VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "IVG Sektion 12: Positionierung und Argumentation im mündlichen Erzählen"
RessourcentypCall for Papers
TitelIVG Sektion 12: Positionierung und Argumentation im mündlichen Erzählen
BeschreibungVom 30.7. bis 7.8.2010 findet in Warschau der 12.Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) statt.

Wir laden alle Interessierten ein, auf dem Kongress im Rahmen der Sektion "Positionierung und Argumentation im mündlichen Erzählen" einen Vortrag zu halten. Anbei finden Sie die Beschreibung des Sektionsthemas. Die Vortragsdauer beträgt 20 Minuten plus 10 Minuten Diskussionszeit.

Bitte schicken Sie ein Abstract mit Angabe von Vortragendem/r, Emailadresse, Vortragstitel, Beschreibung der Untersuchungsfragen und -ergebnisse, methodischem und theoretischem Ansatz sowie des zugrundeliegenden Korpus bis zum 27.10.2008 an deppermann@ids-mannheim.de. Benutzen Sie bitte zur Einreichung von Abstracts das Formular unter http://www.ivg.uw.edu.pl/Anmeldung.doc

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie unter:
www.ivg.uw.edu.pl


Arnulf Deppermann (Institut für Deutsche Sprache Mannheim/D)
Michael Bamberg (Clark University, Worcester, MA/USA)
Brigitte Boothe (Universität Zürich/CH)


Beschreibung der Sektion:
Positionierung und Argumentation im mündlichen Erzählen

Traditionell wurde das mündliche Erzählen zum einen vor allem unter formal-textstrukturellen Gesichtspunkten, hinsichtlich seiner Textsortenspezifik und in Bezug auf die Binnendifferenzierung der narrativen Gattungen betrachtet. Zum anderen stand, vor allem aus sozialwissenschaftlicher Sicht, die Analyse der inhaltlichen, zumal der biographischen Struk-turierung im Vordergrund. Neuere Forschungen hingegen erkennen in der Doppelstruktur des Erzählens als Darstellung einer Geschichte und als aktuellem interpersonalem Kommunikati-onsereignis die Basis seiner besonderen Reichhaltigkeit als kommunikativer Gattung der Dar-stellung und Herstellung von Identität. Mit dem Konzept der "Positionierung" werden die repräsentationalen wie performativen Aktivitäten von Erzählern gefasst, mit denen diese sich selbst historisch wie gegenwärtig darstellen und dabei zugleich eine bestimmte Beziehung zu ihrem gegenwärtigen Gesprächspartner wie zu den Figuren der Erzählung herstellen. Der Blick auf das Erzählen als interpersonelles Positionierungsgeschehen bietet einen Schlüssel zum reflexiven und sozial vermittelten Selbst- und Weltverhältnis des Erzählers. Es eröffnet den Zugang zur Selbstsicht biographischen Wandels durch die Analyse der rhetorischen Kon-struktion von zeitlichen Selbstverhältnissen durch Kontrast, Kommentar, Ironisierung und andere Formen der Relationierung biographsicher Stufen des Ichs. Eine Analyse, die sich an den Positionierungsaktivitäten der Erzähler orientiert, zeigt, dass Erzählungen in hohem Maße argumentativ sind, da sie auf Plausibilisierung, Rechtfertigung und Widerlegung von Selbst-entwürfen hin angelegt sind. In struktureller Hinsicht wird deutlich, dass Erzählungen nicht nur argumentativ ausgerichtet sind, sondern dass Erzählungen in sich selbst in hohem Maße argumentativ strukturiert sind. Die Sektion möchte ein Forum für die Präsentation und Dis-kussion neuer Forschungen zu den Fragestellungen von Positionierung und Argumentation im Erzählen bieten.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWarschau
Bewerbungsschluss27.10.2008
Beginn30.07.2010
Ende07.08.2010
PersonName: Deppermann, Arnulf [Prof. Dr.] 
Funktion: Sektionsleiter 
E-Mail: deppermann@ids-mannheim.de 
LandPolen
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeGesprächsanalyse / gesprochene Sprache; Pragmatik (Sprechakttheorie, Implikatur, Handlungstheorien, Historiopragmatik); Soziolinguistik (Varietätenlinguistik, div. Lekte, Register, Code); Sprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik); Stilistik / Rhetorik (inkl. Argumentationstheorie, Stilbegriff, Persuasionstheorie, politische Sprache, Werbesprache); Textlinguistik (Textbegriff, Textgrammatik, Textsorten, Hypertexte, Textsortengeschichte); Rhetorik
Zusätzliches SuchwortErzählforschung
Klassifikation02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.07.00 Textwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/5453

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 20.11.2008 | Impressum | Intern