VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Extended Deadline: CFP Brigitte Kronauer. Narrationen von Nebensächlichkeiten und Naturdingen"
RessourcentypCall for Papers
TitelExtended Deadline: CFP Brigitte Kronauer. Narrationen von Nebensächlichkeiten und Naturdingen
Beschreibung----------------------------------------------------------------------------------
Repost von H-Germanistik (https://networks.h-net.org/h-germanistik)
----------------------------------------------------------------------------------
Call for Papers für eine Tagung an der Leibniz Universität Hannover

Donnerstag, 30. März bis Samstag, 1. April 2017

Brigitte Kronauer: Narrationen von Nebensächlichkeiten und Naturdingen

Brigitte Kronauer, 2005 mit dem Georg-Büchner-Preis geehrt, hochgelobt – und ungelesen? Seit über vierzig Jahren publiziert die in Hamburg lebende Schriftstellerin Erzählungen, Romane und Poetologisches, sie hatte Poetik-Dozenturen u.a. in Tübingen und Wien inne – und ist gleichwohl literaturwissenschaftlich erstaunlich sporadisch erschlossen. Das verwundert umso mehr, als sie bekanntlich ebenso kunstvoll komponierte wie hochpoetische Prosa schreibt, dabei intertextuelle Feuerwerke zündet und in verzwickter Weise ein polyphones Stimmengewirr durch metapoetische (Ich-)Erzähler(innen) zum Flirren bringt.

Kronauers erzählte Welten sind bei aller ausgestellten Künstlichkeit und Konstruktivität auffällig alltagsaffin. Der Duktus ist weniger der eines ‚Es war einmal‘, sondern einer der Unvermitteltheit: wir sind gleich mittendrin, wodrin aber, das wissen wir kaum. Statt großer Geschichte oder kühner Theorie herrscht eine ‚Poetik der Nebensächlichkeit‘ (Bertschik) und des ‚Tagtäglichen‘ (Honold). In diesem Sinne werden die darstellerischen Tricks der Diva – so der Titel einer Geschichtensammlung aus dem Jahre 2004 – angewandt etwa zur erzählerischen Erkundung eher durchschnittlicher Figuren (Das Taschentuch, 1994) oder scheinbar banaler Gegenstände (Die Kleider der Frauen, 2008).

Ganz diesseitig und durchaus im Sinne einer neuen politischen Literatur ist die Kronauer aber auch in ihrem ästhetischen Engagement für Natur. Die legendäre Zerstörung des Mühlenberger Lochs an der Hamburgischen Niederelbe hat sie nicht nur in Aufsätzen kritisiert, sondern in ihrem Roman Teufelsbrück (2000) auch literarisiert; bei ihr wimmelt es von Tieren, singt ein Buschwindröschen ein Liedchen (2004), kämpft ein Hans Scheffer im Renaturierungsgebiet gegen Birkenschösslinge (Gewäsch und Gewimmel, 2013): kaum überraschend publizierte die Autorin zuletzt einen Doppelband zum Thema Natur und Poesie / Poesie und Natur (2015).

Die geplante Tagung will das gesamte bislang vorliegende literarische und poetologische Werk Brigitte Kronauers in genauen Textlektüren in den Blick nehmen. Beleuchtet werden soll, wie die Autorin Nebensächlichkeiten und Naturdinge im Hallraum von Literatur, Kunst und Musik zusammenführt. Worin bestehen sie also die „Tricks der Diva“? Wie verhalten sich die frühen Versuchsreihen (Der unvermeidliche Gang der Dinge, 1974) zu den Tafelbildern und dem Stimmengewirr der großen Romane (Rita Münster, Teufelsbrück, Gewäsch und Gewimmel)? Was hat es mit den Erzähler(inne)n auf sich, wie taktieren sie zwischen Nebensächlichem und emphatischem Blick auf die Dinge, die Menschen, die Welt? Welche literarischen Vorgänger von Jean Paul bis Ror Wolf werden von Brigitte Kronauer theoretisch aufgerufen, welche literarisch fortgeschrieben?

Erwünscht sind sowohl systematische Ordnungsversuche als auch exemplarische Analysen.

Beitragsvorschläge (max. 1 Seite) werden erbeten bis zum 30. Juni 2016 an Tanja van Hoorn (tanja.van.hoorn@germanistik.uni-hannover.de)

Die Ausschreibung erfolgt vorbehaltlich der Bewilligung eines Antrags auf Finanzierung.

----------------------------------------------------------------------------------
Repost von H-Germanistik (https://networks.h-net.org/h-germanistik)
----------------------------------------------------------------------------------
Internetadressehttps://networks.h-net.org/node/79435/discussions/125285/extended-dead...
VeranstaltungsortHannover
Anmeldeschluss30.06.2016
Beginn30.03.2017
Ende01.04.2017
PersonName: van Hoorn, Tanja 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: tanja.van.hoorn@germanistik.uni-hannover.de 
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeErzähltheorie; Literatur nach 1945
Zusätzliches SuchwortKronauer, Brigitte
Klassifikation19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.13.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  UB-Frankfurt
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/54422

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 18.05.2016 | Impressum | Intern