VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Narrative der Krise / Narrazioni della crisi / Αφηγήσεις της κρίσης"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelNarrative der Krise / Narrazioni della crisi / Αφηγήσεις της κρίσης
Beschreibung “Narrative der Krise / Narrazioni della crisi / Αφηγήσεις της κρίσης ”
finanziert vom DAAD (Hochschuldialoge mit Südeuropa)
(Universität Leipzig, Neapel “L’Orientale”, Nationale und Kapodistrias Athen)

Die schwerwiegende Wirtschaftskrise, die in den letzten Jahren einige (vor allem) südeuropäische Staaten getroffen hat, steht zunehmend im Zentrum des kulturwissenschaftlichen Forschungsinteresses. So sind in der letzten Zeit die Narrative verschiedener Arten von wissenschaftlichen Diskursen (vor allem des wirtschaftlichen, aber auch des soziologischen und politischen) aufgespürt und behandelt worden. Dabei hat man in erster Linie die Medien sprachwissenschaftlich durchforscht, wo das Auftreten des Terminus ‚Krise’ enorm gestiegen ist – nicht nur als Bezeichnung der verheerenden Finanzkrise dieser Jahre, sondern als Passepartout-Formel, die wuchernd alle Wissens- und Lebensfelder okkupiert, so dass sehr oft soziale, ökonomische, kulturelle und psychologische Phänomene unter dem Begriff ‚Krise‘ subsumiert werden.
Aufgrund dieser Omnipräsenz in den Medien verlässt der Krisendiskurs seinen ursprünglichen Rahmen, und schwappt auf das Privatleben über, was ihn für literarische und filmische Texte besonders relevant macht. Daraus ergeben sich die Leitfragen des vorliegenden Projekts: Wie wird die Krise literarisch und ästhetisch codiert? Mit welchen Narrativen wird in den Texten operiert? Welche Krisendiskurse (wirtschaftliche, politische, gesellschaftliche, lebensgeschichtliche, geschlechtsspezifische usw.) überlappen sich darin, und wie positionieren sie sich jeweils zueinander?
Das Projekt versteht sich als Beitrag zu jener „Narratologie der Krise“, deren Ausarbeitung Nünning schon vor ungefähr zehn Jahren einforderte. Abgesehen von der Teilnahme deutschsprachiger und griechischer AutorInnen besteht die Neuartigkeit und Spezifik des Projekts der Universitäten Leipzig, Neapel „L’Orientale“ und Nationale und Kapodistrias Athen darin, dass es sowohl etablierte als auch junge WissenschaftlerInnen aus den von der aktuellen Wirtschaftskrise in hohem oder höchsten Maße heimgesuchten Regionen wie Griechenland und Süditalien mit solchen aus dem Osten Deutschlands zusammenbringt, den die Krise der Nachwendezeit besonders betroffen hat und nach wie vor betrifft.


I. NEAPEL - ERSTES ARBEITSTREFFEN/SEMINAR
Repräsentationen der Krise / Rappresentazioni della crisi / Απεικoνίσεις της κρίσης
Università di Napoli “L’Orientale” – Rettorato – Palazzo Du Mesnil, Via Chiatamone 61/62



Mittwoch 2. März – Sala Conferenze – 9.30

BEGRÜSSUNG

Elda Morlicchio (Rektorin der Universität Neapel „L’Orientale“)

ERÖFFNUNGSVORTRÄGE

Giusi Zanasi (Universität Neapel „L’Orientale“): Die Südeuropa-Germanistik: Literatur, Kultur, Politik

Sergio Corrado (Universität Neapel „L’Orientale“): Eröffnung und Vorstellung des Kooperationsprojekts Narrative der Krise / Narrazioni della crisi / Αφηγήσεις της κρίσης

PHILOSOPHIE/ÄSTHETIK

Massimo De Carolis (Universität Salerno): Hört auf, uns zu retten! Die Krise Europas als kulturgeschichtliches Phänomen

Elena Tavani (Universität Neapel „L’Orientale“): Ästhetiken der Krise

DISKUSSION (Moderation: Sergio Corrado, Universität Neapel „L’Orientale“)

Mittagspause


Mittwoch 2. März – Sala Consiglio – 15.00

LINGUISTIK

Gabriella Sgambati (Universität Neapel „L’Orientale“): Lexikon der Krise / Lessico della crisi. Eine kontrastive Analyse Deutsch-Italienisch

LITERATUR I

Torsten Erdbrügger (Universität Leipzig): Nennen wir es Arbeit? Versuch einer Begriffsbestimmung prekärer Arbeitsformen in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur

Daniela Allocca (Universität Neapel „L’Orientale“): Terézia Mora und die Krise der New Economy

DISKUSSION (Moderation: Uta Felten, Universität Leipzig)

VORSTELLUNG: Die NachwuchswissenschaftlerInnen der Universität Leipzig und ihre Themengebiete (koordiniert von Uta Felten)


Donnerstag 3. März – Sala Consiglio – 9.00

KINO

Uta Felten (Universität Leipzig): Kritiker des boom economico im italienischen Kino der 60er Jahre

Katerina Karakassi (Nationale und Kapodistrias Universität Athen): Stadt und Krise im griechischen Film am Beispiel von Tungsten

Elli Carrano (Nationale und Kapodistrias Universität Athen): Der Kurzfilm Ο Χριστός σταμάτησε στου Γκύζη [Christus kam nur bis Gyzi] (2013) von Amérissa Basta vor der Folie von Carlo Levis Cristo si è fermato a Eboli [Christus kam nur bis Eboli] (1945)

DISKUSSION (Moderation: Valentina Di Rosa, Universität Neapel „L’Orientale“)

VORSTELLUNG: Die NachwuchswissenschaftlerInnen der Nationalen und Kapodistrias Universität Athen und ihre Themengebiete (koordiniert von Anastasía Antonopoúlou)

Mittagspause


Donnerstag 3. März – Sala Consiglio – 14.30

LITERATUR II

Alexandra Antonakakis (Nationale und Kapodistrias Universität Athen): Zynismus und Zärtlichkeit. Die Krisen-Romane von Makis Tsitas und Michalis Modinós

Michael Weitz (Justus-Liebig-Universität Gießen): Topiken: Zur Organisation von Krisenwahrnehmung in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur (Streeruwitz, Nedov, Mora)

PHILOSOPHIE/ETHIK

Rossella Bonito Oliva (Universität Neapel „L’Orientale“): Die Hegemonie des Ökonomischen und die ethische Dimension der Krise

DISKUSSION (Moderation: Anastasía Antonopoúlou, Nationale und Kapodistrias Universität Athen)

VORSTELLUNG: Die NachwuchswissenschaftlerInnen der Universität Neapel „L’Orientale“ und ihre Themengebiete (koordiniert von Sergio Corrado)


Freitag 4. März – Sala Consiglio – 9.00

ARBEITSTREFFEN DES NETZWERKS

1. Erste Bilanz des Projekts und Ausblick auf das zweite Arbeitstreffen in Athen.
2. Herausarbeitung von Themenschwerpunkten im Kontext des Krisendiskurses: Arbeit vs. Freizeit, Engagement vs. Eskapismus, Luxus vs. Bescheidenheit, Gender, Stadt, Medien, Technologie.
3. Internationale Vernetzung und Generierung weiterer gemeinsamer Forschungsaktivitäten und -Projekte (Südeuropa-Germanistik, Kontakte zu anderen Netzwerken und Initiativen zum Thema „Krise“, Daten- und Materialiensammlung, usw.).
4. Überlegungen zur langfristigen Zusammenarbeit von Forschenden und Studierenden an den drei Universitäten (themenspezifische Lehrveranstaltungen, Gastdozenturen, Didaktik, Erasmusprogramm, Double Degrees).

FILMVORFÜHRUNG

L’intervallo, Regie von Leonardo Di Costanzo, Italien/Schweiz/Deutschland 2012, 86 Min. (engl. UT)
(Einführung von Valentina Di Rosa, Universität Neapel „L’Orientale“)


URL: http://docenti.unior.it/doc_db/doc_obj_19956_21-02-2016_56ca3bdc905ff.pdf
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://docenti.unior.it/doc_db/doc_obj_19956_21-02-2016_56ca3bdc905ff....
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortNeapel
Beginn02.03.2016
Ende04.03.2016
KontaktdatenName/Institution: Prof. Dr. Sergio Corrado - Università degli studi di Napoli L'Orientale 
E-Mail: scorrado@unior.it  
LandItalien
BenutzerführungEnglisch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/53266

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 01.03.2016 | Impressum | Intern