VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Oratorik und Literatur. Politische Rede in Epik und Chronistik des Mittelalters und der Frühen Neuzeit"
RessourcentypCall for Papers
TitelOratorik und Literatur. Politische Rede in Epik und Chronistik des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
BeschreibungOratorik und Literatur
Politische Rede in Epik und Chronistik des Mittelalters und der Frühen Neuzeit

Interdisziplinäre Tagung vom 03. - 05. November 2016 an der Universität Hamburg

Die historische Oratorikforschung der letzten Jahre und Jahrzehnte konnte zeigen, dass die politische Kultur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit immer auch eine Kultur der politischen Rede war. Dabei hat sie ein begriffliches Instrumentarium entwickelt, das Rederituale in ihrer Funktion für die Repräsentation und Konstitution vormoderner politischer Ordnungen erfasst. Reden werden als ‚Basisakte’ politischer Zeremonielle beschrieben und im Spannungsfeld von ritueller Konsensproduktion und deliberativer Entscheidungsfindung verortet. Dabei werden auch historiographische und hagiographische Quellen ausgewertet und als Medien der Imagination politischer Redekultur befragt. Die Oratorikforschung präsentiert damit einen Ansatz, der auch für literaturwissenschaftliche Fragestellungen hochgradig anschlussfähig ist, bislang jedoch nicht systematisch erprobt wurde. Anknüpfungspunkte bieten die historische Dialogforschung (Redeszenen) sowie Arbeiten, die sich Ritualen und symbolischen Kommunikationsformen in der Literatur widmen. Ziel der Tagung ist es, die Epik des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, etwa den höfischen Roman, die Tierepik und den Prosaroman, als eigenen Reflexionsort vormoderner politischer Redekultur zu profilieren. Zugleich soll nach den Interferenzbereichen gefragt werden, in denen sich literarisch-fiktionale Textsorten und Textsorten mit historiographischem Anspruch überschneiden - zu denken wäre hier an Beispiele wie Ottokars Steirische Reimchronik oder die spätmittelalterlichen Weltchroniken.

Fasst man das Politische heuristisch als jenen Bereich auf, in dem kollektiv verbindliche Ordnungsmodelle ausgehandelt und ebenso verbindliche Entscheidungen getroffen werden, so bieten sich in der erzählenden Literatur eine ganze Reihe von Szenentypen zur Untersuchung an: Politische Redeakte bilden das Grundelement von Szenen des Fürstenrats und der diplomatischen Kommunikation (Botenrede und Briefrhetorik); sie finden sich etwa in Form von Krönungsansprachen, als Feldherrnreden oder bei der Verhandlung heiratspolitischer Entscheidungen. Auf der Tagung sollen Fallstudien an fiktional oder historiographisch erzählenden Texten aus dem Zeitraum vom 12. bis zum 16. Jahrhundert vorgestellt werden. Folgende Leitfragen können dabei zur Orientierung dienen:

- Zu welchen Anlässen, in welchen Räumen und Situationen und nach welchen formalen und sprachlichen Regeln werden politische Redeakte in fiktionalen und historiographischen Texten gestaltet?
- Wie werden die zeremoniellen Kontexte politischer Rede dargestellt und wie verhalten sich politische Rederituale zu nonverbalen Ritualen?
- In welchem Verhältnis stehen Strategien der Konsensinszenierung zu solchen der argumentativen Persuasion; wie wird politische Persuasion literarisch modelliert?
- Welche Rolle spielen politische Eloquenzideale für die Figurenkonstitution?
- Wie positionieren sich Erzähler und Autorfiguren in Exkursen oder Kommentaren zu politischer Rede und Beredsamkeit?
- Wie verhält sich die Darstellung politischer Redeformen in Epik und Chronistik zum normativen rhetorischen Schrifttum?
- Welche antiken Traditionslinien beeinflussen die Darstellungen und Diskurse politischer Rede?

Wir freuen uns auf Beiträge aus dem Bereich der Literatur- und Geschichtswissenschaften. Bitte senden Sie uns Ihre Vorschläge (Abstract) im Umfang von ca. einer halben Seite bis zum 19.02.2016 an: oratorikundliteratur.slm@uni-hamburg.de.


Malena Ratzke | Christian Schmidt | Britta Wittchow
Universität Hamburg
Institut für Germanistik
Von-Melle-Park 6
20146 Hamburg

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortHamburg
Bewerbungsschluss19.02.2016
Beginn03.10.2017
Ende05.11.2016
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeSprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik); Literatur 1300 - 1500; Literatur 1500 - 1580; Literatur 1580 - 1700; Rhetorik
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.10.00 Stilistik. Rhetorik; 06.00.00 Mittelalter; 09.00.00 Spätmittelalter und Übergangszeit (14. und 15. Jahrhundert); 10.00.00 16. Jahrhundert
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/53087

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 15.02.2016 | Impressum | Intern