VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Narrative der Entgrenzung und Angst: Das globalisierte Subjekt im Spiegel der Medien (Presse, Literatur, Film, Theater, Social Media)"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelNarrative der Entgrenzung und Angst: Das globalisierte Subjekt im Spiegel der Medien (Presse, Literatur, Film, Theater, Social Media)
BeschreibungNarrative der Entgrenzung und Angst: Das globalisierte Subjekt im Spiegel der Medien (Presse, Literatur, Film, Theater, Social Media)

Nach den krisenhaften neunziger Jahren, die sich mit demographischen Herausforderungen der Nachwendezeit wie der Landflucht im Osten, der anhaltenden Massenarbeitslosigkeit oder der Fremdenfeindlichkeit in Ost und West auseinanderzusetzen hatten, erschütterten nach dem Jahrtausendwechsel die Krise der globalisierten Weltwirtschaft oder auch das Attentat auf das World Trade Center die hegemonialen Machtverhältnisse. In nahezu allen Belangen herrschte nach dem allerorts proklamierten ‚Ende der Geschichte’ (Fukuyama 1992) Unsicherheit; sämtliche Bereiche des Lebens in liberalen Demokratien befanden und befinden sich noch immer in einem umfassenden Wandel, dessen Ende kaum vorhersehbar erscheint.
Die Globalisierung hat im Zuge dessen verschiedene Diskurse der Angst hervorgebracht, die sich auf die Veränderungen beziehen, denen sich das nachmoderne Subjekt ausgesetzt sieht. Diese Diskurse finden sich in den jeweiligen Medien als Narrative der Angst und Entgrenzung. Literatur, Film und Theater sowie die verschiedenen Pressemedien (Print, Hörfunk, TV, Internet) wie auch die sozialen Netzwerke sind als Plattformen kultureller Selbstreflexion zu verstehen, die es hinsichtlich dieser Narrative zu untersuchen gilt. Vor den skizzierten Hintergründen will die Tagung nach dem Verhältnis von den Wandlungsprozessen in den westlichen Gegenwartsgesellschaften und den verschiedenen Redeweisen fragen.

VeranstalterInnen:
Dr. Corinna Schlicht
Universität Duisburg-Essen
Fakultät für Geisteswissenschaften
Institut für Germanistik/NdL
Universitätsstr. 12
45117 Essen
Tel.: (0201) 183-3502
Mail: corinna.schlicht@uni-due.de

Dr. Christian Steltz
Universität Regensburg
Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften
Institut für Germanistik/Lehrstuhl für NdL 2
Universitätsstraße 31
93053 Regensburg
Tel.: (0941) 943-3461
Mail: Christian.Steltz@sprachlit.uni-regensburg.de

Programm
15.3.2016
14.00 Corinna Schlicht/Christian Steltz: Tagungseröffnung
14.15 Corinna Schlicht (Duisburg-Essen): „das letzte, was ich jetzt gebrauchen konnte, war Bedenkzeit“. Entscheidungsschwäche als Problem männlicher Subjektkonstitution in den Textwelten Tilman Rammstedts
15.15 Sylvia Kokot (Bochum): Ausbruchstendenzen und Normierungsversuche – Grenznarrative im Diskurs um ADHS und Ritalin
16.15 Sarah Maaß (Münster): Wer hat Angst vorm schwarzen Loch? (Re)normalisierung und Lebenskunst in aktuellen Lifestyle-Magazinen

17.45 Philip Reich (Regensburg): Durch Kreativität zur Katastrophe. Das entgrenzte Subjekt in Moritz Rinkes Wir lieben und wissen nichts
18.45 Thör, Jacqueline/ Grundmann, Melina (Duisburg-Essen): Macht Globalisierung krank? Isolation und Depression in Terézia Moras Der einzige Mann auf dem Kontinent und Das Ungeheuer

16.3.2016
9.00 Christian Steltz (Regensburg): „Ein Boot voll mit Leuten, siehst du es nicht?“ – Verdrängung als Überlebensstrategie des globalisierten Subjekts in Roland Schimmelpfennigs Der goldene Drache (2009) und Aki Kaurismäkis LE HAVRE (2011)
10.00 Andreas Schmid (Regensburg): Der globalisierte 'Neger'. Postkoloniale Erzählstrategien in Hans Christoph Buchs Reise um die Welt in acht Nächten

11.30 Katharina Warda (Berlin): Tagebücher 2.0. Das Weblog zwischen Selbsterfindung und Selbstökonomisierung
12.30 Lisa Kienle (Regensburg): „Jeder ist Kunst, das ist die Factory“ – Mediale Selbstinszenierung und das Kreativsubjekt in Igor Bauersimas Factory

14.30 Thomas Emmrich (Frankfurt): Vom Lachen der Medusa und Roches Septoästhetik
15.30 Hannah Speicher (Trier): Eine unheimliche Reise entlang der Grenzen deutscher und europäischer Identität. Wolfram Lotz' Die lächerliche Finsternis

Veranstaltungsort:
Universität Duisburg-Essen
Campus Essen
Glaspavillon (R12 S00 H12)
Universitätsstr. 12
45117 Essen

Anmeldung unter :
projekte.schlicht@uni-due.de
(Lydia Doliva und Maximilian Verstraelen)
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortEssen
Beginn15.03.2016
Ende16.03.2016
PersonName: Dr. Corinna Schlicht 
Funktion: Veranstalterin 
E-Mail: projekte.schlicht@uni-due.de 
KontaktdatenName/Institution: Universität Duisburg-Essen Fakultät für Geisteswissenschaften Institut für Germanistik/NdL 
Strasse/Postfach: Universitätsstr. 12 
Postleitzahl: 45117  
Stadt: Essen 
Telefon: 02011833502 
Fax: 0201/1834738 
E-Mail: corinna.schlicht@uni-due.de 
Internetadresse: https://www.uni-due.de/germanistik/schlicht/ 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/53218

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 22.02.2016 | Impressum | Intern