VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Das Leben erzählen - künstlerische Freiheit und Autobiografie"
RessourcentypVerschiedenes (Workshops, Sommerschulen u.a.)
TitelDas Leben erzählen - künstlerische Freiheit und Autobiografie
BeschreibungDas Leben erzählen – Künstlerische Freiheit und Autobiographie

Beim Lesen einer Autobiographie, eines Tagebuchs oder beim Schauen eines biographischen Filmes stellt sich nahezu zwangsläufig die Frage nach dem Verhältnis von Fakten und Fiktion und damit nach der künstlerischen Freiheit. Der Leser einer Autobiographie etwa fragt sich vermutlich zu Recht, ob das Erzählte tatsächlich genau so abgespielt hat. Und der Zuschauer einer Filmbiographie wundert sich ebenso berechtigt über die lückenlose Darstellung einer Lebensgeschichte, obwohl über den Protagonisten doch im Grund kaum etwas bekannt ist.
In dem Seminar sollen anhand ausgewählter (auto)biographischer Filme und Texte die Grenzen künstle-rischer Freiheit diskutiert und auch der Bezug auf die mitunter vehement geführten öffentlichen Debatten um ‚Dichtung und Wahrheit’ in autobiographischen Texten und Filmen hergestellt werden. Außerdem soll ganz grundsätzlich danach gefragt werden, warum Menschen einerseits das Bedürfnis haben, ihre eigene Lebensgeschichte zu erzählen und weshalb anderseits die Nachfrage nach solchen Texten und Filmen so groß ist. Bereits ein kurzer Blick auf Bestsellerlisten und Kinocharts verdeutlicht, dass der ‚Markt für Lebensgeschichten’ Hochkonjunktur hat – insbesondere vor diesem Hintergrund besitzt die Frage nach dem Verhältnis von künstlerischer Freiheit und dem Erzählen aus dem eigenen Leben eine gesteigerte Relevanz.

Theodor-Heuss-Akademie, Gummersbach

PROGRAMM
Freitag, 17. Oktober 2008

bis
18.00 Uhr Anreise

18.00 Uhr Abendessen

19.00 Uhr Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmer

„Die Freiheit, das eigene Leben und das Erzählen - Was ist eine Autobiographie?“ (Einführung in das Seminarprogramm und ins Thema)
Alexandra Wagner, M.A., Literaturwissenschaftlerin, HU Berlin

20:00 Uhr Einführung zum Film F wie Fälschung (Orson Welles)
Wolfgang Petroll, Filmwissenschaftler, Karlsruhe

anschl.
(ca. 20:30) FILM - F wie Fälschung (F for Fake; Orson Welles, 1974), 85 min


Samstag, 18. Oktober 2008

ab 08.00 Uhr Frühstücksbuffet

09.00 Uhr Die Wahrheit erzählen - oder ist jede Autobiographie eine Fälschung? – Gespräch und Diskussion zum Film F for Fake
Wolfgang Petroll

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Workshops I

1) „1989/90 - Wende und Identitätswenden. Das Ich und die 'große Geschichte' in Ingo Schulzes Roman Neue Leben (2005)“ - Katharina Grabbe, M.A., Literaturwissenschaftlerin, WWU Münster

2) "Wo ist der Plot? oder Aufzählen statt Erzählen im biographischen Essay"- Michael Duszat, M.A., Literaturwissenschaftler, HU Berlin

3) "Erzählte Erinnerung – Autobiographisches Schreiben zwischen Erfahrung und Inszenierung" - Julia Roth, M.A., Kulturwissenschaftlerin, HU Berlin

12.30 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr FILM - Ed Wood (Tim Burton, 1994) 120 min

16.00 Uhr Kaffeepause

16.30 Uhr "Warum die Träume anderer realisieren?" Film, Phantasie und Freiheit – Gespräch und Diskussion zum Film Ed Wood
Wolfgang Petroll

18.30 Uhr Abendessen

19.30 Uhr Am Anfang steht das Ich - Das erste Buch (Suhrkamp 2007) -- Buchpräsentation, Lesung und Gespräch mit Renatus Deckert, Autor, Berlin


Sonntag, 19. Oktober 2008

ab 08.00 Uhr Frühstücksbuffet

09.00 Uhr Workshops II
Fortsetzung der Arbeit in den Workshops (Referenten siehe Samstag)

10.15 Uhr Präsentation der Ergebnisse bei Kaffee und Tee (Kaffeepause)

11.00 Uhr „Allein vor dem Monitor: Autobiografisches Publizieren im Internet“ - Tine Nowak, M.A., Kuratorin der Ausstellung „Absolut privat!? – Vom Tagebuch zum Weblog“, Museum für Kommunikation Frankfurt

12.30 Uhr Mittagessen

13.30 Uhr Auswertung des Seminars

15.00 Uhr Veranstaltungsende

Seminarleitung:
Alexandra Wagner, M.A., HU Berlin

Studienleitung:
Andreas Feld
Theodor-Heuss-Akademie

Anmeldung - auch online möglich: http://www.theodor-heuss-akademie.de/webcom/show_all_seminare.php/_c-470/_nr-707/i.html

Veranstaltungsort:
Theodor-Heuss-Akademie
Adresse: Theodor-Heuss-Str. 26
51645 Gummersbach
Telefon: 02261 / 30020
Fax: 02261 / 300221
E-Mail Kontakt:
Britta.Hald@freiheit.org

Veranstalter:
Theodor-Heuss-Akademie
Adresse: Postfach 340129
51623 Gummersbach
Telefon: 02261 / 30020
Fax: 02261 / 300221

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.theodor-heuss-akademie.de/webcom/show_all_seminare.php/_c-4...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortGummersbach
Anmeldeschluss17.10.2008
Beginn17.10.2008
Ende19.10.2008
PersonName: Alexandra Wagner 
Funktion: Seminarleitung 
E-Mail: alexandra.b.wagner@googlemail.com 
KontaktdatenName/Institution: Theodor-Heuss-Akademie 
Strasse/Postfach: Theodor-Heuss-Str. 26 
Postleitzahl: 51645 
Stadt: Gummersbach 
Telefon: 02261 / 3002-115 
Fax: 02261 / 300221 
E-Mail: Britta.Hald@freiheit.org 
Internetadresse: http://www.theodor-heuss-akademie.de/ 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literatur- u. Kulturgeschichte
Zusätzliches SuchwortAutobiographie; Genre; Film
Klassifikation18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.06.00 Literarisches Leben
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/5540

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 08.10.2008 | Impressum | Intern