VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Geschlechter Spiel Räume: Dramatik, Theater, Performance und Gender"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelGeschlechter Spiel Räume: Dramatik, Theater, Performance und Gender
BeschreibungGeschlechter Spiel Räume: Dramatik, Theater, Performance und Gender

Organisation:
Gaby Peiler (University of British Comlumbia, Vancouver) Franziska Schößler (Universität Trier)

Ort:
Gästehaus der Universität Bremen


PROGRAMM

Donnerstag, 6. Nov. 2008

12:30 Tagungseröffnung
Anke Gilleir (Vorsitzende des Vereins FrideL)
Marion Schulz (BreZeL/ Stiftung Frauen-Literatur-Forschung e.V.)
Gaby Pailer und Franziska Schößler (Planung und Organisation der Tagung)

13:00-16:00 Workshop 1: Präsentation von Projekten
Moderation: Stefan Horlacher (Dresden), Gaby Pailer (Vancouver), Inge Stephan (Berlin)

Melanie Hinz (Hildesheim): Subversive Mimesis von Geschlechterrollen am Beispiel von Shakespeares Theaterpraxis und gegenwärtigen Shakespeare-Inszenierungen

Gaby Pailer (Vancouver): Inszenierungen von ‚Geschlechterpolitik‘ im Trauerspiel der Aufklärung

Antje Roeben (Köln): Erzählte Tiefe und empfindsame Rede. Versuch einer gendersensiblen Narratologie um 1800

Christine Künzel (Hamburg): Die Kunst der Schauspielerin ist sublimierte Geschlechtlichkeit. Anmerkungen zum Geschlecht der Schauspielkunst

Julia Freytag (Hamburg): Vaters Tochter und Mutters Sohn. Elektra und Ödipus in der antiken Tragödie und im 20. Jahrhundert

Antonia Eder (Tübingen): Psychopoetik der Hysterie. Hofmannsthals „Elektra“


16:30-18:30 Sektion 1: Vormoderne Dramen- und Theaterformen
Moderation: Katrin Berndt (Bremen)

Ingrid Kasten (Berlin): Performance, Gender und Emotionalisierungsstrategien im Theater des späten Mittelalters

Stefan Horlacher (Dresden): Starke Frauen - Schwache Männer? Patriarchale Strukturen und ‚weibliche‘ Räume in den englischen Rachetragödien John Websters

Nikola Roßbach (Darmstadt): Der Frau, die Mann. Geschlechterverrückungen im „Theatrum Malorum Mulierum“ (1700) und weiteren ,Malus-Mulier‘-Texten des 17. und 18. Jahrhunderts

19:00 Abendvortrag
Ina Schabert (München): „Ceci est une ‚femme’“: Wie das bürgerliche Illusionstheater die Illusion essentieller Weiblichkeit zerstört


Freitag, 7. Nov. 2008

9:00-11:00 Sektion 2: Bürgerliche Dramen- und Theaterformen
Moderation: Thomas Althaus (Bremen)

Barbara Becker-Cantarino (Columbus, OH): Sexuelle Spielräume für Schauspielerinnen im 18. Jahrhundert

Susanne Kord (London, UK): Generalprobe: Die Hinrichtung von Kindsmörderinnen als Drama im 18. Jahrhundert

Annette Bühler-Dietrich (Stuttgart): Die Macht der Schauspielerin. Die Regiebücher Clara Zieglers


11:30-12:50 Bürgerliche Dramen- und Theaterformen
Moderation: Uwe Spörl (Bremen)

Juliane Vogel (Konstanz): Raptus, oder Der Fall auf die Bühne. Eröffnungsfiguren im Drama des 18. Jahrhunderts

Romana Weiershausen (Bremen): „Wo ist die Gabe der Verstellung hin?“ Systematiken verkörperten Gefühls in Dramen des 18. Jahrhunderts


14:00-15:00 Lesung
Renate Möhrmann (Berlin): „Antonia und Sarah“

15:00-16:20 Bürgerliche Dramen- und Theaterformen
Moderation: Sabine Broeck (Bremen)

Claudia Liebrand (Köln): Furiose Vexierspiele. Gender in Mozarts „Zauberflöte“

Iris Hermann (Bielefeld): Poetik der Partisanin in den Dramen der Karoline von Günderrode


16:40-18:00 Sektion 3: Avantgarde, Performance, Regietheater
Moderation: Anke Gilleir (Leuven)

Ortrud Gutjahr (Hamburg): GeschlechterSzenen. Bühnen-VerHandlungen über das Andere

Helga Kraft (Chicago, IL): Das Theater als moralische Anstalt? Deutsche Identität und die Migrantenfrage auf der Bühne


19:30 Abendveranstaltung in Kooporation mit dem Theater Bremen, der Universität Bremen und Radio Bremen
„Salome“ (Beginn: 19:30) und Podiumsdiskussion (Beginn: 22:00)
Auf dem Podium: Annette Bühler-Dietrich, Susanne Kristin Gauchel, Markus Poschner, Hans-Georg Wegner, Kelly Cae Hogan (angefragt); Moderation: Radio Bremen; Koordination: Marion Schulz, Romana Weiershausen


Samstag, 8. Nov. 2008

9:00-11:00 Avantgarde, Performance, Regietheater
Moderation: Birte Giesler (Sydney, Australien)

Gerald Siegmund (Bern): Performance und Performativität. Zur Konstruktion von Geschlechterrollen im Theater

Christian Janecke (Offenbach a.M.): Wie Performance Art ‚Frauensache‘ wurde

Katharina Pewny (Graz): Das Wort ist Fleisch geworden. Das letzte Spektakel der Männlichkeit (in der Performance-Kunst)


11:30-13:30 Avantgarde, Performance, Regietheater
Moderation: Franziska Bergmann (Tübingen)

Miriam Dreysse (Gießen): Heterosexualität und Repräsentation. Markierungen der Geschlechterverhältnisse bei René Pollesch

Birte Giesler (Sydney, Australien): Zur Performatitivität des Materials: Biomedizin und Identität in aktuellen Theaterstücken

Eva Kormann (Karlsruhe): Theaterspiele im Konjunktiv: Katrin Rögglas „Wir schlafen nicht“


15:00-16:00 Plenumsvortrag
Inge Stephan (Berlin): Über Maskeraden. Inszenierungen im literarischen Feld

16:15-18:15 Mitgliederversammlung des Vereins Frauen in der Literaturwissenschaft (FrideL)
Leitung: Anke Gilleir (Leuven) und Annette Bühler-Dietrich (Stuttgart)

20:30 Abendveranstaltung
Sissy Boyz – All-Girl-Boy-Group
Drag Performance und Podiumsdiskussion zur theatralen Verhandlung von Queerness und Feminismus mit den Sissy Boyz. Koordination: Franziska Bergmann


Sonntag, 9. Nov. 2008

9:00-12:00 Workshop 2: Präsentation von Projekten
Moderation: Eva Kormann (Karlsruhe), Franziska Schößler, Juliane Vogel (Konstanz)

Franziska Bergmann (Freiburg): Das Drama und die Theaterbühne als Heterotopie queerer Existenzweisen

Gini Müller (Wien): Possen des Performativen: Theater, Aktivismus und queere Politiken

Alexandra Tacke (Berlin): Spiel-Räume in Performances von Künstlerinnen


Verena Ronge (Münster): Die inszenierte Männlichkeit. Die Theaterstücke Thomas Bernhards im Fokus der Männlichkeitsforschung

Ljubinka Petrovic-Ziemer (Trier): Alles braucht (s)ein Geschlecht – wie im Krieg, so im Frieden: Geschlechter-Szenarien in der bosnisch-herzegowinischen Gegenwartsdramatik

Irina Gradinari (Trier): Vladimir Sorokin: Theater des kollektiven Unbewussten

Friederike Emonds (Toledo, OH): Frauen, Gender und Theater

12:30 Tagungsabschluss


Kontakt:
Prof. Dr. Gaby Peiler (pailer@interchange.ubc.ca)
Prof. Dr. Franziska Schößler (schoessl@uni-trier.de)

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.fridelev.de
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBremen
Anmeldeschluss30.10.2008
Beginn06.11.2008
Ende09.11.2008
PersonName: Pailer, Gaby [Prof. Dr.] 
Funktion: Planung 
E-Mail: pailer@interchange.ubc.ca 
Name: Gilleir, Anke [Prof. Dr.] 
Funktion: FrideL-Vorsitzende 
E-Mail: Anke.gilleir@arts.kuleuven.be 
Name: Schößler, Franziska [Prof. Dr.] 
Funktion: Planung 
E-Mail: schoessl@uni-trier.de 
KontaktdatenName/Institution: Marion Schulz, Universität Bremen, FB 10, BreZeL 
Strasse/Postfach: Bibliothekstraße 1 
Postleitzahl: 28359 
Stadt: Bremen 
Telefon: +49-421-21868254 
Fax: +49-421-341466 
E-Mail: schulz@uni-bremen.de 
Internetadresse: http://www.dasind.uni-bremen.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeGenderforschung
Zusätzliches SuchwortTheater; Performance; Dramatik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/5622

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 14.10.2008 | Impressum | Intern