VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "August Sauer – ein Intellektueller in Prag im Spannungsfeld von Kultur- und Wissenschaftspolitik"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelAugust Sauer – ein Intellektueller in Prag im Spannungsfeld von Kultur- und Wissenschaftspolitik
BeschreibungAugust Sauer, Vertreter einer so Herbert Cysarz kollektivistischen Literaturhistorie, wirkte nicht nur im engeren akademischen Rahmen an der Prager Germanistik bzw. der Prager deutschen Karl-Ferdinands-Universität, sondern auch in kultur- und wissenschaftspolitischer Hinsicht. Hiervon zeugen die Gründung des Euphorion genau so wie diverse Editionsprojekte, u. a. Bibliothek deutscher Schriftsteller aus Böhmen, Franz Grillparzer. Sämtliche Werke. Historisch-kritische Gesamtausgabe (Wien ab 1878), Adalbert Stifter: Sämtliche Werke (Prag-Reichenberger Stifter-Ausgabe ab 1901). Hinzu kommen seine Aktivitäten bei der Gründung der Gesellschaft zur Förderung deutscher Wissenschaft, Kunst und Literatur in Böhmen (1891), Vorläufer der späteren Akademie der Wissenschaften.

Als Kulturpolitiker trat August Sauer mit seinem Engagement bei der Konzeption des Bundes der Deutschen in Böhmen (1894) sowie zusammen mit Adolf Hauffen der Deutschen Arbeit hervor.

August Sauers Einfluss auf den intellektuell-wissenschaftlichen Diskurs in Böhmen bzw. später der Tschechoslowakei, aber auch auf Habsburg-Österreich insgesamt ist somit von nicht zu unterschätzender Bedeutung. Eine umfassende biographische Würdigung Sauers stammt aus dem Jahr 1925, erst in jüngster Zeit finden seine Person und sein Werk Berücksichtung im Rahmen der Fachgeschichte Germanistik bzw. im weiteren Kontext der Kulturgeschichte, woran die Prager Tagung anknüpfen möchte.


5. November:

17.00: Walter Persché (Prag): Begrüßung

17.15: Steffen Höhne (Weimar): August Sauer als Kulturpolitiker

18.00: Justus Ulbricht (Jena): Politische Versuchung und kulturelle Prägung. August Sauer als Vaterfigur der jungen Generation


6. November

9.00: Milan Tvrdík (Prag): August Sauer und die Prager Germanistik

9.45: Mirko Nottscheid (HH): Der Briefwechsel zwischen August Sauer und Wilhelm Scherer. Eine unerschlossene Quelle für Sauers Biografie, wiss. Stellung und seine kulturpolitische Positionen

Pause

11.00: Myriam Richter/ Hans-Harald Müller (HH): August Sauer, die Gründung des „Euphorion“ und die Modernisierung der Germanistik im Ausgang des 19. Jahrhunderts

11.45: Anne Kwaschik (Berlin): An der Grenze der Disziplinen: August Sauers „komplementäre Epistemologie

12.30: Diskusionsbeitrag Václav Petrbok (Prag): Sauer und die Bohemistik

14.30: Alice Stašková (Prag-Berlin): August Sauers Schiller-Beitraege im Dienste der Kulturpolitik

15.15: Eva Vondalová (Prag): August Sauer als Förderer von Schriftstellern

Pause

16.30: Sigurd Paul Scheichl (Innsbruck): August Sauer und die Grillparzer-Ausgabe

17.15: Caroline Riener (D.dorf): August Sauer und Adalbert Stifter“


7. November

9.00: Kurt Krolop (Prag): August Sauer und Josef Nadler. Zur tschechischen Rezeption ihrer literarhistorischen Konzeption in der Zwischenkriegszeit.

9.45: G. Cepl-Kaufmann (D.dorf): August Sauer – Selbstinszenierung zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit

10.30: Ruth Whittle (Birmingham): Marginal im Zentrum. Ludwig Geiger und August Sauer und ihr Verhältnis zu jüdischen Schriftstellerinnen

Pause

11.15: Jeanette Godau (Marburg): Der Briefwechsel zwischen August Sauer und Albert Leitzmann

12.00: Ralf Klausnitzer (Berlin): Wissen und Werte. August Sauer als Hochschullehrer und Erzieher

14.00: Ingeborg Fiala-Fürst (Olomouc): Zum Umfeld von August Sauer: der Germanist Joseph Körner

14.45: Karl Braun (Marburg): „ein warm fühlendes, ein deutsches Herz“. Patriotismus, Volkskunde und regionales Volkstum bei August Sauer

15.30: Irmela Stock (Weimar): August Hauffen und die Begründung der Volkskunde in Prag


Veranstaltungsort:
Österreichisches Kulturforum Prag
Jungmannovo nám. 18
110 00 Prag 1
U-Bahn Station: Mustek (Linien A, B)
Straßenbahn: Národní trída


Kontakt:
Prof. Dr. Steffen Höhne
E-mail: steffen.hoehne@hfm-weimar.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortPrag
Beginn05.11.0008
Ende07.11.0008
PersonName: Höhne, Steffen [Prof. Dr.] 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: steffen.hoehne@hfm-weimar.de 
KontaktdatenName/Institution: Höhne, Steffen, HfM Weimar 
Strasse/Postfach: Platz der Demokratie 2 
Postleitzahl: 99423  
Stadt: Weimar 
E-Mail: steffen.hoehne@hfm-weimar.de 
LandTschechische Republik
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft)
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/5644

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 17.10.2008 | Impressum | Intern