VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Heimkehr. Kulturfragen und Generationsperspektiven in Deutschland (1945-1961)"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelHeimkehr. Kulturfragen und Generationsperspektiven in Deutschland (1945-1961)
BeschreibungHeimkehr. Kulturfragen und Generationsperspektiven in Deutschland (1945-1961)

Studientag in Zusammenarbeit mit der Universität Bergamo

Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Elena Agazzi (Universität Bergamo)
Prof. Erhard Schütz (Humboldt Universität zu Berlin)


Veranstaltungsprogramm:

27. November 2008

15.00: Begrüßung der Teilnehmer:
Gian Enrico Rusconi (Direktor Italienisch-Deutsches Historisches Institut, Erhard Schütz, Humboldt-Universität zu Berlin), Elena Agazzi (Universität Bergamo)

15.30-16.00: Heinz Bude (Universität Kassel), Die zurückkehrenden Toten. Das Mitleben der Toten des Krieges und des Völkermordes

16.00-16.30: Rainer Schulze (University of Essex), Geschichten einer Heimkehr in die Fremde: Deutsche Flüchtlinge und Vertriebene aus dem Osten

16.30-17.00: Diskussion

17.00-17.15: Pause

17.15-17.45: Erhard Schütz, “Spätheimkehrer”. Mediale Reflexe zum Mythos von Adenauers Moskau-Reise

17.45-18.15: Arnd Bauerkämper (Freie Universität Berlin), Die Heimkehr aus den USA und der politische Neuaufbau in Westdeutschland. Konservative Wissen-schaftler als Förderer der Demokratie?

18.15-18.45: Diskussion


28. November 2008

9.30-10.00: Fabrizio Cambi (Universität Trient), „Des Tags der Heimkehr habe ich geharrt / in deiner heiligen Allgegenwart“. Literatur der Heimkehr und Sozialismus in der sowjetischen Besatzungszone und in der DDR der fünfziger Jahre

10.00-10.30: Henning Wrage (Humboldt-Universität Berlin), Flucht – Ankunft- Wandlung. Tradition und Transformationen des Motivs der Heimkehr in der DDR-Kultur bis 1961

10.30-11.00: Diskussion

11.00-11-15: Pause

11.15-11.45: Matteo Galli (Universität Ferrara), Die besten Jahre ihres Lebens? Heimkehrer aus dem zweiten Weltkrieg im deutschen Film

11.45-12.15: Eva Banchelli (Universität Bergamo), Heimkehr als Gründungsmythos: Walter Kolbenhoff

12.15-12.45: Raul Calzoni (Universität Bergamo), Herzlich Willkommen. Walter Kempowskis "gezwungene Heimkehr"

12.45-13.15: Diskussion

13.15: Mittagessen

15.00-15.30: Bernhard Giesen (Universität Konstanz)

15.30-16-00: Elena Agazzi, Verweigerte Identitäten. Die Geschichte des Valentin Senger (1918-1997), Jude, Kommunist und Heimkehrer ohne Vaterland

16.00-16.30: Fiammetta Balestracci (Italienisch-Deutsches Historisches Institut, Trento), Heimkehr rückwärts. Werdegang und Sensibilität eines Grenzland-Intellektuellen in der Nachkriegszeit: der Fall Enzo Collotti

16.30-17.00: Diskussion

17.00-17.30: Pause

17.30-19.00: Enzo Bettiza (Milano), Gli italiani dell’Est. Storie e memorie. Conversazione sulla situazione italiana nel Dopoguerra con la partecipazione di Dario Fertilio (Corriere della Sera) e Gian Enrico Rusconi


29. November 2008

9.30-10.00: Wolfgang Kabatek (Humboldt Universität Berlin) Das Gestern im Heute. Inversion und Zukunftsversprechen in Trümmern. Zur Ästhetisierung von Ruinen- und Trümmerlandschaften in Film und Fotografie

10.00-10.30: Simone Costagli (Universität Ferrara), Männer und Frauen: Die BRD-Trilogie von Rainer Werner Fassbinder

10.30-11.00: Diskussion

11.00-11.30: Pause

11.30-12.00: Andrea Rota (Universitäten Trient und Bergamo), Binnendeutsche Heimkehr: „Söhne“ von Volker Koepp

12.00-12.30: Alexandra Tacke (Humboldt-Universität Berlin), Frauen auf der Flucht. „Nacht fiel über Gotenhafen“ (1959) im Vergleich mit „Die Flucht“ (2007)

12.30-13.00: Abschliessende Bemerkungen.


Karin Krieg
Fondazione Bruno Kessler
Italienisch-Deutsches Historisches Institut
via Santa Croce, 77
I-38100 Trento
Tel.: +39-0461-210265
Fax: +39-0461-210246
e-mail: krieg@fbk.eu

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortTrient
Beginn27.11.2008
Ende29.11.2008
PersonName: Krieg, Karin 
Funktion: Ansprechpartnerin Fondazione Bruno Kessler 
E-Mail: krieg@fbk.eu 
KontaktdatenName/Institution: Fondazione Bruno Kessler, Italienisch-Deutsches Historisches Institut  
Strasse/Postfach: via S. Croce 77  
Postleitzahl: 38100 
Stadt: Trient / Trento 
Telefon: +39-0461-210265 
Fax: +39-0461-210246 
LandItalien
BenutzerführungItalienisch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literatur nach 1945
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.03.00 Germanistik; 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.06.00 Studium; 01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.07.00 Germanistik im Ausland; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.03.00 Studien; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.15.00 Exilliteratur; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.17.00 Stoffe. Motive. Themen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/5792

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 20.02.2010 | Impressum | Intern