VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige ""So war der deutsche Landser" - Die populärwissenschaftliche Darstellung der Wehrmacht. Workshop des Arbeitskreises Militärgeschichte e.V."
RessourcentypCall for Papers
Titel"So war der deutsche Landser" - Die populärwissenschaftliche Darstellung der Wehrmacht. Workshop des Arbeitskreises Militärgeschichte e.V.
BeschreibungAuch 20 Jahre nach der Diskussion um die Ausstellung „Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944“ und trotz zahlreicher wissenschaftlicher Veröffentlichungen und Tagungen bilden unkritische, populärwissenschaftliche Publikationen weiterhin ein bedeutendes Segment des Büchermarktes zur Wehrmacht, zur Waffen-SS und zum Zweiten Weltkrieg. Die Narrative scheinen sich hier seit den 1950er Jahren nicht wesentlich geändert zu haben: Die Wehrmacht wird als hochprofessionelle Armee dargestellt, ihre Generäle als geniale Strategen. Kriegsverbrechen und Holocaust werden ausgeblendet. Die deutschen Soldaten seien ihren Gegnern taktisch und waffentechnisch stets überlegen gewesen. Dass am Ende die Niederlage stand, sei nur auf die materielle Überlegenheit des Gegners, die Unbelehrbarkeit des militärischen Dilettanten Hitler und nicht zuletzt auf Verrat in den eigenen Reihen zurückzuführen. Bis heute strahlen diese Interpretationen in die angelsächsische Geschichtpublizistik ab, erhalten von dort Legitimation und sogar neue Impulse.

Der Leitgedanke des interdisziplinären Workshops soll sein, medienübergreifend die Narrative der populären Darstellungen herauszuarbeiten, Autoren, Regisseure, Produzenten und Verlage vorzustellen, mögliche Vernetzungen von historischen Protagonisten und Publizisten zu identifizieren und aufzuzeigen, wo welche Mythen heute noch tradiert werden.

Die Referate sollen sich an wenigstens einem der folgenden Leitthemen orientieren:
Welches methodische Instrumentarium eignet sich für die Analyse populärer Darstellungen von Wehrmacht und Zweitem Weltkrieg?
Fallbeispiele: Autoren, Regisseure oder Verleger unter besonderer Berücksichtigung publizistischer Netzwerke
Analysen einzelner Periodika, Bücher oder Filme
Transnational vergleichende Untersuchungen
Transmediale Verbreitung von populären Narrativen, einschließlich der Neuen Medien

Bitte senden Sie ein max. zweiseitiges Exposé mit bio-bibliografischen Informationen bis zum 11. März 2016 in elektronischer Form an jens.westemeier@uni-potsdam.de ein.
Die Veranstalter übernehmen die Kosten für Fahrt und Unterkunft bis zu einer Höhe von insgesamt 140,00 €.

Die Tagung wird vom Arbeitskreis Militärgeschichte e.V. veranstaltet. Organisation: Dr. Roman Töppel und Dr. Jens Westemeier
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.hsozkult.de/event/id/termine-30259?title=so-war-der-deutsch...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortInternationale Jugendbibliothek (IJB) München
Bewerbungsschluss11.03.2016
Beginn01.07.2016
Ende02.07.2016
PersonName: Westemeier, Jens [Dr.] 
Funktion: Koordinator 
E-Mail: jens.westemeier@uni-potsdam.de 
KontaktdatenName/Institution: Arbeitskreis Militärgeschichte e.V. 
Strasse/Postfach: Länggassestraße 49 
Postleitzahl: 3000 
Stadt: Bern, Schweiz 
Telefon: #41-31-631-4882 
Fax: #41-31-631-4410 
E-Mail: geschaeftsstelle@akmilitaergeschichte.de 
Internetadresse: http://portal-militaergeschichte.de/ 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeBuchwissenschaft (Bibliotheks-, Verlagsgeschichte); Literatur nach 1945; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.)
Zusätzliches SuchwortBelletrisitk und Trivialliteratur
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/53486

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 02.03.2016 | Impressum | Intern