VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Musikpraxis im Film – XI. Symposium zur Filmmusikforschung"
RessourcentypCall for Papers
TitelMusikpraxis im Film – XI. Symposium zur Filmmusikforschung
BeschreibungMusikpraxis im Film – XI. Symposium zur Filmmusikforschung
vom 21. bis 23. Juli 2016 am Zentrum für Populäre Kultur und Musik der Universität Freiburg

veranstaltet vom Zentrum für Populäre Kultur und Musik (ZPKM)
und der Kieler Gesellschaft für Filmmusikforschung

Das XI. Symposium zur Filmmusikforschung wird am Zentrum für Populäre Kultur und Musik Freiburg stattfinden und sich der filmischen Repräsentation musikalischer Praxis widmen. Szenen und Sequenzen, in denen filmische Figuren Musik machen, gehören seit jeher zu den zentralen Attraktionen des Films.

Was bedeutet es also, wenn in einem Film Figuren beginnen zu singen und/oder zu spielen? Welche Topoi, Konventionen und Stereotype lassen sich über Musik- und Filmgenregrenzen hinweg feststellen? Welche Sicht auf den Akt des Musikmachens bieten Filme und Fernsehformate? Welche populären Auffassungen über Bedingungen, Regeln und Besonderheiten der Musikausführung in historischen, ökonomischen und politischen Zusammenhängen prägen die filmische Darstellung? Welches Bild wird von den Handlungen auf der „Hinterbühne“ (Proben, Aufnahmen, Kompositionsprozess, Management etc.) gezeichnet?

Im Zentrum der Tagung stehen daher Analyse und Interpretation von Szenen und Sequenzen, in denen musiziert und/oder der Akt des Musizierens vorbereitet wird. Diese sollen in narratologischen, ästhetischen, stilistischen, musikanalytischen, performance- und gender-theoretischen Kontexten untersucht und zur Diskussion gestellt werden. Es geht dabei keineswegs nur um „Musikfilme“ oder filmische Biographien von Musikern, sondern um jedes filmische Format, in dem musiziert wird.

Die unten angeführten Themenvorschläge sollen den inhaltlichen Rahmen der Tagung abstecken und der Orientierung und Inspiration für eigene Themenvorschläge dienen. Auch davon abweichende Vorschläge sind durchaus erwünscht.

Neben dem thematischen Schwerpunkt wird es wie gewohnt auch einen thematisch offenen Teil geben, zu dem sämtliche Fragestellungen zum Thema Filmmusik prinzipiell willkommen sind. Insbesondere junge ForscherInnen werden ausdrücklich ermutigt, ihre Projekte bzw. Abschluss- und Qualifikationsarbeiten vorzustellen.

Bei Interesse senden Sie bitte ein kurzes Abstract (max. 300 Wörter) für eine geplante Präsentation von 25 Minuten Dauer und eine kurze Biographie im Fließtext (max. 100 Wörter) an: filmmusik@email.uni-kiel.de (Ansprechpartner sind Tarek Krohn und Willem Strank). Einsendeschluss ist der 31. März 2016.

Mögliche Themen der Tagung:
a. Musikpraxis im narrativen Kontext
b. Diegetische Musik im Stummfilm
c. Probe und Aufführung im Film
d. Musikpraxis im Dokumentarfilm
e. Performance und Mythenbildung
f. Star-Image und Auftritt im Film
g. Backstage-Situationen im Film
h. Musik-Performance in Fernsehformaten (Shows oder Serien)
i. Performative Akte und Genderkonstruktion
j. Virtuosentum und Laienmusik
k. Musikmachen als Kommunikation
l. Gemeinsames Musizieren und die Konstruktion von Kollektiven
m. Filmische und performative Räume, in denen musiziert wird
n. Körperlichkeit musizierender Figuren
o. Spontaner Ausdruck vs. Kontrolle durch Proben

Kurzinformation:
Musikpraxis im Film – XI. Symposium zur Filmmusikforschung
Making Music in Film – XI. Symposium for Film Music Research
Donnerstag, 21. Juli 2016 bis Samstag, 23. Juli 2016
Zentrum für Populäre Kultur und Musik / Universität Freiburg
Einsendeschluss für Abstracts/Kurzbios: 31. März 2016 (max. 300 Wörter)
Rückmeldung zur Annahme der Abstracts: 30. April 2016
Dauer der Präsentation: 25 Minuten
Kontakt: Tarek Krohn & Willem Strank (filmmusik@email.uni-kiel.de)
Making Music in Film – XI. Symposium for Film Music Research
July 21 – 23, 2016 Zentrum für Populäre Kultur und Musik, Freiburg, Germany

Hosted by the Deutsches Volksliedarchiv (German Folk Song Archive) Freiburg and the Kiel Society for Film Music Research

The XI. Symposium for Film Music Research will take place at the Zentrum für Populäre Kultur und Musik (Centre for Popular Culture and Music), University of Freiburg, and will be dedicated to the filmic representation of musical performance.

Scenes and sequences that show film characters making music have always been essential attractions of cinema. What does it mean when characters break into song or start playing an instrument? Which topoi, conventions or stereotypes can we find across different musical and film genres? Which perspectives on the act of musical performance do films and TV formats offer? Which popular attitudes towards the conditions, rules and peculiarities of musical practice in their historical, economic and political contexts have shaped filmic representations?

Addressing these and other questions, the conference centers on the analysis and interpretation of scenes that show music-making. Such scenes should be examined and discussed within narratological, aesthetic, stylistic, musicological, performance and gender contexts. We welcome discussions of various film genres and TV formats beyond musical films or biopics of musicians.

Topics of interest include, but are not limited to:

a. musical performance in its narrative context
b. diegetic music in silent film
c. rehearsal and performance in stage/backstage and other diegetic settings
d. musical performances in documentaries
e. musical performance and the construction of myths and star images
f. musical performance in TV formats and series
g. performative acts and gender construction
h. virtuosity vs. amateurism
i. musical performance as communication
j. construction of collectives through performance
k. filmic and performative spaces
l. physicality of musical performances
m. spontaneous expression vs. rehearsed performance


For the open part of the conference, we welcome submissions of proposals dealing with any aspect of music in film. We particularly encourage younger scholars and PhD students to present their current research at the conference.

Please submit an abstract (max. 300 words) for a 25 min presentation, as well as a short biography (max. 100 words), to filmmusik@email.uni-kiel.de (contacts: Tarek Krohn and Willem Strank).

Submission deadline: March 31, 2016
Notification of acceptance: April 30, 2016
Conference languages are German and English.
The organizers will not be able to cover any travel costs or other fees.

Web: http://www.filmmusik.uni-kiel.de/

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortFreiburg
Bewerbungsschluss31.03.2016
Anmeldeschluss30.04.2016
Beginn21.07.2016
Ende23.07.2016
PersonName: Dr. Willem Strank 
Funktion: Vorstand der Kieler Gesellschaft für Filmmusikforschung 
E-Mail: filmmusik@email.uni-kiel.de 
KontaktdatenName/Institution: Kieler Gesellschaft für Filmmusikforschung 
Strasse/Postfach: Leibnizstraße 8 
Postleitzahl: 24118 
Stadt: Kiel 
Telefon: 0431/8803408 
E-Mail: filmmusik@email.uni-kiel.de 
Internetadresse: http://www.filmmusik.uni-kiel.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeMedien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie; Theater (Aufführungspraxis)
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/53055

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 18.02.2016 | Impressum | Intern