VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Das Andere der Trans/Differenz"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelDas Andere der Trans/Differenz
BeschreibungDas Andere der Trans/differenz

Konferenz des Graduiertenkollegs 'Kulturhermeneutik im Zeichen von Differenz und Transdifferenz', 6. bis 8. November 2008, Universität Erlangen-Nürnberg
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an der Tagung teilzunehmen. Eine Konferenzgebühr wird nicht erhoben. Wir bitten Sie lediglich darum, das kleine Anmeldeformular auf der Homepage auszufüllen.

Das Erlanger Graduiertenkolleg "Kulturhermeneutik im Zeichen von Differenz und Transdifferenz" versucht vor dem Hintergrund von Globalisierungs- und (Re)Partikularisierungsprozessen komplexe Vorgänge kulturellen Wandels und kultureller Übersetzung zu verstehen und beschreibbar zu machen. Konkreter Ansatzpunkt für eine in diesem Sinne zeitgemäße Kulturhermeneutik ist der Begriff der Transdifferenz. Mit benachbarten Begriffen wie Melange, Synkretismus, Kreolisierung, Hybridisierung, Transkulturalität und mestizaje teilt der Begriff der Transdifferenz die Grundannahme, dass Kulturen als "fuzzy systems" zu beschreiben sind, die sich in einem permanenten Austausch- und Wandlungsvorgang befinden. Im Gegensatz zu diesen eher synthetisierenden Konzepten, betont Transdifferenz jedoch die Unvermeidbarkeit aber auch die Ausblendungen des Denkens von Differenz und behält die vielfältigen, häufig als dissonant empfundenen Überlagerungen, Mehrfachzugehörigkeiten und Zwischenbefindlichkeiten, die für Individuen und Gruppen die Lebenswelt ausmachen, im Blick.

Wenn Transdifferenz dabei Sinnformen bezeichnet, in denen semiotische Differenzen durchkreuzt aber nicht aufgelöst werden, die also durch Ungewissheit und Unschärfe gekennzeichnet sind, dann liegt das Andere der Transdifferenz in jenem Bereich der Sinnkonstitution, in dem Sinn (scheinbar) ohne semiotische Vermittlung generiert wird: als Gegebenheit, Evidenz, Präsenz oder Unmittelbarkeit. All diese Phänomene können allerdings auch auf ihre jeweilige Herstellung und deren Bedingungen befragt und so wieder an semiotische oder kulturhermeneutische Fragestellungen anschließbar gemacht werden. Vor diesem Hintergrund soll die Konferenz die geleistete Arbeit des Kollegs kritisch reflektieren und zugleich neue Forschungsperspektiven eröffnen. Der Konferenztitel verweist auf den theoretischen Fokus der Kollegsarbeit und auf das, was davon möglicherweise nicht, noch nicht oder nicht mehr erfasst ist. "Das Andere der Trans/Differenz" will den Diskurs um Differenz also sowohl fortsetzen als auch bewusst für Alternativperspektiven außerhalb der Differenztheorien öffnen, die gegenwärtig in den verschiedenen sozial- oder kulturwissenschaftlichen Fächern, aber auch in der Theologie und der Philosophie, diskutiert werden.

Das hier eröffnete Untersuchungsfeld wird dabei aus unterschiedlichen sozial- und geisteswissenschaftlichen Perspektiven in den folgenden vier Sektionen diskutiert:

1. Präsenz vor und nach den Zeichen
2. Mehrdeutigkeiten interkultureller Kommunikation
3. Grenzen, Schwellen, Schranken
4. Politische, soziale und mediale Transformationen


Programm


Donnerstag, 6. November
Schloss, Aula

17.00–18.00 Helmbrecht Breinig und Klaus Lösch (Erlangen): Das Eigene der Transdifferenz

18.00-19.00 Doris Feldmann (Erlangen): Differenzen ohne Ende?

Neustädter Kirche

19.15 Orgelkonzert mit Konrad Klek (Erlangen): Trans/Differenz musikalisch

Schloss, Senatssaal

ab 20.00 Empfang mit Büffet


Freitag, 7. November

Parallele Sektionssitzungen:

Kollegienhaus, Senatssaal Raum 1.011
Sektion 3: Grenzen (Moderation: Cristian Alvarado, Erlangen)

9.30-11.00 Albrecht Koschorke (Konstanz): Zur Epistemologie der Natur/Kultur-Grenze

Respondenz: Michael Gubo (Erlangen)

Schloss, Senatssaal
Sektion 4: Transformationen (Moderation: Claudia Globisch, Leipzig)

9.30-11.00 Andrei Marga (Klausenburg): Differenzierung und Sinn. Eine Bilanz der Transformation in Mittelosteuropa

Respondenz: Martin Kypta (Erlangen)


11.00-11.30 Kaffeepause


Schloss, Senatssaal
Sektion 1: Präsenz (Moderation: Philipp Erchinger, Erlangen)

11.30-13.00 Dieter Mersch (Potsdam): Posthermeneutik. Die Nichtverstehbarkeit der Präsenz

Respondenz: Peter Isenböck (Erlangen)

Kollegienhaus, Senatssaal Raum 1.011
Sektion 2: Kommunikation (Moderation: Christoph Ernst, Erlangen)

11.30-13.00 Martin Fuchs (Canterbury, NZ): Soziale Botschaften. Diskurs als Ansprache und das Verfehlen des Anderen

Respondenz : Janna Lau (Erlangen)



13.00-14.30 Mittagspause


Kollegienhaus, Senatssaal Raum 1.011
Sektion 3: Grenzen


14.30-16.00 Ulla Haselstein (Berlin): Writing and Responsibility: Philip Roth's Diasporism

Respondenz : Urs Espeel (Erlangen)

Schloss, Senatssaal
Sektion 4: Transformationen

14.30-16.00 Andreas Reckwitz (Konstanz): Epochenschwellen in der Transformation der Moderne

Respondenz : Anja Rozwandowicz (Erlangen)


16.00-16.30 Kaffeepause


Schloss, Senatssaal, Sektion 1: Präsenz

16.30-18.00: Lambert Wiesing (Jena): Die Partizipationspause. Zur Funktion artifizieller Präsenz

Respondenz: André Grzeszyk (Erlangen)

Kollegienhaus, Senatssaal Raum 1.011
Sektion 2: Kommunikation

16.30-18.00 Stephan Schmidt (Taipeh): Der Philosoph 'Kangde' - Kants chinesischer Doppelgänger

Respondenz : Martin Dösch (Erlangen)



Ab 18.30 Abendessen



Samstag, 8. November

Parallele Sektionssitzungen:
Kollegienhaus, Senatssaal Raum 1.011, Sektion 1: Präsenz

10.00-11.30 Ilja Srubar (Erlangen): Sektionskommentar

Kollegienhaus, Raum 0023, Sektion 2: Kommunikation

10.00-11.30 Michael Lackner (Erlangen): Sektionskommentar

Kollegienhaus, Raum 0014/ Sektion 3: Grenzen

10.00-11.30 Kay Kirchmann (Erlangen): Sektionskommentar

Kollegienhaus, Raum 0024/ Sektion 4: Transformation

10.00-11.30 Clemens Kauffmann (Erlangen): Sektionskommentar


11.30-12.00 Kaffeepause


Kollegienhaus, Senatssaal Raum 1.011

12.00-13.00 Walter Sparn (Erlangen): Abschlussvortrag


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortErlangen
Beginn06.11.2008
Ende08.11.2008
PersonName: Erchinger, Philipp  
Funktion: Postdoktorand/Wissenschaftlicher Koordinator 
E-Mail: Philipp.Erchinger@ze.uni-erlangen.de 
KontaktdatenName/Institution: Graduiertenkolleg 'Kulturhermeneutik im Zeichen von Differenz und Transdifferenz' 
Strasse/Postfach: Bismarckstraße 8 
Postleitzahl: 91054  
Stadt: Erlangen 
Telefon: 09131/85-29335  
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeKomparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft)
Klassifikation04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.03.00 Vergleichende Literaturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/5455

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 22.10.2008 | Impressum | Intern