VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Ein Ort, viel Raum(theorie)? – Tagung zu literarischen Imaginationen gleicher Räume/Orte an der Universität Bamberg"
RessourcentypCall for Papers
TitelEin Ort, viel Raum(theorie)? – Tagung zu literarischen Imaginationen gleicher Räume/Orte an der Universität Bamberg
BeschreibungCall for Abstracts

Ein Ort, viel Raum(theorie)? – Tagung zu literarischen Imaginationen gleicher Räume/Orte an der Universität Bamberg (31.08.2016)

Welche neuen Erkenntnisse und Einsichten lassen sich gewinnen, wenn man einen bestimmten Raum oder konkreten Ort in unterschiedlichen literarischen Texten vergleichend analysiert?
Diese Frage soll im Rahmen der Tagung anhand von exemplarischen Untersuchungen beantwortet werden. An der Vielzahl der Tagungen und Publikationen im Zusammenhang des ‚spatial turn‘ in den Literatur- und Kulturwissenschaften lässt sich eine breit gefächerte Diskussion um Fragen von Literatur und Raum beobachten. Sie zeigt damit das bisher noch nicht voll ausgeschöpfte Potenzial dieser Thematik. Die Vielfältigkeit literarischer Imaginationen von räumlichen Gegebenheiten und die damit verbundene Semantisierung des Raumes wurden bisher zumeist theoretisch betrachtet und auch autorspezifisch analysiert. Daran anschließend möchte die Tagung dieses Feld erweitern mit dem Ziel, einen spezifischen Raum in mehreren literarischen Werken verschiedener Autoren gleichzeitig zu untersuchen.
Literarische Werke weisen meist Toponyme oder prototypische Elemente (A. Mahler) realer oder fiktiver Räume auf, welche unterschiedlich ästhetisiert, semantisiert und heterogenisiert (J. Dünne) werden können. Daher erscheint es besonders interessant, die Imagination eines bestimmten Raumes (z. B. Alpen, Pampa, Atlantis) bzw. konkreten Ortes (z. B. Paris, Müllhalde, Spukhäuser, Brocken) in verschiedenen literarischen Texten vergleichend zu analysieren, um die sich verändernden literarischen Bedeutungszuschreibungen sowie die damit zusammenhängenden Effekte und Mechanismen zu untersuchen. Bisherige literaturwissenschaftliche Raumtheorie soll auf diese Weise unter anderem mit motivgeschichtlichen, phänomenologischen, sozialgeschichtlichen, kulturhistorischen oder geographischen Aspekten konfrontiert werden.
Beiträge, die im Rahmen eines 20-minütigen Vortrags zu gestalten sind, sollten als Fallstudien konzipiert sein, die einen Raum bzw. Ort in verschiedenen Texten untersuchen. Dabei können Akzentuierungen vorgenommen werden, indem bestehende Raumtheorien (Lefebvre, Foucault, Augé, etc.) oder auch methodische Verfahren zur Analyse des literarischen Raumes (im weiteren Sinne strukturalistische Ansätze wie Lotmans Raumsemiotik, Bachtins Chronotopos-Konzept, Dennerleins Narratologie des Raumes, Piattis Literaturgeographie, Whites Geopoetik, Westphals Geokritik, Sojas Thirdspace, de Certeaus Raumpraktiken, Dünnes Dynamisierungen, etc.) reflektiert werden. Zusätzlich zu literaturwissenschaftlichen Untersuchungen sind auch raumtheoretische Beiträge aus anderen kulturwissenschaftlichen Fachdisziplinen wie Film- und Medienwissenschaften, Comic- oder Game Theory sehr erwünscht, insofern sie sich mit der fiktionalen Ausgestaltung eines Raumes bzw. Ortes befassen.

Die interdisziplinär und international ausgerichtete Tagung wird an der Universität Bamberg am 03. und 04. Februar 2017 stattfinden. WissenschaftlerInnen unterschiedlicher Disziplinen sind herzlich eingeladen, einen Abstract im Umfang von max. 500 Wörtern sowie einen kurzen akademischen Lebenslauf bis zum 31. August 2016 an die Tagungsorganisatorinnen zu senden. Die Auswahl der Beiträge erfolgt bis Ende September 2016. Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch.
Die Tagungsbeiträge sollen im Rahmen eines Aufsatzsammelbandes in einem renommierten Fachverlag Mitte 2018 veröffentlicht werden.

Organisatorinnen der Tagung und Herausgeberinnen des Sammelbandes:
Kathrin Chovanec, Universität Bamberg, kathrin.chovanec@uni-bamberg.de
Claudia Oberrauch, Ludwig-Maximilians-Universität München, c.oberrauch@yahoo.de
Marlene Frenzel, Universität Potsdam, mafrenze@uni-potsdam.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
VeranstaltungsortBamberg
Bewerbungsschluss31.08.2016
Beginn03.02.2017
Ende04.02.2017
PersonName: Kathrin Chovanec 
Funktion: Organisatorin 
E-Mail: kathrin.chovanec@uni-bamberg.de 
Name: Marlene Frenzel 
Funktion: Organisatorin 
E-Mail: mafrenze@uni-potsdam.de 
Name: Claudia Oberrauch 
Funktion: Organisatorin 
E-Mail: c.oberrauch@yahoo.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturtheorie: Themen; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.)
Zusätzliches SuchwortGeopoetik; Chronotop; Thirdspace
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien
Ediert von  UB-Frankfurt
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/54364

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 23.05.2016 | Impressum | Intern