VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "K/konkretes Erzählen. Semiotisierung und Narrativierung von Sexualität und Gewalt in Literatur und Film"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelK/konkretes Erzählen. Semiotisierung und Narrativierung von Sexualität und Gewalt in Literatur und Film
BeschreibungDeutsche Gesellschaft für Semiotik DGS e.V.
12. Internationaler Kongress 9.–12. Oktober 2008
Universität Stuttgart

das konkrete als zeichen.
mensch – modell – metamorphose – modifikation – material – medium – montage

Über den Kongress informiert grundlegend folgender Link: http://www.dgs-stuttgart-2008.de/

Sektion:
K/konkretes Erzählen. Semiotisierung und Narrativierung von Sexualität und Gewalt in Literatur und Film
(Jan-Oliver Decker)


Programm

Donnerstag, 09.10.

Nachmittags:
16:30–17:00
Begrüßung der Sektionsteil­nehmerinnen und -Teilnehmer

17:00–18:00
Thomas Sing (Augsburg):
Semio­sen der Verletzung. Ein drei­stellig-funktionales Modell zur Ana­lyse von Realitätseffekten


Freitag, 09.10.

Vormittags:
09:30–10:30
Susanne Reichlin (Zürich):
Rhetorik der Konkretisierung. Zur Darstellung von Sexualität und Gewalt in Mären des Spätmit­telalters

10:45–11:45
Michael Titzmann (Passau):
Der philo­sophisch-pornographische Roman der französischen Aufklärung

11:45–12:45
Magdolna Orosz (Budapest):
Das übertragene Konkrete – Meta­phorik und erzählte Welt in Arthur Schnitzlers Erzählungen

Nachmittags:
15:00–16:00
Sascha Seiler (Mainz):
„Kreischende Säge, sing ein Lied“ – Gewalt und Sexualität als mediale Zeichen bei Helmut Krausser

16:00–17:00
Michael Müller (München):
Die ganz normale Gewalt. Zur Signifi­kanz von Gewaltdarstel­lungen bei Cormac McCarthy


Samstag, 10.10.

Vormittags:
09:30–10:30
Stephanie Großmann (Passau):
„Lost in Prostitution“. Sexualität und Gewalt in den Operninsze­nierungen von Calixto Bieito

10:45–11.45
Angela Oster (München):
Gewalt­tätige Sexualität und semio­tischer Exzess. Pier Paolo Pasolinis Salò o le 120 giornate di Sodoma

11:45–12:45
Eckhard Pabst (Kiel):
Im Reich von Handycam und Base­ballkeule. Gewaltausübung und ihre Media­tisierung als Macht­strategien unter Jugendlichen in Detlev Bucks Großstadtfilm Knallhart (D 2006)

Nachmittags:
14:00–15:00
Christian Vittrup (Kiel):
Das Konkrete hineinschneiden – Eli Roths Spielfilm Hostel und die Tradition der Wunden

15:00–16:00
Madleen Podewski & Andreas Blödorn (Wuppertal):
Die ‚Ver-gewaltigung‘ des Subjekts im Zeichen rhetorisch-uneigentlicher vs. authentisch-direkter Rede: Konkretisierungs- und De­konkre­tisierungsverfahren in J.M.R. Lenz Der Hofmeister







Prof. Dr. Jan-Oliver Decker
Institut für Neuere deutsche Literatur und Medien
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Leibnizstraße 8
D-24118 Kiel
Tel.: (0431) 880-3409
Mobile: (0160) 90220230
E-Mail: jdecker@litwiss-ndl.uni-kiel.de


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Verknüpfte Ressourcehttp://www.dgs-stuttgart-2008.de/
VeranstaltungsortStuttgart
Beginn09.10.2008
Ende12.10.2008
PersonName: Decker, Jan-Oliver [Prof. Dr.] 
Funktion: Sektionsleiter 
E-Mail: jdecker@litwiss-ndl.uni-kiel.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeSemiotik (Text und Bild); Erzähltheorie
Klassifikation02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.07.00 Textwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/5501

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 01.10.2008 | Impressum | Intern