VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Höhlen: Paläontologie, Philologie und Anthropologie"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelHöhlen: Paläontologie, Philologie und Anthropologie
BeschreibungHöhlen: Paläontologie, Philologie und Anthropologie

Tagung im Martin-Gropius-Bau
03.-04.03.2016

Seit dem Zusammenbruch der biblischen Herkunftsgeschichte und der daran gebundenen genealogischen Ordnung ist Europa besessen von seinen historischen Ursprüngen: Wenn nicht aus dem Paradies, woher dann stammt der Mensch? Anlässlich der Ausstellung »Kunst der Vorzeit. Felsbilder aus der Sammlung Frobenius« im Gropius-Bau veranstaltet das Deutsche Literaturarchiv Marbach in Zusammenarbeit mit dem Centre Marc Bloch und dem Institut français d’histoire en Allemagne (IFRA) eine internationale, multidisziplinäre Tagung, die sich mit der ideengeschichtlichen Bedeutung von Höhlenbildern auseinandersetzt. Auf der Tagung sprechen u.a. Horst Bredekamp, Philippe Grosos, Hans Peter Hahn, Pascale Rabault-Feuerhahn, Cord Riechelmann, Jörg Robert und Bénédicte Savoy.

Anthropologie und Ethnografie, Philologie und Historische Sprachforschung haben seit dem 19. Jahrhundert ausgehend von der Sintflut und den rettenden Bergen die Geschichte der Menschheit erzählt. Eine wichtige Funktion spielen die Höhlen, und dies nicht nur als frühe Siedlungsorte. Die Tagung widmet sich neben der Rezeptions- und Ausstellungsgeschichte der Artefakte auch dem Diskurs über den Menschen und seine ästhetische Gestaltung der Welt. Die Sammlung von Höhlenbildern von Leo Frobenius, eine der einflussreichsten Persönlichkeiten in der Geschichte der modernen Ethnologie, wird parallel zur Tagung im Gropius-Bau gezeigt.

Gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), der französischen Agence nationale de la recherche (ANR) und der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH).

Konzept: PD Dr. Marcel Lepper, Deutsches Literaturarchiv Marbach, Leiter des Forschungsreferats; PD Dr. Markus Messling, Centre Marc Bloch, Stellvertretender Direktor; Dr. habil. Jean-Louis Georget, IFRA, Frankfurt.

In Zusammenarbeit mit Dr. Richard Kuba, Frobenius-Institut, Universität Frankfurt.


PROGRAMM
Donnerstag, 03. März 2016
13.00 Uhr
Gereon Sievernich, Berlin; Karl-Heinz
Kohl, Frankfurt; Jean-Louis Georget,
Frankfurt; Marcel Lepper, Marbach; Markus Messling, Berlin
Begrüßung und thematische Einführung

Sektion 1: Histoire croisée des pensées philosophiques et anthropologiques /
„Histoire croisée“ der Anthropologie und Ethnologie in Frankreich und
Deutschland
Moderation: Jean-Louis Georget, Frankfurt


13.45 Uhr
Hans Peter Hahn, Frankfurt
Beobachten, sehen, wissen. Ethnografie als phänomenologische Methode –
Phänomenologie als ethnografischer Weltzugang

14.30 Uhr
Olivier Agard, Paris
L’articulation entre anthropologie et philosophie dans l’anthropologie
philosophique allemande

15.15 Uhr
Kaffeepause – pause café

15.45 Uhr
Jörg Robert, Tübingen
Mundus subterraneus – Höhlen und Hohlwelten der Frühen Neuzeit

16.30 Uhr
Philippe Grosos, Poitiers
Grottes paléolithiques et figuration humaine. Quelle place pour la parole
philosophique ? L’exemple des pierres gravées de La Marche (Vienne)

17.15 Uhr
Kaffeepause – pause café

Sektion 2
(Teil 1):
L’ethnographie comme enjeu de la politique scientifique /
Die Ethnographie als Ansatz der Wissenschaftspolitik
Moderation: Richard Kuba, Frankfurt

17.45 Uhr
Nathan Schlanger, Paris
Le travail de transcription: sur les pratiques de l’art rupestre en contexte colonial

18.30 Uhr
Margarita Valdovinos, Mexiko
De la caverne au musée: le rôle des langues dans l’organisation des cultures
originaires

20.00 Uhr
Gemeinsames Abendessen der Referentinnen und Referenten – dîner commun


Freitag, 04.März 2016
Sektion 2
(Teil 2):
L’ethnographie comme enjeu de la politique scientifique /
Die Ethnographie als Ansatz der Wissenschaftspolitik
Moderation: Richard Kuba, Frankfurt

09.00 Uhr
Frédéric Keck, Paris
Lucien Lévy-Bruhl et le problème de la responsabilité : de la prison de Dreyfus à la mentalité primitive

09.45 Uhr
Katja Geisenhainer, Wien
»Die Indogermanenfrage in der Völkerkunde« – eine ideologisch geführte Kontroverse in den 1920/30er Jahren

10.30 Uhr
Kaffeepause – pause café

Sektion 3: Décrypter les origines / Über Ursprünge
Moderation: Markus Messling, Berlin

11.00 Uhr
Jürgen Trabant, Berlin
Philologische Speläologie: Höhlen und andere wilde Orte des Sprachursprungs

11.45 Uhr
Pascale Rabault-Feuerhahn, Paris
Immaterielle Paläontologie. Adolphe
Pictets »Paléontologie linguistique« im europäischen Kontext

12.30 Uhr
Mittagspause – pause-déjeuner

14.00 Uhr
Bénédicte Savoy, Berlin
»Vom Faustkeil zur Handgranate«. Ein Film von 1936 über die Berliner Museen

14.45 Uhr
Franck Hofmann, Berlin
Der Sinn des rohen Lebens. Über das Verhältnis von Vitalismus, Ethnographie und
Kunstkritik

15.30 Uhr
Kaffeepause – pause café


Sektion 4: Pourquoi la préhistoire ? / Warum die Geschichte der Geschichte?
Moderation: Marcel Lepper, Marbach

16.15 Uhr
Horst Bredekamp, Berlin
Die Spiralität der Stile. Zum Problem der »Moderne« prähistorischer Kunst

17.00 Uhr
Cord Riechelmann, Berlin
Höhleneingänge

17.45 Uhr
Kaffeepause – pause café

18.00 Uhr
Sergio Ugalde, Mexiko
Frobenius et les îles : la réception hispanoaméricaine d’un projet ethnologique

18.45 Uhr
Rémi Labrusse, Paris
Lascaux, mythe moderne, de 1940 à aujourd’hui

20.30 Uhr
Gemeinsames Abendessen der Referentinnen und Referenten – dîner commun


Samstag, 05. März 2016 (separates Programm)
9.30-17.30 Uhr: Museologischer Workshop zur Ausstellung „Kunst der Vorzeit“.
Nachwuchstagung der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) unter der Leitung
von Richard Kuba und Hélène Ivanoff.

18.00 Uhr: Öffentliche Podiumsdiskussion zur aktuellen Felsbildforschung unter der
Leitung von Nathan Schlanger, eine Veranstaltung des Frobenius-Instituts finanziert
von der Frobenius Gesellschaft



Programm auch unter: http://www.berlinerfestspiele.de/de/aktuell/festivals/gropiusbau/programm_mgb/veranstaltungsdetail_mgb_ausstellungen_150295.php

Um Anmeldung wird gebeten: forschung@dla-marbach.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.berlinerfestspiele.de/de/aktuell/festivals/gropiusbau/progr...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Beginn03.03.2016
Ende04.03.2016
PersonName: Viktoria Herold 
E-Mail: viktoria.herold@dla-marbach.de 
KontaktdatenName/Institution: Deutsches Literaturarchiv Marbach 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/53450

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 01.03.2016 | Impressum | Intern