VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Orbis Pictus – Theatrum Mundi: Welt. Bild. Theater. Perspektiven des 21. Jahrhunderts"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelOrbis Pictus – Theatrum Mundi: Welt. Bild. Theater. Perspektiven des 21. Jahrhunderts
BeschreibungOrbis Pictus – Theatrum Mundi
Welt. Bild. Theater. Perspektiven des 21. Jahrhunderts

23.-26. Oktober 2008 – Amsterdam

Programm und Informationen zu Veranstaltungen unter: www.theatrummundi.com

Im Oktober 2008 steht Amsterdam vier Tage lang im Zeichen von Orbis Pictus
– Theatrum Mundi – ein außergewöhnliches Event, das nicht nur die
Niederlande und Deutschland, sondern auch Theater, Wissen, Kunst und
Wissenschaft zusammenbringt.

Anlass ist der alle zwei Jahre stattfindende Kongress der Gesellschaft für
Theaterwissenschaft, der 2008 zum ersten Mal außerhalb des deutschen
Sprachraums ausgetragen wird. Die Organisation liegt in diesem Jahr in den
Händen des Instituts für Theaterwissenschaft der Universität von
Amsterdam. Als grenzüberschreitendes und Ereignis hat Orbis Pictus –
Theatrum Mundi mehr zu bieten als ein gewöhnlicher Kongress.
Theatervorstellungen, Installationen und Performances öffnen die Thematik
des Kongresses einem breiteren Publikum. De Nes, die älteste Theaterstraße
von Amsterdam, soll als „Wissensmarkt“ fungieren: ein kleines Theatrum
Mundi (Welt als Theater), das jedem die Möglichkeit bietet Wissen zu
sammeln, mit Wissen zu handeln oder einfach weiter zu geben; Wissen auch,
das uns Zugang zu den unterschiedlichsten Weltbildern bietet.

Thema dieses Kongress-Events ist die Entwicklung der Wissenskultur im
Zeichen von Globalisierung. Wissen und Information sind bereits
Bestandteil eines weltweiten elektronischen Netzwerks, wodurch die Welt in
zunehmendem Maße verfügbar, erfassbar und erfahrbar wird. Es stellt sich
die Frage, ob und inwieweit wir durch diese Entwicklung bereits zu
Weltbürgern geworden sind. Wir finden es deshalb notwendig, insbesondere
die Entstehung von gemeinschaftlichen oder widersprüchlichen Weltbildern
unter die Lupe zu nehmen. Dem Theater kommt dabei eine Sonderrolle zu:
Seit jeher hat es uns stets neue Perspektiven auf die Welt eröffnet oder –
buchstäblich – neue Welten erschaffen.

Als Handelszentrum, aber auch als Weltbuchstadt 2008/2009 ist Amsterdam
eine idealer Ort für dieses Event. Sowohl Wissenschaftler als auch
Künstler aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, England, den
Vereinigten Staaten und den Niederlanden sind eingeladen – darunter u.a.
Peter Sloterdijk, W.J.T. Mitchell, Josef Früchtl, Gabriele Brandstetter
und Gottfried Boehm.

Die Homepage www.theatrummundi.com hält umfangreiche Informationen zu der
Thematik des Kongresses, den Programm-Panels sowie den begleitenden
Randveranstaltungen bereit.

Organisation: Prof. Dr. Kati Röttger (Universiteit van Amsterdam, Vorsitzende Lehrstuhl Theaterwissenschaft;)
Kontakt: k.e.rottger@theatrummundi.com
Pressekontakt: m.koch@theatrummundi.com

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.theatrummundi.com/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortAmsterdam
Beginn23.10.2008
Ende26.10.2008
PersonName: Röttger, Kati [Dr.] 
Funktion: Kontakt 
E-Mail: k.e.rottger@theatrummundi.com 
LandNiederlande
BenutzerführungDeutsch; Englisch
SchlüsselbegriffeTheater (Aufführungspraxis)
Klassifikation05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.02 Drama
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/5731

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 23.02.2009 | Impressum | Intern