VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Nicolas Born und die politische Literatur, 1967-1982"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelNicolas Born und die politische Literatur, 1967-1982
BeschreibungNicolas Born und die politische Literatur, 1967-1982
Tagung der Leuphana Universität Lüneburg im Künstlerhof Schreyahn, Wendland

Nicolas Borns erster Roman, Der zweite Tag, erschien 1965. Kurz darauf setzte in der Bundesrepublik die Studentenbewegung ein, die am 2. Juni 1967 mit der Erschießung Benno Ohnesorgs eine entscheidende Wende nahm. Born verfolgte die politischen Bewegungen aufmerksam und begleitete sie – etwa in dem Roman Die Fälschung – bis zu seinem frühen Tod 1979 literarisch. Die Wahl Helmut Kohls zum Bundeskanzler im Jahre 1982, mit der sich das politische Klima grundlegend änderte, erlebte er nicht mehr mit. Insbesondere anhand von Nicolas Borns Literatur, aber auch darüber hinaus, wird die Tagung den Zusammenhang von Literatur und Politik zwischen 1967 und 1982 erforschen. Dabei soll die Signatur einer Zeit neu gelesen werden, die die neuere Literaturgeschichte vielfach simplifizierend dargestellt hat. Zu zeigen wäre, dass die aktuellen Implikationen der politisch aufgeladenen Schreibweisen, die zwischen 1967 und 1982 entwickelt wurden, weitgehend noch erschlossen werden müssen.



ABLAUFPLAN

Freitag, 31. Oktober 2008

20:00-21:30
Abendveranstaltung: Walter Uka im Gespräch mit einem Vertreter der Wendländischen Filmkooperative.


Samstag, 1. November 2008

09:00-11:00
Sven Kramer: Über den vielfachen Ort des Politischen in der Literatur.
Martin Schierbaum: Der Ekel als Privileg? – Literatur und Distanz bei Born und in der politischen Literatur bis in die 80er Jahre.

11:15-12:15
Klaus Briegleb: »Ein Schwert sollt Ihr mir auf den Sarg legen - - - « (Heinrich Heine).

14:00-16:00
Anja Saupe: »... für Gerechtigkeit jederzeit, für Freiheit jederzeit, nur wenn man das genauer haben wollte, wurde es schwierig.« Zur ›Unmöglichkeit‹ des Politischen in den literarischen Werken Nicolas Borns.
Peter Stein: Nicolas Born und die Neue Subjektivität – ein Missverständnis?

16:30-18:30
Ludwig Fischer: Die »rhythmische Gestalt« und das Politische. Borns Lyrik im Schein einer ›verhinderten Zeitgenossenschaft‹ diesseits und jenseits der Elbe.
Sven Hanuschek: Borns pragmatischer Politikbegriff, vorgeführt anhand seiner Lyrik.


Sonntag, 2. November 2008

09:00-11:00
Axel Kahrs: Nicolas Born – Die Renaissance eines vergessenen Schriftstellers.
Martin Rector: Das Elbholz-Gedicht.

11:15-12:15
Walter Uka: Die Wendländische Filmkooperative zwischen oppositionellem Dokumentar- und Essayfilm.

12:15-13:00
Abschlussgespräch. Ende der Tagung.

Die Teilnahme ist kostenlos – außer für die Abendveranstaltung am Freitag.

Anmeldungen per Email unter: s.kramer@uni-lueneburg.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWendland
Beginn31.10.2008
Ende02.11.2008
PersonName: Kramer, Sven [Prof. Dr.] 
Funktion: Organisatoren 
E-Mail: s.kramer@uni-lueneburg.de 
KontaktdatenName/Institution: Universität Lüneburg, Institut für Kulturtheorie, Kulturforschung und Künste  
Strasse/Postfach: Scharnhorststr. 1 
Postleitzahl: 21335 
Stadt: Lüneburg 
Telefon: 04131/677-2746 
Fax: 04131/677-2602 
Internetadresse: http://www.leuphana.de/index.php?id=7448 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literatur nach 1945
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.14.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/5572

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 10.10.2008 | Impressum | Intern