Str. 54, 1090 Wien)


Mittwoch, 5. Juli
Abreise


Kontakt:
Internationales Nestroy Zentrum Schwechat
Peter Gruber (Künstlerische Leitung)
E-Mail pg@nestroy.at

Christine Bauer (Organisation)
E-Mail cb@nestroy.at

Rita Posch (Sekretariat)
E-Mail forum@nestroy.at

Wolfgang Palka (Webmaster)
E-Mail schwechat@nestroy.at

Ehrenbrunngasse 24
A 2320 Schwechat
Telefon +43 1707 82 72-14
Fax +43 1 707 82 72-13
E-Mail schwechat@nestroy.at
Web http://www.nestroy.at

Internationale Nestroy-Gesellschaft
MR Dipl.-Ing. Karl Zimmel
Gentzgasse 10/3/2
A 1180 Wien
Telefon+Fax: +43 1 470 70 67
E-Mail: internationale.nestroy.gesellschaft@nestroy.at

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortSchwechat
Beginn02.07.2006
Ende05.07.2006
PersonName: Posch, Rita 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: forum@nestroy.at 
KontaktdatenName/Institution: Internationales Nestroy-Zentrum Schwechat 
Strasse/Postfach: Ehrenbrunngasse 24 
Postleitzahl: 2320 
Stadt: Schwechat 
Telefon: +43 1707 82 72-14 
Fax: +43 1 707 82 72-13 
E-Mail: schwechat@nestroy.at 
Internetadresse: http://www.nestroy.at 
LandÖsterreich
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1830 - 1880
Klassifikation15.00.00 19. Jahrhundert; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.05.00 Österreich
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/582

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 14.07.2006 | Impressum | Intern